IKaninchen am ersten Tag gestorben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, 

mein Beileid. :(

Was waren es denn für Geräusche? Versuch mal sie zu beschreiben. 

Wo hast du die Kaninchen her? 

Keiner wird dir hier sicher sagen können woran das Kaninchen verstorben ist. Dazu müsstest du das tote Kaninchen kühlen und es einschicken. Wir können nur mutmaßen. 

Ich möchte dich grade in der Situation nicht angreifen, aber "Käfig" klingt nach zu wenig Platz. Ich habe da immer die handelsüblichen Käfige im Kopf. Kaninchen sind sehr bewegungsfreudige Tiere, die mindestens 2m² Grundfläche pro Tier brauchen inkl. täglich mehrstündigen Auslauf. Käfige oder Kleintierställe gibt es mit den Maßen leider nicht im Handel. Man muss also selbst was zaubern, was in Innenhaltung nicht schwer ist: Besorge dir Gehegeelemente und zäune die Mindestmaße oder gerne mehr ab. Alles kaninchengerecht einrichten und fertig. Zum Schutz des Bodens kann man PVC auslegen, wobei Kaninchen idR stubenrein werden. 

Auch wenn es jetzt vielleicht schwer fallen mag, aber das verbliebene Kaninchen braucht dringend einen Artgenossen. Du kannst dich jetzt an Freunde und Verwandte wenden, um dich zu trösten. Das Kaninchen bleibt mit seinen Gefühlen allein.

Auf Kaninchenwiese.de kannst du dich nochmal über artgerechte Kaninchenhaltung belesen. Ansonsten darfst du mich gerne jederzeit anschreiben. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Hi,

es kann alles mögliche gewesen sein, das lässt sich so überhaupt nicht sagen...

  1. Wie genau hat es sich verhalten?
  2. Wie genau hat es sich angehört?
  3. Wie und wie lange hast Du sie transportiert?
  4. Was hast Du denn gefüttert?
  5. Woher hast Du sie und wie lebten sie da?
  6. Ist das ein (handelsüblicher) Käfig in den Du sie gesteckt hast?

Als erste Vermutung kommt mir in den Sinn, das Du was falsches gefüttert hast, die eine Krankheit hatten, oder der Stress ein gesundheitliches Problem erst ausgelöst hat.

Gruß

Das ist uns auch passiert - von drei Kaninchen waren es nach 2 Tagen nur noch zwei. Lag über Nacht einfach tot herum. Ich war so entsetzt und keine Ahnung, was da falsch gelaufen ist - war doch alles normal (wir hatten früher auch welche) - und dann das. Das darf nicht sein, das ein Tier einfach so bei mir stirbt. Ich habe die beiden in meiner Ratlosigkeit einem locker befreundeten Kaninchenzüchter aus dem Dorf geschenkt. Der meinte beim abholen, ich hätte ZUVIEL Gras, Löwenzahn und Kohl gefüttert. Die fressen dann auch zuviel und würden innerlich platzen. Also Blähungen, die anscheinend nicht abgehen (das könnte evtl. auch die komischen Geräusche und das gestörte springen bei Deinem Kaninchen erklären - muss ja furchtbar weh tun). Dem Züchter wäre das anfangs auch passiert. Die bekämen weniger (aber natürlich genug) Futter und damit sei es gut. Ich habe seine Tiere gesehen, die sehen kräftig und gesund aus - deshalb sollte er meine ja nehmen, damit sie es gut haben.

Das mit dem überdosierten Futter konnte ich erst gar nicht glauben, weil wir ja früher auch Kaninchen hatten und das Problem gab es gar nicht. Die hatten draußen einen riesigen Freilaufkäfig und waren den ganzen Sommer draußen, hatten also auch reichlich zu fressen. Der Züchter meinte, das sei auch erst in den letzten ca. 8 Jahren so. Die Leute würden die Kaninchen unüberlegt verpaaren (Inzucht), und davon käme das. Keine Ahnung ob das stimmt, ich kann es nicht prüfen. Ist aber ein neuer Denkansatz in diesem tread.

Tatsache ist, das es dieses Phänomen bei Hunden tatsächlich gibt: den Cockerspanieln ist zuchtbedingt tatsächlich das Hunger- bzw. Sättigungsgefühl abhanden gekommen. Die können immer und alles fressen, es ist unglaublich. Aber die werden dann einfach nur fett und sterben nicht gleich. Da kann man dann mit weniger Futter und mehr Bewegung Abhilfe schaffen und zukünftig besser dosieren.
Unser Cocker hat in seiner Gier leider auch das Rattengift beim Nachbarn verschlungen, war seine letzte Mahlzeit.

Was sollst Du machen? Das verbliebene Kaninchen weitergeben oder Dich über die Ursache schlau machen, um den Fehler nicht zu wiederholen und ein zweites Kaninchen zur Gesellschaft besorgen. Mindestens alle per Ferndiagnose genannten Ursachen prüfen (oder von einer fachkundigen Person prüfen lassen), ob das in Eurem Fall zutreffen  könnte.

Gehe mit deinem zweiten auf jeden Fall zum Tierarzt. Erkläre ihm, was mit dem anderen passiert ist, dass er den zweiten gut durchchecken kann.

Tiere (vorallem Kaninchen) sind sehr stressempfindlich. Vielleicht war die neue Umgebung zu viel für deines.

Anders könnte ich mir das nicht wirklich erklären.

PS: Tut mir leid für dich, ich weiß wie das ist, wenn ein Tier stirbt.

Auf die Frage: Was soll ich machen?

Kauf dir noch einen Artgenossen für das andere Kaninchen (am besten im gleichen Alter), sonst vereinsamt es noch.

0

Was habt ihr zu fressen gegeben?
Eventuell an Schale verschluckt?
Keine Ahnung... sorry

Was möchtest Du wissen?