Im Alter trotzdem schlank sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der wichtigste Punkt: Deine Oma hat ein absolut passendes Gewicht!

Antidepressiva führen meistens zur Gewichtszunahme und auch der Stoffwechsel ist im Alter nicht mehr so schnell, wie er in jungen Jahren ist.

Eine Sache wäre noch zu berücksichtigen: Wenn ältere Semester krank werden, zehrt das bei den meisten stärker, als bei jungen Menschen. Auch in dieser Hinsicht sind ein paar Kilo mehr auf den Rippen besser, als dünn zu sein.

Ich arbeite im Altenheim, einige Menschen sind so dünn das ihre Nahrung angereichert werden muß, andere sind mit ihrem BMI weit darüber. Unabhängig von der Nahrung und der Bewegung, ich denke das ist Veranlagung. Aber wenn du mal 70 Jahre alt bist, sind in deinem Leben bestimmt andere Dinge viel wichtiger als dein Gewicht.

LG

Gesund und schlank bleibt man indem man die richtige nahrung zu sich nimmt und nicht indem man einfach schon in frühen Jahren auf Lebensmittel verzichtet. Deine Großmutter macht es richtig, du hingegen falsch. Überlege noch einmal deine Ernährung

Kommen Frauen ins Klimakterium, nehmen sie normalerweise schon heftig zu, wenn sie so viel essen wie zuvor. Antidepressiva sind noch mal zusätzlich für weitere Gewichtszunahme verantwortlich. Ich war auch gertenschlank mit Gr. 32/34 und 50 kg, jetzt habe ich mit 53 70 kg udn Gr. 40, obwohl ich weder Süßes, Fettiges oder stark kohlehydrathaltiges esse. Erreicht man dann wieder ein höheres Alter, wird man meist um einiges wieder dünner. 

Gewichtszunahme hat mit dem Alter nichts zu tun, es ist das falsche Essen was viele Menschen unbemerkt übergewichtig macht, genau wie bei Kindern/Jugentlichen

Wegen Depressionen, frag mal deine Grossmutter wie hoch ihr Vitamin D Wert ist, denn ca. 80% aller depressiven Menschen unter einen Vitamin D Mangel leiden und Antidepressiva-Tabletten einzunehmen ist denkbar schlecht

Gewichtszunahme hat sogar sehr wohl etwas mit dem Alter zu tun !

0
@dasadi

dann beschreibe bitte wie sowas zustande kommt, ich kann deine einfache Erklärung nicht folgen

0
@dasadi

1. die Apotheken Umschau ist eine Zeitschrift die die Interessen der Apotheken vertritt, sie ist keine Fachzeitschrift (ich habe persönlich erlebt, dass mir ein Exemplar der vermeintlich kostenlose Zeitschrift verweigert wurde, weil ich nicht gleichzeitig ein Medikament gekauft habe, Verkaufsinteressen stehen im Vordergrund. Eine Anfrage bei dem Herausgeber hat bestätigt, dass die Apotheker dafür zahlen müssen, d. h. ihre Verkaufsinteressen haben Vorrang, die Zeitschrift ist unseriös, habe einige Artikeln mit Begründung schriftlich kritisiert, habe niemals eine Antwort bekommen)

2. was Dr. Ursula Kassner schreibt ist mit grosser Vorsicht zu geniessen: es stimmt nicht, dass das Alter automatisch mehr Gewicht mit sich bringt, siehe immer noch viele schlanke Senioren

3. es ist das Essen, also die schlechten Essgewohnheiten die die Gewichtszunahme auch im Alter weiter verursachen (es gibt adipöse Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Ältere, gemeinsam haben sie ihre schlechten Essgewohnheiten, nicht das Alter)

4. warum gibt es z. B. in Asien Milliarden Landbewoher die auch im Alter rank und schlank bleiben? Antwort: weil sie weiterhin überwiegend fettarm pflanzlich essen, Menschen sind von Natur aus Starchivore (Pflanzenesser), keine Omnivore, keine Carnivore

https://www.youtube.com/watch?v=vHfbqodBXdw

5. überall auf der Welt wo die amerikanische Ernährungsweise praktiziert wird gibt es immer mehr Übergewichtige/Adipöse, sie leiden auch unter hohen Blutdruck, Diabetes Typ 2 (eine Stoffwechselekrankung), Herzinfarkt, Schlaganfall, diverse Krebserkrankungen, auch bei uns unübersichtlich

6. Es ist das Essen, was den Unterschied ausmacht, inkl. Normalgewicht im Alter. Ich weiss wovon ich rede, habe selber vor 12 Jahren gesund und ohne zu hungern 33 kg abgenommen und ich war schon damals nicht mehr der Jüngste, eine Ernährungsumstellung auf fettarm pflanzlich hat gereicht. Seitdem halte ich problemlos mein Normalgewicht ein, bin voller Energie, nehme keine Medikamente ein, bekomme Komplimente für mein Aussehen, das alles hat mit dem praktizierten Essen zu tun, keine Frage und jeder hat es in der Hand, denn jeder ist sein bester Arzt und die Ernährung der grösste einzelne Faktor ist der unsere Gesundheit und Wohlbefinden direkt beeinflusst, nicht Ärzte oder Medikamente

0

Ihren Vitamin-D-Gehalt weiß sie nicht einfach so....das wird nur bei Blutabnahme bestimmt, wenn der Patient es möchte.....ist nämlich keine Kassenleistung, d.h. er muß das selbst bezahlen.

0
@studiogirl

gut, dann soll sie die sonnigen Tagen ausnutzen und Sonnenbäder nehmen, aber nur um Sonnenmittag (wg. der Sommerzeit ab 13:00 Uhr), weil nur dann die UV-B Strahlen die Produktion von Vitamin D anstossen können (es hat mit dem Einschlagwinkel der Sonnenstrahlen zu tun)

Wichtig: kein Sonnenbrand riskieren/einholen, deswegen mit max. 5 Min. je Körperseite (Brust/Rücken) anfangen und bis. ca. 15-20 Min. steigern

Sollte ihre Haut schnell rötlich werden, abbrechen und am übernächsten Tag wiederholen

Die Sonnenbäder sooft wie möglich nehmen, Vitamin D wird in der Leber gespeichert und ist wichtig für viele Körperfunktionen

Sie soll überwiegend stärkehaltige Lebensmittel essen (fettarm zubereitet), so kann sie wieder ihrem Idealgewicht erreichen

0
@educare

Die These, dass Vitamin D bei der Gewichtsabnahme hilft, habe ich bisher nur von privaten Anzeigen oder von unseriösen Seiten wie Zentrum der Gesundheit gesehen. Eine seriöse Quelle konnte ich nicht finden. Ich nehme jeden Tag Vitamin D, das hat zwar unbestreitbare Vorteile, beim Abnehmen hilft es mir allerdings nicht. Viele Dinge führen zur Gewichtszunahme, manchmal auch einfach nur das Älterwerden, sofern bei dem geringeren Verbrennen im Alter die gleichen Kalorien zugeführt werden. Dazu kommen, dass mit dem Alter auch die Medikamente in der Regel steigen. Hierbei sind sehr oft Dickmacher wie Antidepressiva, Schilddrüsenmedis, Cortison, Antiepileptika, Beta Blocker... Vitamin-d-Mangel ist sicher NICHT der Hauptgrund dafür, dass man im Alter schlechter abnimmt.

0
@dasadi

du hast etwas falsch verstanden, ich habe nirgends geschrieben, dass Vitamin D zum Abnehmen, sondern gegen Depressionen hilft, lies nochmal aufmerksam durch

0

Deine Oma hat doch ein gutes Normalgewicht! Ich weiß gar nicht, was du damit für ein Problem hast.

Das ist mir natürlich bewusst! Ich habe falsch formuliert. Es geht mir darum, dass sie Gewicht zugenommen hat, ich denke nicht dass sie jetzt dick ist. Es tut mir leid dass meine Aussage so gemein geklungen hat.

0

Die Wechseljahre lassen grüßen.

Im Alter abzunehmen fällt dank der Hormonumstellung um ein vieles schwerer.Auch Sport greift dann nicht mehr so,weil das Bindegewebe nachlässt und die Haut dank Flüssigkeitsverlust faltiger wird.

Spar jetzt schon mal für einen Personaltrainer im Alter ;) 

Übrigens hat deine Oma ein tolles Gewicht !

Oh wie Recht du hast. 😕

1

Es liegt wohl hauptsächlich an den Antidepressiva. Aus eigener leidvoller Erfahrung kann ich dir sagen das der Eingriff in die Hirnchemie gerne mal eine massive Gewichtszunahme hervorruft, selbst wenn man die Ernährung unverändert beibehält.

Das stimmt - viele Medis lassen das Gewicht explodieren. Vor allem Antidepressiva, Antiepileptika, Hormontabletten, Cortison....

0

was ist denn mit dir?! ernähre dich einfach gesund. und auf milch zu verzichten ist jetzt auch nicht DIE lösung.

Milch ist für Kälber und Menschen sind bekanntlich keine

0
@educare

Das ist ein völlig anderes Thema und hat mit der Frage nichts zu tun. Milch ist ein Dickmacher, man kann sie aber auch in die Ernährung einbauen, wenn man das möchte. Aber wirklich gesund ist sie für Erwachsene nicht. Dennoch, wer sie gern m ag und gut verträgt, muss dann dafür auf was anderes verzichten.

1

Was möchtest Du wissen?