Im Buch eine andere Sprache nehmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde an deiner Stelle die Sätze/den Satz kursiv in der Originalsprache hinschreiben und danach in Klammer und mit Anführungszeichen und in normaler Schreibweise die Deutsche Entsprechung dazuschreiben. Dadurch erkennt man am schnellsten dass es sich um eine Übersetzung handelt. Beispiel:  Tom: "Do you like fast black cars?" ("Magst du schnelle schwarze Autos?") Ist vielleicht nicht das kreativste Beispiel aber du hast es ja verstanden. Hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf keinen Fall übersetzen! 

Einfach auf deutsch schreiben, und wenn du willst, kannst du subtil einfließen lassen, dass dein Protagonist russisch spricht. Wenn du z.B. erwähnst, dass er aufgrund seines breiten Akzents und seines gebrochenen Russischs für einen Deppen gehalten wird. 

Du kannst aber auch ein ganz simples sagte er auf russisch hinzufügen.

Aber bitte nicht irgendwelche Transkriptionen, die sowieso keiner aussprechen kann, auf die Seite fetzen. Das hilft keinem was.

PS: Zu einer vorigen Antwort. Da heißt es vom Verfasser, er würde es auf russisch lassen, wenn nichts Relevantes für die Story dabei ist. In diesem Fall gehört der Dialog sowieso rausgestrichen, denn Dialog muss immer handlungsfördernd sein bzw. Charakterentwicklung bewirken oder beinhalten. In beiden Fällen kriegt der Leser auf russisch nichts davon mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstaunlicherweise bin ich vollkommen anderer Meinung als die vorherigen Antworten (habe jedoch keine direkte Erfahrung, ist einfach nur das was ich machen würde ^^) 

Ich denke dass es am besten wäre, den Text im russischen zu lassen, dann den Dialog aber nicht komplett in der Sprache zu schreiben. Da es etwas unverständlich vormuliert ist, ein Beispiel: "Good morning, wie geht es dir?" (Sehr kreativ,ich weiß). Dabei wird deutlich, dass sie eine andere Sprache spricht, der Leser versteht es jedoch trotzdem. 

Eine andere Variante wäre den text auch unverständlich zu lassen, die aussage aber trotzdem zu erklären. Beispiel: "*sagt auf russisch dass er friert* (kann leider kein russisch :)) beklagte er sich über das schlechte Wetter."

Vielleicht ist ja doch was hilfreiches in meiner unprofessionellen Antwort :) viel Glück 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach es wie Lev Tolstoi in "Krieg und Frieden". Viele Dialoge der Protagonisten dieses Werks sind in französischer Sprache verfasst. Für das ungebildete Publikum fügst Du, wie in den Neuausgaben von Tolstoi, im Anhang eine Übersetzung an oder lieferst sie in Fußnoten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im 7. Teil der Harry Potter Serie fliegt Voldemort nach Deutschland um dort nach Gregorovich zu suchen.

In der englischen Version wurde es nicht übersetzt, als er eine Frau besuchte und sie umbrachte.

Vielleicht kannst du es ja so machen, dass beide Charakter ein wenig Deutsch sprechen oder du lässt es auf Deutsch und schreibst nur "Sie sprachen auf Russisch..." oder so...ich würde es in Russisch lassen, wenn sie nichts relevantes für die Story sagen..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich würde einfach das kyrillische da Stehen lassen (bitte nicht in unseren Buchstaben, da geht der russische fleir (Grade keine Ahnung wie man das schreibt) verloren)
Einfach russischer Satz. Dann in klammer das deutsche daneben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest es so machen, dass du beide Sprachen mischst und die kyrillischen Buchstaben durch unsere ersetzt, etwa so:
"Priviet, wie geht es dir?" (Hoffe, ich habe "Priviet" richtig geschrieben xD).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Übersetzung in eine Fußnote schreiben, oder wenn sie zu viel werden, dann in einen Anhang beschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?