Illegale Bestellung Aufgeflogen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Aufgrund der Verbindung mit Naloxon fallen Tilidin-Retardtabletten, wie du richtig vermutet hast, nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Um deine Frage jedoch korrekt zu beantworten, wäre es hilfreich, zu wissen, wie und wo du dir diese Tabletten beschafft hast. Deine Informationen 'das Internet' und 'rezeptpflichtig' sind mir da etwas zu wage. Normalerweise ist die Einbringung auf dem deutschen Markt zugelassener Präparate erlaubt, wenn die Bestellung über eine in Deutschland ansässige und zugelassene Apotheke erfolgt. Ich vermute aber jetzt einfach mal so forsch, dass du die Bestellung ohne Rezept an anderer Stelle getätigt hast. Goldpharma und Co. Sprich einen Arzt wirst du dann nicht gesehen haben, aber lassen wir mal die Gesundheit (oft gefälschte Präparate mit enormen Risikien) außen vor. Aktuell wirst du meiner Meinung nach mit keiner Strafe zu rechnen haben (wurde ein Rezept eingereicht usw.), solange es sich nicht um einen illegalen Import (Handel mit illegalen / nicht zugelassenen Substanzen) handelt. Dann hätte der Zoll das Präparat wohl bereits einbehalten. Oder interessiert dich genau dieser Punkt? Dass es einbehalten wurde? Der Zoll kann schließlich nicht alles auf vorliegendes Rezept hin oder her überprüfen. Grundsätzlich ist der Kauf aus Ländern mit nicht genügendem Sicherheitsstandard jedoch illegal. Es kann sein, dass aus Geringfügigkeit ein Fall fallen gelassen wird. Um es aber kürzer zu machen und dir mehr helfen zu können, müsste man mehr über den etwaigen "Tat"bestand wissen. Aber ich denke das sollte helfen (es geht um Verstöße gegen das Arzneimithttp://www.aktiv-online.de/ratgeber/detailseite/news/medizin-aus-dem-netz-kaufen-was-ist-sicher-und-legal-4200r-und-legal-4200 uhttp://www.anwalt.de/rechtstipps/verstoss-gegen-das-amg-ermittlungsverfahren-strafverfahren-bundesweite-strafverteidigung_038037.html7.html Siehe Punkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
therealdriZzt 01.04.2016, 16:13

Vielleicht habe ich mich oben nicht ganz klar ausgedrückt ... wichtig wäre:

1. ist es ein Original-Präparat zum einen (keine Fälschung etc)

2. entsprechen die Standard des Landes, in dem das Produkt erworben wurde denen Deutschlands? (vermutlich nicht) -> illegale Einfuhren

1
mrhumoreh 01.04.2016, 16:19
@therealdriZzt

Die Bestellung kommt von einer nicht dafür zugelassenen Quelle (Deutschland), oder anders ausgedrückt, Schwarzmarkt...

Bei dem "Medikament" handelt es sich um einen Blister (Markenware), das Einschreiben in dem der Blister drin war, war bei Zustellung geöffnet, der Briefumschlag darin auch. Komischerweise war der Blister aber noch enthalten. 

0
therealdriZzt 01.04.2016, 16:40
@mrhumoreh

den genauen Rechtswortlaut kenne ich hier auch nicht, aber ich würde mal behaupten, dass der Schwarzmarkt eine ebenso illegale Beschaffungsmaßnahme darstellt wie jede nach deutschem Recht nicht vertrauenswürdige Versandapotheke des www in den entsprechenden Ländern darstellt. 

http://www.temmeklein.de/taetigkeitsschwerpunkte/strafrecht/2-uncategorised/130-verstoesse-gegen-das-arzneimittelgesetz-amg.html

"

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
...

 9. Arzneimittel, die nur auf Verschreibung an Verbraucher abgegeben werden dürfen, entgegen § 57 Abs. 1 erwirbt"

http://www.gesetze-im-internet.de/amg_1976/__57.html

"Andere Personen, die in § 47 Abs. 1 nicht genannt sind, dürfen solche Arzneimittel nur in Apotheken erwerben."

Folgere ich jetzt richtig, dann gelten obige Strafen, so denn überhaupt jemand nun strafverfolgt wird.

1
mrhumoreh 01.04.2016, 17:11
@therealdriZzt

Also sofern jetzt wirklich die Behörden mit im Spiel sind kann man mit einer HD rechnen und schlimmstenfalls auch mit einer Freiheitsstrafe, habe ich das richtig verstanden?

0
therealdriZzt 01.04.2016, 17:36
@mrhumoreh

Ja ich muss zugeben, ich bin kein Rechtsanwalt und von der Behörde ebenfalls nicht. Aber wenn man dem Wortlaut nachgeht, wäre sowas denkbar. Es ist wohl kein Kavaliersdelikt, aber ich würde mir jetzt mal keine Sorgen machen. Letztlich könnte hier ja auch Geringfügigkeit zugrunde gelegt werden. 

Wichtiger aber noch und ganz ehrlich glaube ich nicht, dass mit einer Strafverfolgung irgendeiner Form zu rechnen ist. Siehe auch bereits geöffnetes Paket und weiterer Versand. Wer würde denn eine strafbare Handlung noch damit billigen, in dem die Ware nicht einbehalten sondern auch noch weitergegeben wird.

0

Tilidin unterliegt betäubungsmittelrechtlichen Vorschriften.

Unter Umständen ist deshalb sogar mit einer Hausdurchsuchung zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
therealdriZzt 01.04.2016, 16:16

Tilidin allein ja, in Verbindung mit Naloxon stimmt das nicht. Die Retardtabletten, die er meint, enthalten Naloxon, also NEIN.

1

Was möchtest Du wissen?