Im Auto geblendet? Wie würdet ihr reagieren?

11 Antworten

Rückspiegel abblenden, Geschwindigkeit beibehalten, Überholvorgang beenden, nach rechts einscheren und weiterfahren, dabei denken: " Na, der hats aber nötig". Fertig. Wenn Du ihn versuchst zu erziehen, indem Du bremst, und dadurch in einen Unfall verwickelt wirst. Ob sich das lohnt?

Meine Antwort richtet sich vor allem an die Antwortenden: Zeugen, Aufschreiben, Filmen, Polizei, Ausbremsen...Was ist denn mit Euch los? Bei 120km/h und 20 Meter Abstand kann man ja nicht von "am Auspuff kleben" sprechen. Wie wär's denn damit, dass der Benz-Fahrer einfach vergessen hat, sein Fernlicht zurück zu nehmen? Und dafür wollt Ihr ihn gleich "hängen"? Mann oh Mann! Zumal der Fragesteller wohl nur ein paar Sekunden benötigt, um an diesem LKW (89km/h) vorbei zu kommen. So enorm lange kann er bei einem korrekten Überholmanöver nicht geblendet worden sein. Versteh' ich alles nicht!

Bei 120km/h und 20 Meter Abstand kann man ja nicht von "am Auspuff kleben" sprechen

Aber es sind weniger als 4/10 des halben Tachowertes. Folge: 100 € Bußgeld + 28,50 € Gebühren und 1 Punkt. Noch 2-3 m weniger Abstand und es würde richtig teuer: 60 € an Bußgeld mehr und 2 Punkte nebst 1 Monat Fahrverbot.

0
@holgerholger

Würde ich als Anzeigender aussagen so wäre ich Zeuge und müsste keine Beweise erbringen. Denn ein Zeuge muss die Wahrheit sagen, der Beschuldigte aber darf lügen.

Sicher könnte ich den Abstand nicht auf den Meter genau bestimmen - aber zu dichtes Auffahren sicher schon bestätigen. Außerdem stünde evtl. noch eine Nötigung im Raum. ;)

0
@Eichbaum1963

@Eichbaum1963: Schon klar, aber trotz allem realitätsfremd. So wird auf den Autobahnen nicht wirklich gefahren. Will sagen, dass wenn ich bei 120km/h die vorgeschriebenen 60 Meter Abstand halte, dann kann ich warten bis zum St. Nimmerleinstag, bis der Schleicher sich von der linken Spur verabschiedet.

0
@nurromanus

Realitätsfremd? Ach daher die ständigen Auffahrunfälle auf Autobahnen...

Also ich halten den Sicherheitsabstand immer ein und habe da auch keine großen Probleme mit Schleichern. Und selbst wenn: da muss man halt durch und warten.

Wobei ich feststelle: gerade bei Dränglern schalten viele auf Stur und bleiben zum Überholen auch mal länger links - und umgekehrt ist mir aufgefallen: komme ich zügig von hinten an, halte dann aber meinen Sicherheitsabstand, fahren viele auch mal in eine kleinere Lücke um Platz zu machen.

Sorry, aber wer meint, bei 120 km/h oder gar mehr, ständig bis auf 30 m oder weniger auf den Vordermann auffahren zu müssen, hat in Kraftfahrzeugen nichts mehr zu suchen. Weg mit der FE!

0

Die Konstellation Kleinwagen/Mercedes folgt ganz anderen Regeln, als sie sonst im Strassenverkehr gelten. Deswegen war es sehr wichtig, dass du das angegeben hast.

Ironie beiseite: Wie soll man da schon reagieren? Beende den Überholvorgang, fahr rechts rüber und lass ihn vorbei. Ärgern kannst du dich natürlich auch, das hätte wohl jeder gemacht. Aber sonst? Willst du gegen jedem, der sich rücksichtslos verhält, Anzeige erstatten? Sieh sein Verhalten als negatives Beispiel dafür, wie man es nicht macht, erfreu dich daran, dass du nicht so fährt, und lass es gut sein.

Anzeige gegen LKW Fahrer wegen Nötigung?

Hallo, ich war gerade auf der Landstraße unterwegs auf der 70 km/h erlaubt waren. Plötzlich kam ein Lkw von hinten angeschossen und fährt mir total dicht auf (einen Meter Abstand zu mir). Dann war ein kurzes Stück 100 km/h erlaubt und dann wieder 70 km/h und obwohl ich schon 80 km/h gefahren bin fuhr er immer wieder so dicht auf und als ich in meinen Rückspiegel guckte, grinste er dreckig und plötzlich überholt er mich und drängt mich dabei noch fast von der Straße runter, das war so gefährlich dass ich fast in den Graben gefahren wäre... ich hupte ein paar mal und nachdem er mich überholt hatte fuhr er weit mit ca. 120-130Sachen davon. Das Kennzeichen habe ich mir notiert. Ich habe bei der Polizei angerufen und der Polizist hat gesagt dass ich auf der Wache vorbei kommen soll und eine Anzeige wegen Nötigung machen soll. Soll ich das tun? Was würdet ihr in meiner Situation machen? War das überhaupt legal dass er mich überholt hat? Ich dachte immer Lkw's dürfen generell nicht überholen. Danke schon mal im vorraus! Liebe Grüße :)

...zur Frage

Fahrradfahrer "übersehen" aber kein Unfall - Anzeige?

Hallo Gute Frage Community,

Mir wäre letzte Woche fast ein Fahrradfahrer in die Seite meines Autos gefahren.

Ich bin aus der Tiefgarage "gefahren", also ich rolle da immer höchstens in Schrittgeschwindigkeit raus, mit gedrückter Kupplung und Fuß auf der Bremse, damit ich notfalls schnell anhalten kann. Währenddessen vergewissere ich mich immer dass ich fahren kann. Auf beiden Seiten der Straße habe ich niemanden gesehen, und auch auf den Gehwegen nicht. Links ist der Gehweg ein bisschen durch die Holzlamellen unseres Müllhäuschens bedeckt. Fußgänger bzw. bei Dingen die sich in normaler Geschwindigkeit fortbewegen kann man rechtzeitig reagieren.

Als ich schon mit der Schnauze des Autos über dem Gehweg stand meinte meine Beifahrerin nur "Vorsicht", weshalb ich dann auch angehalten habe, aber ich stand ja schon auf dem Gehweg und habe trotzdem niemanden gesehen. Erst als der Fahrradfahrer "gehts noch?!" Brüllend neben mir auf dem Gehweg(!) angehalten hat, habe ich ihn gesehen. Er muss also mit einer Geschwindigkeit da lang geradelt sein dass ich ihn bei meinem Check dass ich fahren kann nicht gesehen habe, und er so hart abbremsen musste. Ich habe ihn gemustert und er stand einfach auf seinem Fahrrad und hat mich böse angeschaut, er musste also wirklich nur abbremsen, und es ist kein Unfall passiert. Da er ziemlich aggressiv wirkte, und ich keinen Streit vom Zaun brechen wollte da ja im Endeffekt nichts passiert ist, was mir auch meine Beifahrerin versichert hat, bin ich weitergefahren. Ich hatte so eine Situation noch nie, und man bekommt so Situationen mit Fahrradfahren ja oft mit. Da ärgern sich beide Parteien und fahren weiter wenn nichts passiert ist. Jedoch habe ich dann im Rückspiegel gesehen dass er, immer noch auf dem Gehweg stehend, mir hinterhergeschaut hat und aufs Nummenrschild gestarrt hat, wahrscheinlich um sich dieses zu merken. :/

Ich mache mir schon seit dem Vorfall solche Vorwürfe ob ich nicht falsch reagiert habe, und habe die Befürchtung dass er mich anzeigt. Als ich vorhin an einem Stoppschild bei uns im Ort stand, ist ein Auto an uns vorbei gefahren, aus dem der Beifahrer auf mich zeigte so getreu dem Motto "die da, das da!" Vielleicht unser Auto? Und ich habe gesehen wie dieses Auto dann auf einen Parkplatz fuhr, von dem aus man zu unserer Örtlichen Polizeistelle kommt. Mein Kopfkino ist so am rattern. Aber wofür kann er mich anzeigen? Ich habe von Fällen gelesen die vor Gericht landeten, bei denen der Fahrradfahrer komplett die Schuld hatte, da er fälschlicherweise auf dem Gehweg fuhr. Und wäre er auf der Straße gefahren, hätte ich ihn zu 100% gesehen. Aber eigentlich will ich mir garnicht so einen Kopf machen, weil das ja kein Unfall war. :/ Wie würdet ihr das als Außenstehende beurteilen?

Entschuldigt den Roman, aber nach der Situation vorhin bin ich total verunsichert. :(

...zur Frage

Drängler im Straßenverkehr "abbremsen" oder anders reagieren?

Hallo Community,

Folgendes, ich war gestern ein wenig unterwegs. Ich fuhr auf der Autobahn. Soweit alles super. Als ich dann in die nächst größere Stadt gefahren bin, und dann auch den äußersten Stadtrand erreicht habe kam ich in eine komische Situration. Es war eine herkömliche Straße, die die Stadt mit einem kleineren Vorort verbindet. Es waren 70 erlaubt. Ich war nicht Ortskundig, was auch andere Verkehrsteilnehmer anhand meines Nummernschildes entnehmen konnten. natürlich fuhr ich dennoch zügig fort, Navi zeigte 74 km/h, also behinderte ich so gesehen auch niemanden. Dann schoss da dieser rote Polo an mein Heck, fuhr dicht auf und hielt auch diesen knappen Abstand. Soweit ich das im nachhinein beurteilen kann hätte selbst ein Fahrrad Probleme durch diesen kleinen Abstand hindurch zu kommen, nur mal zur Veranschaulichung. Wie gewohnt und so wie es im Straßenverkehr üblich ist, erteilte ich ihm eine Lektion indem ich mal stark in die Bremsen ging. Der Polo bremste so starkt, dass die Reifen quietschten. Im Rückspiegel bemerkte ich hinter dem Polo ein Kombi, dieser gab dem Polo Lichthupe, anscheinend hatte dieser ebenfalls mit dem Bremsmanöver des Polos zu kämpfen. Soweit dazu. Ich fuhr gewohnt fort, bemerkte aber das der Polo mich verfolgte. Ich fuhr zwei, drei mal in einem Kreisverkehr rum, und hatte dann auch die Bestätigung. Ich war mir sicher, dass mir der Polo Fahrer keinen schönen Abend wünschen wollte oder mir die Stadt zeigen wollte, seine Absichten waren mir auch völlig egal sodass ich mich wieder auf die Autobahn begab und meinen Weg fortsetzte.

Nun, dass war meine Story. Meine Fragen sind nun, wie würdet Ihr euch verhalten? Bremst Ihr solch Drängler auch "radikal" ab? Und vorallem, hättet Ihr euch auf eine Diskussion mit dem anderen Fahrer eingelassen, wenn er euch verfolgt? Und wie sieht die Lage in der StVo aus?

Im nachhinein habe ich dem ganzen etwas abgewinnen können, und zwar hätte ich dem Kombi Probleme bereiten können, nur um dem Drängler eine Lektion zu erteilen. Das sehe ich als rücksichtslose Aktion meinerseits.

Über Antworten, Erfahrungen und Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Schönes Wochenende und gute Fahrt! =)

...zur Frage

Hintermann hat permanent Fernlicht an

Hallo, ich war eben auf dem Heimweg mit dem Auto und der hinter mir hatte sehr helle Scheinwerfer sodass ich behaupt das er das Fernlicht anhatte. Das knapp über einen Kilometer dann musste ich abbiegen. Das war innerorts und ich musste sogar meinen Rückspiegel wegdrehen weil das sooooo geschienen hat. Als ich abgebogen bin, ist der noch so aggressiv aufs Gas gegangen aber das ist eigentlich egal ^^ Wie kann man einem irgendwie signalisieren das jemand das Fernlicht anhat? Das war ja auch krass weil man über die Seitenspiegel auch geblendet wurde!

...zur Frage

Anzeige wegen Fahrfehler?

Hallo,

ich habe heute auf der Autobahn beim Spurwechsel ein Auto zu spät gesehen, so dass der Fahrer hinter mir halt abbremsen musste. Sonst ist aber nichts weiter passiert. Er war wild am hupen und gestikulieren. An der Ausfahrt standen wir dann nebeneinander, durch das offene Fenster hat er mir zugerufen, dass er sich mein Kennzeichen notiert hat und mich anzeigen wird.

Ich wollte jetzt mal nachfragen, welche Strafe mich erwarten würde. Außerdem interessiert mich mal, wie das mit der Beweislage aussieht, sonst könnte ja jeder behaupten, ihm wäre dieses und jenes passiert.

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?