Im Aufzug stecken geblieben und deshalb 500€ bezahlen wegen unsachgemäßen Gebrauch?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hier stellt sich in der Tat die Frage, ob bewiesen werden kann, dass ihr gesprungen seid.

Ein derartiger Beweis kann über ein Sachverständigengutachten tatsächlich geführt werden. Daher solltest du dir schon überlegen, ob es wirklich so war, wie du angibst.

Die Forderung in ihrer Höhe halte ich für nicht übertrieben. Ein Feuerwehreinsatz kostet schnell ein paar Hunderter. Da seid ihr mit diesem Betrag noch eher am unteren Rand.

Dass ein Feuerwehreinsatz ohne grund (zb im zimmer geraucht feuermelder losgangen) viel kostet ist mir klar,

kommt auch immer wieder vor nur bin ich da nie betroffen, aber es war ja nicht ohne Grund, wir mussten ja befreit werden.

Wie soll ich meine Unschuld beweisen außer zu sagen wir sind nicht gehupft, es gibt keine Kamera.

Ich möchte noch dazu sagen dass ich mir natürlich bewusst bin dass ich einen anwalt einschalten kann, aber wie gesagt ich bin 21 Jahre Student wenig Geld, hab eigentlich wichtigeres zu tun und will mich auch nicht unbedingt mit dem Studentenheim anlegen....

1
@Rul0r

Zunächst mal musst du gar nichts beweisen. Im Streitfall müsste die Gegenseite gerichtsverwertbar beweisen, dass ihr gesprungen seid und dadurch die Bremse auslöste.

Ein Gutachter kann die Bremse untersuchen und feststellen, ob diese bei normalem Betrieb auslösen könnte oder nicht. Wenn die Bremse bei normalem Betrieb ausgelöst hat, stellt dies der Gutachter auch so fest.

In dieser Richtung brauchst du dir also keine Sorgen zu machen.

0

Ihr wart fünf Leute im Aufzug. Wie wollen die beweisen, wer gesprungen ist (selbst wenn sie Springen nachweisen könnten). Oder wollen die von jedem 500 Euro, das nenne ich mal geschäftstüchtig.

2 wohnen im Studentenheim, 3 freunde für die wir haften (laut Hausordnung) also eigentlich zahlen wir zu 2t...

0
@Rul0r

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine solche Klausel in der Hausordnung gültig ist. Ihr habt ja nur wenig Einfluss auf das Verhalten eurer Bekannten. Euch dafür zur Kasse zu bitten, kommt mir nicht richtig vor. Der Betreiber des Heim wältzt da ein Risiko auf euch ab, das er sich doch schon durch die Miete bezahlen lässt.

1

keine Sorge- selbst wenn es so gewesen wäre dürfte es absolut unmöglich sein, dies vor Gericht zu beweisen- daher werden die auch niemals das Geld einklagen, da denen das klar sein wird. Aber versuchen kann man es ja mal..

Ich würde das nicht bezahlen. Zumal keinerlei Beweislage herrscht - es steht Aussage gegen Aussage & im Zweifel ist man dann doch eher für den Angeklagten also hier nicht für den Hauswirt der 500 Euro haben will.

Vielleicht sind die Rechtsberatungssprechstunden vom Sozialverband Deutschland (SoVD) oder dem VdK eine Option - sind kostenlos gehen aber mit der Bitte einher Mitglied zu werden (was man nicht muss, man wird dir halt ein Formular mitgeben). Die Termine sollten in der Tagespresse stehen, das sind Fachanwälte.

Ansonsten: Rechtsberatungstelle beim Amtsgericht oder ein Rechtsanwalt. Auch die Beratung beim Amtsgericht ist völlig unverbindlich/Kostenlos.

Würde vorerst nichts bezahlen.

Vielleicht hätte ich noch erwähnen sollen dass ich in Österreich wohne, wobei es gesetzlich wahrscheinlich keinen unterscheid macht.

Okay danke ich werd mich über kostenlose rechtebratung informieren.

Aber eigentlich ist es ja nicht okay dass ich jetzt so einen Aufwand habe obwohl ich nichts verbrochen hab.

Wie gesagt eigentlich sollte ich meine Zeit gerade anders investieren und mich auf Prüfungen vorbereiten.

1
@Rul0r

Mit Österreich kenne ich mich leider nicht aus ... keine AHnung ob es da auch Sozialverbände oder sowas gibt, aber mit Sicherheit!

Viel Erfolg!

1
@rotesand

danke (:

ups hab dir aus versehen ein trauriges Smiley gegeben, bin neu hier keine Ahnung wie ich es Rückgängig mache...

1

Ich würde einen Anwalt einschalten.

Es steht ja schließ0lich kein Name dran, wer gesprungen ist. Kann ja auch jemand vor dir gewesen sein.

Ich bin mir natürlich bewusst, dass ich einen Anwalt einschalten kann, aber wie gesagt ich bin 21 Jahre Student wenig Geld, hab eigentlich wichtigeres zu tun und will mich auch nicht unbedingt mit dem Studentenheim anlegen....

0
@Strolchi2014

Dann bleiben noch die Punkte dass ich eigentlich keine Zeit und Lust dazu habe und mich nicht mit dem Studentenheim anlegen will,

trotzdem danke ich denke im Notfall werde ich mit einem Anwalt reden.

0

Würde ich DEFINITIV nicht bezahlen, egal was kommt. Im Zweifelsfall Rechtsanwalt nehmen.

unter keinen Umständen zahlen, es handelt sich um eine total miese Abzockerei weiter nix

ich will dennen ja nix unterstellen, freitag Abend ganzes Studentenheim am vorglühen da liegt die Vermutung schon nahe dass irgendwelche betrunkenen im Lift randalieren, nur haben wir nicht derartiges gemacht.

0
geniesten den Abend.

Germanistikstudent?

Und zur Sache: Auch in Österreich muss derjenige der einen Anspruch geltend macht dessen tatsächliche Voraussetzungen nachweisen können. Halte ich hier für nahezu unmöglich. Ich würde nicht zahlen.

hahaha nein Bauingenieurswissenschaften, aber stundenlanges Mechanik und Baustatik lernen nagt an meinen Sprachkenntnissen, die sowieso fast nie vorhanden waren.

okay werde mich auf jeden Fall dagegen wehren und wie das mit dem nachweisen ist weiß ich nicht genau. Der Techniker oder jemand in seinem Auftrag meinte es gibt ein mechanisches Teil, welches das beweißen würde. Hat er mir aber nicht gezeigt oder Foto oder Gutachten, nur so gesagt.

0

Ich würde das ganze mal von einem Anwalt prüfen lassen.

Ich frage micht wie er dir das nachweisen will?

Kein Problem, die Liftsteuerung liest die Daten der Beschleunigungssenoren aus und protokolliert das! Aber auch wenn dort Daten die auf eine annormale Beschleunigung/Verzögerung hinweisen vorhanden sind - bedeutet das noch lange nicht das jemand auch gesprungens ein muss! Der Sensor könnte ja auch defekt sein!

0
@TheHeckler

Ich hab zwar keine Ahnung von Aufzügen, aber dieser schein von vorm Krieg zu sein ich bezweifle dass der über so eine Technologie verfügt.

0
@TheHeckler

hier muss man immer noch unterscheiden, wie Sicherheitsvorrichtungen auslösen und wie die gerichtsfeste Beweislast die eindeutige Schuldzuweisung ermöglicht.

0

Hatte bis jetzt nur ein kurzes Gespräch mit "dem nachrichten Überbringer vom Techniker". Der meinte da gibts ne bremse oder mechanische Vorrichtung die nur im falle von unsachgemäßen Gebrauch bzw wenn man herrum hüpt sich aktiviert.

Kommt mir auch sehr komisch vor, abgesehen davon dass wir NICHT gesprungen sind.

0
@Rul0r

Wenn es sowas gibt dann sollte es ja leicht zu ermitteln sein wie stark man hätte springen müssen um das zu erreichen

0
@horschd2991

Ja aber mir wurde gesagt wir SIND stark genug gehüpft.

Aber von uns ist KEINER gehüpft, auch nicht ein bisschen. Vielleicht sagen die das ja zu jedem und die die sich nicht beschweren sind vermutlich wirklich gehüpft :D

0
@Rul0r
Ja aber mir wurde gesagt wir SIND stark genug gehüpft.

Ja eben, wenn er das behauptet muss es ja auch enstprechend nachweißbar sein, vorher würde ich keinen Cent bezahlen

0

Was möchtest Du wissen?