Introvertiert?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich für meine Person bin ziemlich introvertiert, wobei ich sogar gewisse Anzeichen für situationsspezifische soziale Phobien auszumachen glaube, und dennoch bin ich beliebt und komme mit meiner Umgebung sehr gut zurecht.

Ich weiß nicht, inwieweit sich Selbstbewusstsein antrainieren lässt, ich sehe hier bei mir kaum Defizite, deshalb kann ich dir in dieser Richtung nichts raten. Nur so viel... Es ist alles eine Sache der Einstellung, du darfst dich nichts schlechter machen als du bist, darfst nicht immerzu zweifeln. Wenn du deine eigenen Stärken betrachtest und dir allmählich wieder deiner Selbst sicher wirst, hast du schon einen großen Schritt geschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eric2345 05.05.2016, 21:34

Das ist es beispielsweise, ich würde mich jetzt nicht als hässlich einschätzen und es funktioniert auch alles bei mir, es läuft eigentlich alles aber dennoch bin ich mit mit selbst nicht zufrieden, früher hatte ich ein selbstbewusstes auftreten und kam auch sehr gut mit anderen Menschen zurecht, begegnete anderen Menschen meist sehr freundlich und sie mir auch aber die letzten Jahre ging es nur noch Berg ab ohne das ich es merkte, ich hatte eine 2 jahrelange Beziehung und als die beendet war stand ich sozusagen alleine da, habe mit der Beziehung zwar lange gebraucht abzuschließen aber habe jetzt keine Gefühle mehr für sie 

Es geht schon soweit das ich mir denke, wie es wohl wäre einfach nicht da zu sein, wer sich wohl Gedanken machen würde und trauern würde

ich Quäle mich in meinen Beruf  (Edeka Einzelhändler) und habe das Gefühl ich könne viel mehr aus meinem Leben machen, habe das Gefühl ich habe meine Chancen im leben verkackt aber auf der anderen Seite weiße ich dann wieder das ich ja doch noch relativ jung bin und noch alles machen kann, dennoch ist mir das nicht genug trost sodass ich wieder in meinen Trott Falle 

Mir Fehlen Leute die so denken wie ich, mich unterstützen, so wie ich es zur Zeit sehe habe ich das Gefühl die Welt besteht nur aus Verrätern und Heuchlern  daher habe ich Angst mich anzuvertrauen und halte auch Abstand zu anderen Menschen. Aber das will ich alles nicht, ich kann es nur nicht anders machen Und Ich Weiß Nicht Warum!

0
EinSalatkopf 05.05.2016, 22:05
@Eric2345

Ich glaube nicht, dass ich dir wirklich helfen kann, für diese Fragen sind meiner Meinung nach auch eher Psychologen zuständig. Natürlich meint man stets, unter "Leidensgenossen", wie doch der Volksmund sagt (wobei ich, wenn ich ehrlich sein soll, nicht einmal daran leide), sollte der Austausch der erlebten Erfahrungen eine Lösung des Problems möglich machen, gerade aufgrund der ähnlichen Situation, in der man sich (evtl.) befindet, allerdings würde ich eher vermuten, dass sich gerade zwei solche Personen eher gegenseitig "herunterziehen" als wirklich einen Fortschritt zu erzielen. Außenstehende - und seien es welche, die dieser Tätigkeit beruflich nachgehen - können sich bestimmt in vielen Fällen wesentlich unvoreingenommener und flexibler auf eine Lösung einstellen.

Bei aller Introvertiertheit fühle ich mich selbst auch gar nicht schwach, ich sehe mich einfach nicht bemüßigt, auf andere Leute zuzugehen bzw. (der öftere Fall) nicht dazu in der Lage, solange der Kontakt auf einer rein sozialen Ebene stattfindet. Zu Smalltalk, schlichter Unterhaltung, die auf nichts anderes hinauswill als ihren Selbstzweck, bin ich gar nicht in der Lage, auch wenn ich glaube, dass das in meiner Kindheit anders war. Handelt es sich dagegen um fachliche Themen aus Schule oder Studium ist das wieder ganz etwas anderes. Zudem ich mich mit mir nahestehenden Personen auch herrlich amüsieren, kann, auch wenn ich ansonsten nur ungerne Gefühle zeige, aber gegenüber Fremden, die man nur einmal sieht und danach nie wieder, fühle ich nur eine große Gleichgültigkeit, sie sind mir schlicht relativ egal. Einige Menschen stoßen mich sogar regelrecht ab, gerade dann, wenn es sich um solche handelt, die nur aus Emotion zu bestehen scheinen und nichts sonst, damit kann ich einfach nichts anfangen.

Ich habe in meinem bisherigen Leben keine Chancen verpasst, vielmehr ist mir eigentlich jeder Erfolg mehr oder weniger in den Schoß gefallen, ohne dass ich hierfür viel hätte tun müssen. Ich habe eine großartige Familie, habe meine Schulzeit herumgebracht, ohne mich bei einem Lehrer einschleimen zu müssen oder in Ungnade zu fallen, und studieren jetzt... wahrscheinlich lebe ich sogar, wenn man es von außen betrachtet, ein ziemlich perfektes Leben. Dass ich recht verschlossen und wortkarg bin (aus Sicht eines Außenstehenden) bzw. nur nicht sehr gesprächig und in vielen Fällen gefühlsarm (so eher aus Sicht von Familie/Freunden), hat meine Umgebung längst akzeptiert, auch wenn es meiner Mutter (die gerade eine dieser übertrieben emotionalen Personen ist) immer noch oft ziemlich unangenehm ist. Ganz besonders, wenn ich in ihrer Begleitung auf Fremde treffe.

Du siehst aber, dass zwischen unseren Fällen Welten liegen. In deiner Sache bin ich also nicht nur ein denkbar schlechter Ratgeber, sondern es wäre auch schlichtweg falsch von mir, mir anzumaßen, auch nur vorgeben zu wollen, mich in dich hineinversetzen zu können. Das fällt mir mehr als schwer, auch wenn mir dies für dich und deine Situation sehr Leid tut.

Dennoch wünsche ich dir alles Gute. Auch wenn es billig klingen mag (und wahrscheinlich aus Sicht meiner Lebensart reichlich ignorant ist) - vieles, von dem, was man für unlösbare Dilemma hält, findet doch noch irgendwann einen guten Ausgang.

In diesem Sinne, viele Grüße.

1

Ich hatte letztes jahr genau das selbe problem in der 8. klasse wurde och ziemlich arg gemobbt und hatt genau die selben probleme und dann hab ich die klasse gewechselt wie ein ''tapeten wechsel'' un das war das beste was mir passieren konnte ich bin und war noch nie so glücklich wie jetzt was mir sehr dabei geholfen war zu wissen das mich meine familie immer lieben wird und das wenn mich jmd nicht mag das es deren problem ist den die verpassen dabb mich und nicht umgekehrt und du musst dir immer denken man lebt nur einmal und es bringt nix sich vor irg Gedanken oder angst zu haben fehler sind da um draus zu lernen un daran zu wachsen also genieß das leben :)
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Selbstschutz hat sich aktiviert, deswegen bist du so vorsichtig und verschlossen. Was du brauchst ist Selbstbewusstsein, Selbstliebe und Selbstsicherheit. Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit bekommst du indem du dir klar machst wer du bist. Schreib eine Liste mit deinen Persönlichkeitseigenschaften, mach Persönlichkeitstests und sei im Alltag aufmerksam und beobachte wie du dich gerade verhältst. Der Uhrsprung deines Selbstschutzes liegt in der Angst was andere von dir denken, dass sie dir schaden könnten und dass du nicht akzeptiert und angenommen werden könntest. Selbstbewussten Menschen ist das aber ziemlich egal, weil sie selbst wissen wer sie sind und sich nicht abhängig von anderen machen. Sie kennen selbst die Wahrheit über sich selbst und kommen gar nicht auf den Gedanken allein gelassen zu werden. Die wichtigste Beziehung in deinem Leben ist die zu dem Menschen, den du nicht eine Sekunde loswirst, zu dir selbst. Deine Selbstliebe kannst du aufbauen indem du all deine Eigenschaften annimmst und magst. Wenn dir im Alltag eine Eigenschaft an dir auffällt die du nicht magst oder einen Fehler machst, dann lächle einfach und klopf dir auf die Schulter, wenn es keiner sieht oder eben einfach später. Das heißt übrigens noch lange nicht, dass du nichts an dir ändern sollst, nur dass du keine negativen Gefühle erzeugst und dich ständig selbst fertig machst. Selbstliebe ist die Eigenschaft allein sein zu können. Menschen die sich selbst nicht mögen, brauchen andere Menschen um sich nicht einsam zu fühlen. Wenn du mit dir selbst ohne dich abzulenken auskommst und dich dabei gut fühlst, bist du nicht abhängig von anderen. Dann gibst du dir selbst die Anerkennung, Wertschätzung und Aufmerksamkeit die du dir immer von anderen wünschst. Und dann ist es auch leichter Selbstbewusst zu sein, weil es ja sowieso egal ist, ob du wirklich allein gelassen würdest. Mach mal eine Zeit lang etwas bei dem du allein bist und nicht abgelenkt wirst. ZB. Spazieren, Campen, Lagerfeuer, Picknick, Sonnenuntergang, Meditieren. Alles bei dem du dich auf dich selbst konzentrieren kannst und nachdenken kannst. Es wird dir leichter fallen, wenn du dich selbst so ähnlich behandelst wie einen Freund. So als ob du dir selbst Gesellschaft leisten würdest.  

Und Introvertiertheit bitte nicht mit Schüchternheit oder dem fehlen von Selbstbewusstsein verwechseln :)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ähnlich wie du. Du sprichst mir schon fast aus der Seele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja bei mir ist das sehr ähnlich! Ich war als Kind also so im alter von 7-12/13 ein cooler und humorvoller typ aber das hat sich dann auch geändert. So ab dem alter von 13 wurde ich total verschlossen und ruhig konnte nicht ich selbst sein. Heute bin ich 20 und es ändert sich nun wieder alles. Ich kehre wieder zu mir zurück:) Vielleicht ist das die Pubertät oder wie man das schreibt ^^ Geht bestimmt vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fühle mit dir. Ich habe mich noch nie so elendig gefühlt wie in dieser Woche. Es tut schon weh oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eric2345 05.05.2016, 21:37

Es ist ein sehr bedrückendes Gefühl das ich eben weiß, wie ich früher war und ich diese Einstellung einfach zurück haben will, so wie früher das war mein ICH aber ich habe es verloren und es scheint als finde ich es nicht mehr 

0
EllieCookie 05.05.2016, 21:41

Jap genau das trifft es auf den Punkt. Man fragt sich : " Wer ist das in mir?"

1
Eric2345 05.05.2016, 21:48
@EllieCookie

Manchmal lebe ich auch einfach einen Film, sozusagen als seh ich alles aus der Perspektive der anderen, versuche meine Freunde zu imitieren und so zu sein wie sie, aber das funktioniert nicht weil es einfach nicht passt und das merken andere Menschen, aber mich selbst habe ich verloren (so mein gefühl) 

Ich kann meine Laune zeitweise steigern durch glückliche music (cro, khalifa, silla) aber sobald ich unter Leute gehe komm ich in ein großes tief

0
EllieCookie 05.05.2016, 23:16

Soetwas nennt man Einsamkeit. Nicht mit Alleinsein verwechseln.

0
Eric2345 13.02.2017, 23:45
@EllieCookie

Es spielt sich bei mir nur schon länger ab als seit 1 Woche :') Ungefähr so 3 Jahre. 

0

Was möchtest Du wissen?