Ikea Inkasso Plöckl keine Mahnung

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Mein Freund hat vor Schreck direkt den gesamten Betrag überwiesen aber ich kann mich mit dieser Vorgehensweise nicht ganz anfreunden!!

Verständlich. Ist ja auch nicht nötig das Inkassobüro zu bezahlen.

Zu ersetzender Verzugsschaden wären neben den Zinsen auch noch Rücklastschriftkosten gewesen, von maximal 6,- €. Diese hätte man mal besser direkt an IKEA bezahlt statt an das Inkassobüro.

Jen1806 10.03.2014, 14:31

Aber die werden doch auf Ihre Forderung nicht einfach verzichten

0
mepeisen 10.03.2014, 15:49
@Jen1806

Da nun bezahlt wurde, ist es zu spät. Man müsste das zu viel gezahlte Geld zurückstreiten und das ist nicht so leicht. Der, der etwas fordert, ist immer der, der Nachweise erbringen muss usw. Solange man die Zahlung nicht gerechtfertigter Gebühren einfach verweigert, befindet man sich erst mal am gefühlt längeren Hebel.

Insofern: Daraus lernen und in Zukunft anders handeln.

Allerdings Ergänzung zu Kevin: Bei einer EC-Lastschrift ist der Kunde unbekannt. neben der reinen Rücklastschriftgebühr ist auch die Adressauskunft der Bank zu bezahlen. je nach Bank ist das deutlich, jedenfalls mehr als beim Einwohnermeldeamt. Da landet man schon mal zwischen 15 und 20€.

1
kevin1905 10.03.2014, 16:48
@Jen1806

Kann dir aber egal sein, einklagen werden sie es nicht, weil die Erolgsaussichten verschwindend gering wären.

0

Hallo, ich habe es durchgezogen bis zum Gerichtsprozess und das Urteil lautet: Es gibt keine Schadenminderungspflicht für Ikea. Ikea hat bei geplatzter Lastschrift das Recht ein Inkasso zu beauftragen und der Kunde muss das bezahlen. Der Kunde muss nicht darüber informiert werden, welche Kosten eine geplatzte Lastschrift verursachen würde. Da die Gerichte davon ausgehen, dass jeder seinen aktuellen Kontostand kennt und nur soviel kauft, wie er bezahlen kann. Nachdem die Lastschrift geplatzt ist, gibt es für IKEA auch keine Schadenminderungspflicht. Für den Kunden gibt es nach geplatzter Lastschrift keinerlei Möglichkeiten seine Schulden zu begleichen, weder an der Kasse auch die Kontonummer wird nicht herausgegeben. Eine Schadenminderungspflicht : bzw die Pflicht eine Möglichkeit zu bieten, dass irgendwie die Schuld bei geplatzter Lastschrift anders getilgt werden kann gibt es nicht. Ich verstehe unser Rechtssystem nichtmehr, es ist aber wahr. Der Kunde muss die Inkassogebühren zahlen. Es gibt nur noch zwei Wege für den Verbraucher: nie wieder bei Ikea mit EC Karte zahlen sondern nur bar und auch nur das kaufen was man braucht oder eben nicht bei IKEA kaufen. Bei der Zahlung hört bei IkEA Kundenservice auf. Was nicht funktioniert wird über IKANO INKASSO "vollstreckt. Erschreckend unser Land... Entscheidung Landgericht Kreuzberg 5.12.2014

Ist meiner Meinung nach zu viel. Da stimmt was nicht. Hat das Bezahlen per Lastschrift nicht funktioniert, so wird man zunächst darauf hingewiesen. Es kommen zusätzliche Kosten von mindestens 6€ an (ich glaube das ist der Betrag der durch die Rücküberweisung entsteht).

Im Normalfall bekommt man um die zwei Mahnungen zugeschickt. Wird dann nicht gezahlt, dann kommt das Inkasso.

inkassoportal.de/lexikon/inkasso-ohne-mahnung

http://www.e-recht24.de/forum/4229-sofort-inkasso-statt-mahnung.html

mepeisen 10.03.2014, 15:46

Auch hier: Bei fehlgeschlagener EC-Lastschrift braucht es keine weitere Mahnung. Leider, denn ich finde auch, dass man hier nicht sofort ein Inkasso einschalten muss. Darf man aber.

0

Was wahrscheinlich passiert ist, ist dass die schriftlichen Mahnungen bei ihm nicht ankamen (bei Umzug nichts seltenes). Das heisst dass IKEA (bzw. das Karteninstitut) zum einen euch nicht mitteilen konnte dass etwas nicht stimmt und zum anderen davon ausgehen musste, dass jemand versucht seine Adressdaten zu verschleiern um der rechnung zu entgehen.

Was dann folgt ist die Uebergabe an ein Inkassounternehmen, welches dann versucht die neue Adresse oder den Verbleib des Schuldners zu ermitteln. Das ist teilweise recht aufwaendig und wird folglich mit in Rechnung gestellt, was die ohnehin hohen Gebuehren der Inkasso nur zusaetzlich steigert.

Jen1806 10.03.2014, 14:11

Ja das wäre wirklich möglich gewesen aber die Post kam noch zu seinen Eltern wo er noch gemeldet war, deswegen war es nicht so schwer seine Daten zu ermitteln

0

Es wäre weise gewesen, ersteinmal zu prüfen, ob es nicht ein Betrugsversuch war.Normalerweise bekommst du erstmal eine Meldung von deiner Bank, wenn ein Zahlungsvorgang nicht ausgeführt werden konnte. Klar, man erschrickt erstmal, gerade wenn man selbst viel Zahlungsvorgänge hatte und vielleicht nicht mehr alles genau im Kopf hat. Aber in solchen Fällen ist es immer das Beste, erstmal nachzufragen (schriftlich, niemals angegebene Telefonnummern anrufen) und um eine genaue Information bitte, wann das ursprüngliche Rechnungsdatum und wie hoch der ursprüngliche Rechnungsbetrag war. Dann hättet ihr bei eurer Bank nochmal nachprüfen können, ob da wirkliche eine Zahlung nicht ausgeführt wurde, aber wie gesagt, eigentlich ist es sehr ungewöhnlich, dass 1. keine Meldung von der Bank kam, 2. schon nach 2 Monaten (ohne Mahnung) direkt ein Inkassobüro eingeschalten wird.

Jen1806 10.03.2014, 14:10

Danke für die schnellen Antworten, ich habe meinem Freund natürlich auch gesagt dass er das nicht sofort hätte überweisen sollen aber naja er hat sich halt erschrocken da wir sonst mit Mahnungen und so weiter nicht viel zu tun haben hat er schnell online überwiesen. Und ja der Brief kam per Post und nicht per Mail . Es wird geschrieben das keine Mahnung erforderlich ist, wahrscheinlich ist nicht mehr viel zu machen weil er ja eh schon bezahlt hat ich werde wohl trotzdem nochmal Kontakt mit der Bank aufnehmen! Bei Ikea zahlt man also am besten nur noch Bar;)

0
mepeisen 10.03.2014, 15:50
@Jen1806

Trotzdem nochmal die eigene Bank fragen, ob die Darstellung, dass es dann und dann eine solche fehlgeschlagene Lastschrift gab, überhaupt stimmt. Falls nicht, würde man hier nochmal beim Inkasso nachhaken und in Raum stellen, ob die nicht doch betrug begangen haben...

0

Zuerst mal hast du doch bestimmt einen Beleg über die EC Zahlung ?

Wenn nein dann die Rechnung mit Quittung ? Habt ihr denn eine Mahnung bekommen oder sofort den Wahnsinnsbrief ?

Ich würde da wirklich versuchen mit Ikea zu reden und die Sache klarstellen, denn bei eine EC Zahlung muss ja auch die Kassenkraft kontrollieren, ob die Zahlung bestätigt worden ist.

Und dass aus 15 ,-- Euro 95 ,-- Euro werden ist ein Fall für den Verbrauerschutz, oder die Akte

Mein Freund hat vor Schreck direkt den gesamten Betrag überwiesen

Was willste dich da jetzt noch aufregen?

Die Kohle is weg. Die wirste auch nicht wiederkriegen.

An sonsten führt man mit Inkassoneppern keinerlei Konversation.

Wenn irgendwas von nem Inkasso kopmmt, überweist man fix die reine Hauptforderung an den richtigen Gläubiger.

Ein Inkasso kann man zurückweisen, weil in 99% der Fälle die notwendige Vollmacht nicht beigefügt ist.

Es kann ja jeder daherkommen und behaupten, irgend ne Forderung beitreiben zu wollen.

Im Streitfal gestehen die allerwenigsten Gerichte die Inkassokosten zu.

Der Schuldner hat nämlich grundsätzlich nur die notwendigen Auslagen des Gläubigers zu tragen.

Überzogene Inkassokosten sind garantiert nie notwendig.

Aber in diesem Fall is die Kohle ja weg.

Hier noch ein aktuelles urteil :

AG Dieburg Entscheidungsdatum: 20.07.2012 Aktenzeichen: 20 C 646/12

Leitsatz Die Geltendmachung von sog. Inkassokosten im Wege des Schadensersatzes verstößt regelmäßig gegen die Schadensminderungspflicht. (Auszüge) Nach ständiger Rechtsprechung des Amtsgerichts Dieburg sind Inkassokosten in aller Regel wegen eines Verstoßes gegen die Schadensminderungspflicht gem. § 254 BGB nicht zu erstatten. Anwaltskosten sind bei der Prüfung, ob ein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht vorliegt, nicht zu berücksichtigen. Rechtsanwälte sind anders als Inkassounternehmen Organe der Rechtspflege. Das RVG kann deshalb zur Rechtfertigung von Inkassokosten nicht herangezogen werden. Es handelt sich hierbei um ein Sondergesetz, das nur für Rechtsanwälte anwendbar ist und diese als Teil der Rechtsordnung privilegiert.Inkassobüros prüfen die einzutreibenden Forderungen nicht. Hierzu besteht weder ein Wille der Auftraggeber noch eine Verpflichtung der Inkassounternehmen. Mangels juristischer Ausbildung fehlte es an der Fähigkeit der Inkassounternehmen und der Erlaubnis, da die Rechtsberatung den Rechtsanwälten per Gesetz vorbehalten ist.Dies ergibt sich auch aus einem qualitativen Unterschied. Der Anwalt hat die geltend zu machenden Ansprüche selbst zu prüfen und die Mandanten auf rechtlich unbegründete Forderungen hinzuweisen. Er haftet für seine Rechtsberatung, auf die sich der Mandant deshalb verlassen kann. Macht er bewusst unrechtmäßige Forderungen geltend, macht er sich neben dem Auftraggeber strafbar. Damit besteht auch für den Schuldner bis zu einem gewissen Grad eine Gewissheit der Rechtmäßigkeit der gegen ihn geltend gemachten Forderung. Inkassobüros prüfen die einzutreibenden Forderungen nicht. Hierzu besteht weder ein Wille der Auftraggeber noch eine Verpflichtung der Inkassounternehmen. Mangels juristischer Ausbildung fehlte es an der Fähigkeit der Inkassounternehmen und der Erlaubnis, da die Rechtsberatung den Rechtsanwälten per Gesetz vorbehalten ist. Die Kompetenz des von der Klägerin eingeschalteten Inkassounternehmens erhöht sich auch nicht durch ein eigenes Call-Center, in dem besonders geschulte Mitarbeiter vor allem telefonisch versuchen, gemeinsam mit den Versicherungsnehmern eine Möglichkeit der Regulierung der Angelegenheit zu erreichen.Es ist überhaupt nicht ersichtlich, dass Inkassounternehmen überhaupt eine für die Schuldner befriedigende Lösung finden wollen. Schließlich werden sie von den Gläubigern bezahlt und haben den Auftrag, möglichst viel Geld von den Schuldnern einzutreiben. Mangels Prüfung der Rechtmäßigkeit der Forderung wären sie auch gar nicht in der Lage Belange der Schuldner zu berücksichtigen. Selbst wenn die Schuldner die Forderung mangels finanzieller Mittel nicht begleichen können, werden deren Belange nicht berücksichtigt, sondern die Kosten weiter in die Höhe getrieben, indem kostenpflichtige Ratenzahlungsvereinbarungen abgeschlossen werden, ohne Rücksicht darauf, dass Zinsen die Forderung weiter erhöhen, und der Schuldner auch bei Zahlungen die Forderung nie wird vollständig tilgen können. Die von den Inkassounternehmen "besonders geschulten Mitarbeiter" haben die Aufgabe ihre durch die Schulungen erworbenen Kenntnisse zugunsten des Inkassounternehmens einzusetzen. Erfolge werden nicht dadurch erzielt, dass die Schuldner von der Rechtmäßigkeit der Forderung überzeugt werden, sondern weil sie durch ständige Wiederholungen der "Nachteile" bei Nichtzahlung Ängste schüren und Schuldner zur Zahlungen bewegen, auch wenn die behaupteten Forderungen nicht berechtigt sind.

Also, vor dem Inkasso kommen in der Regel zwei Erinnerungen und mindestens eine Mahnung. Die sind auch verschwunden?

Ich hoffe doch, dass dieser Brief per Post gekommen ist?

Per Mail sind hier nämlich Betrüger unterwegs, die auf Überweisung hoffen..

mepeisen 10.03.2014, 15:45

Bei einer fehlgeschlagenen Lastschrift ist man leider automatisch in Verzug und weitere Mahnungen muss es nicht geben. Jeder ist selbst dafür verantwortlich, dass das Konto die erforderliche Deckung aufweist.

0

ja. das ist das gute recht. ikea hatte Arbeit, der inkassodienst hatte arbeit.. ,muss ja alles bezahlt werden,, . nochdazu wird euch eure bank gebühren belasten.. für jeden fehlgeschlagenen abbuchungsversuch..

kevin1905 10.03.2014, 14:31

Dass das Inkassobüro Arbeit hatte muss den Fragesteller nicht interessieren.

Es bezahlt die Musik wer sie bestellt.

Auch dürfen Unternehmen bei Mahngebühren keinen Arbeitsaufwand abrechnen, sondern ledigilich Porto und Material. Eine schriftliche Mahnung gab es hier nicht (diese war auch nicht nötig, da der Verzug durch die Rückbelastung des Kontos entstand).

0

Hallo, ich habe ebenfalls ein Problem mit Ikea. Meine Frau hat ausversehen die Karte des bereits gekündigten Kontos benutzt, jetzt 3 Monate später kam die Post des Inkasso Unternehmens. Aus 36€ sind 118€ geworden... Meine Frage, kann ich hier ebenfalls so vorgehen wie so oft im Netz geschrieben? Gebühren der Bank etc an Ikea überweisen (69€) und die 50€ des Inkasso Unternehmens einfach nicht bezahen, oder bin ich wegen "Dummheit" dazu verpflichtet?

Vielen Dank im Voraus. MfG

Die Kosten sind erlaubt - werden allerdings mangels Erfolgsaussichten nicht eingeklagt

Was möchtest Du wissen?