Ich kann nicht mehr, woran liegt es?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ok. 

Du nimmst also gerade Abschied von Deiner Kindheit und bist auf dem noch lange nicht abgeschlossenen Weg hin zur erwachsenen Person. 

Dieser Prozess hat vor wohl einigen Jahren damit angefangen, dass einige Deiner Organe begannen, Geschlechtshormone zu produzieren. 

Von diesem Zeitpunkt an fängt der gesamte Körper und auch der ganze nichtstoffliche Bereich menschlichen Seins an, sich in verschiedenen Phasen zu verändern. 

Unsere Gesellschaft leugnet großenteils diese wichtige Lebenszeit, blendet sie aus, will davon Nichts wissen. Wir nennen sie Pubertät. 

Als ich vor Jahrzehnten ein Kind war, hörte ich immer wieder beiläufig, dass es diese wesentliche Umwandlungsphase geben wird und welche Auswirkungen sie so haben kann. Ich war vorbereitet. Denn ich lebte in einem Erwachsenen-Umfeld, welches ehrlich mit mir und allgemein mit uns Kinder bei Gelegenheit eigene Erfahrungen teilte. So waren wir vorbereitet. 

Deine Generation ist in der Regel absolut nicht vorbereitet. 

Ihr hört lediglich, Ihr sollt gefälligst gute Noten nachhause bringen, irgendwelchen Schablonenvorstellungen gerecht werden, möglichst viel konsumieren und möglichst auch der hirnrissigsten Mode folgen. 

Eine dieser hirnrissigen Moden ist es, sich nicht anständig zu ernähren. 

Was Du aktuell betreibst, ist lebensgefährlich. Da brauchen wir nicht drüber diskutieren. 

Und überlebst Du diese Deine aktuelle akute ERKRANKUNG, kann es schwere Folgeschäden nach sich ziehen, die in der Regel erst so ab dem 35. Lebensjahr auftreten. 

Ich möchte Dich also dringend bitten, zu Deinem Kinderarzt zu gehen. Wahrscheinlich hast Du die JU1 noch nicht machen lassen. Melde Dich also dazu dort an. 

Im Vorfeld schreibe bitte mal ehrlich auf, wann Dein Zustand angefangen hat. Vielleicht erinnerst Du Dich noch, welchen Auslöser es gab. 

Tatsächlich brauchst Du dringend stationäre Hilfe. Das ist nicht schlimm. Schließlich macht auch kein Mensch ein Theater, wenn wir wegen eines Beinbruchs zum Arzt gehen. Im vorliegenden Fall ist Deine Gefühlswelt gebrochen. 

Dein Kinderarzt wird dann eine Überweisung in die nächste psychiatrische Klinik ausstellen. 

Tue Dir selbst einen Gefallen: 

Schaue selbst online nach Kliniken für Magersüchtige. So nennt sich Dein Zustand. In Fachdeutsch: Anorexia nervosa. 

Es gibt ganz verschiedene Kliniken. Bitte achte darauf, dass die Klinik auch eine Nachbehandlung hat. Also anschließende betreute Wohngemeinschaft. 

Nein. Mache Dir keine Gedanken wegen Schule und Familie, Freunde. 

Schule läuft Dir nicht davon. Du bist intelligent und sensibel. Sollten da Lücken entstehen, so bekommst Du in einer Klinik mit anschließender betreuter Wohngemeinschaft auch diesbezüglich Unterstützung. 

Familie bricht sich keinen Ast ab, ist ihr Deine Gesundheit und Deine Zukunft wichtiger als Dich um sich zu haben oder stationär in der Nähe. 

Echte Freunde werden Dir das Beste gönnen. Ich kenne manchen Fall, da fahren echte Freunde zu Besuchen am Wochenende weite Strecken. Oft genug begleitet von den Eltern. Und Alle profitieren davon. 

Bitte merke Dir: 

Es ist keine Schande, krank zu sein. 

Es ist eine Schande, Nichts dagegen tun zu wollen. 

Doch. Du schaffst Das. Menschen mit einer Anorexia nervosa sind dann starke und sehr wertvolle Menschen, wenn sie gelernt haben, mit ihrer chronischen Erkrankung in Frieden gesund zu leben. Denn diese Erkrankung lässt sich zum Stillstand bringen. 

Auf Deinem Weg möchte ich Dir noch Hausaufgaben mit geben: 

Bitte schreibe täglich abends mindestens eine halbe Stunde von Hand auf Papier Tagebuch. Achte nicht auf Rechtschreibung oder Schönschrift. 

Themen rund um Aussehen, Ernährung, Gewicht sind im Tagebuch absolut tabu. 

Es werden Dir zunächst keine anderen Themen einfallen. Also schreibst Du auf

was soll ich bloß schreiben was soll ich bloß schreiben wieso darf ich nicht über die themen schreiben die mir durch den kopf gehen

und so weiter und so fort. Schreibe. 

Eine weitere Aufgabe ist, immer mal wieder einen Schluck zu trinken. Vielleicht mag Dir Deine Mutter oder Dein Vater diese Soja-Reis-Milch besorgen. Wenn Du davon am Tag einen halben Liter schaffst, dann hast Du viel erreicht. 

Lass Dir ansonsten Grüntee mit Geschmack von Discounter besorgen. Weiter einen Brennesseltee mit Geschmack. Nehme jeweils einen Teebeutel auf einen Liter kochendes Wasser. Das reicht. 

Schaffst Du zu Beginn einen Liter vom Tee täglich hast Du schon viel erreicht. 

Vielleicht mögen Dir Deine Eltern ansonsten diese 250 ml Flaschen von Voelkel mit unterschiedlichem Inhalt in einem Naturkostladen besorgen. Davon kannst Du gar nicht zu viel trinken, als Eis aufarbeiten, in Kuchen geben..... . 

Wenn Du es schaffst oder Deine Familie, dann züchtet Sprossen. Dazu muss nicht sonderlich teures Zeug gekauft werden. Ein normales Marmeladenglas wird einfach mit einem dünnen Tuch abgedeckt, nachdem die Sprossen in einem Sieb gut gespült wurden. Am Waschbecken stellen, immer wieder durchspülen. Sobald sich Grünzeug zeigt anfangen aufzuessen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also: Natürlich ist es schlecht aufzuhören, zu essen! Bereits jetzt hast Du schon Untergewicht. Wenn Du so weiter machst, wirst Du krankhaft magersüchtig.

Es scheint also so, dass Du Probleme in Deiner Familie hast. Wenn Du Dich in der Schule wohlfühlst, gibt es bestimmt jemanden dem Du Dich anvertrauen kannst, z.B. Eurem Vertrauenslehrer. Mit ihm zusammen kannst Du herausfinden, was Dich bedrückt, notfalls kann er Dir helfen , einen Psychologen zu organisieren.

Sonst überlege mal, ob es jemand anderem in Deiner Familie gibt, Großeltern, Tante, Cousine, etc. , mit denen Du Dich gut verstehst. Rede mit ihnen über Deine Probleme, falls Du weißt, was Dich bedrückt.

Wenn du anonym bleiben möchtest, kannst Du auch mit Psychologen (kostenlos!) telefonieren, da kannst Du Dich im Internet mal über solche Telefonzentralen informieren.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
teafferman 06.11.2016, 13:39

Um an einer Anorexia nervosa zu erkranken, braucht es in unserer gestörten Gesellschaft keine Probleme in der Familie. Unterlasse also bitte unbedingt solche Unterstellungen!!! Sie können diese Erkrankung fördern. 

Und hier ist auch kein Psychologe zuständig. Der stellt keine Diagnosen. 

Es handelt sich auch nicht um "fast" Untergewicht sondern um lebernsgefährliches Untergewicht. 

Allgemein möchte ich Dich dringend bitten: 

Wenn Du keine Ahnung von dieser Erkrankung hast, dann halte Dich bitte raus. Denn sie gehört immer noch zu den tödlichsten auf der Welt. Sie zu missbrauchen um hier Punkte zu sammeln oder das eigene Ego aufzupolieren ist vollkommen unangemessen. 

0
Cliffhanger12 06.11.2016, 13:52

Ich deute aber schon, dass es irgendein Problem geben muss, weswegen sie sich nur Zuhause nicht wohlfühlt. In der Schule scheint sie mit eigenen Angaben ja glücklich zu sein. Vielleicht ist sie mit 13 auch einfach noch zu jung, sich selbst um eine Klinik o.Ä. zu kümmern. Deshalb habe ich den Vertrauenslehrer vorgeschlagen, damit etwas in die Wege geleitet wird. (Falls es mit ihren Eltern ein Problem geben SOLLTE)

1

Ja, das wäre sehr schlimm, denn dann dauert es nicht mehr lange bis zum Schluss, also Ende Gelände! Zuletzt steht dann dieser hier: http://fotos.verwaltungsportal.de/seitengenerator/sarg\_eiche\_08.jpg und wartet auf dich. Das ist kein Spaß, also fang an, dich vernünftig zu ernähren. Bei deiner Größe und deinem Gewicht bist du ein Klappergestell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede doch mal mit deinen Eltern. Du kannst auch ,wenn du mit deinen Freunden isst/Appetit hast , geh einfach mit denen nach der Schule essen denn es ist sehr wichtig dass du Immernoch isst sonst wird es echt ungesund 😬

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mal mit nem vertrauenslehrer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich so wenig wiegen würde, könnte ich auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst auf jeden Fall essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?