Der Kindsvater bekommt mehr Gehalt, wo kann ich eine Neuberechnung machen lassen ohne seine Anschrift?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was - du hast Internet und findest das Jugendamt nicht?

Die Frage ist: hat der Kindesvater einen Unterhaltstitel oder wie kommt ihr auf den Betrag von 260 €?
Wenn kein Titel existiert (und ihr das einfach so gemacht habt) kannst du jederzeit zum Jugendamt gehen.
Wenn ein Titel gibt, wäre die Frage ob der Titel dynamisch ist. Wenn ja, sollte der Vater selbst prüfen lassen (was auch nicht jeder macht; nicht immer denkt man dran) und du kannst auch prüfen lassen.
Aber: es gibt auch eine 2 Jahres Frist. Du kannst also innerhalb von 2 Jahren nur mit Guten Gründen das prüfen lassen (der Vater soll auch nicht schikaniert werden); wie, wenn du eben weist dass er jetzt (viel) mehr verdient. Sind es nur wenige €, lohnt sich das nicht wirklich, da es in der Düsseldorfer Tabelle Stufen gibt. Und da kann es sein dass er trotzdem in derselben Stufe bleibt.

Und dein Gehalt ist erst wichtig wenn das Kind über 18 ist - dann fließt dein Einkommen mit in die Berechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich ans Jugendamt. Die müssen ggf. die neue Anschrift ermitteln, die alte hast du ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lese dir dass mal bitte in Ruhe durch ich denke du bekommst zu wenig Unterhalt www.unterhalt.net/kindesunterhalt.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Unterhalt ändert sich doch nicht oder? Das geht doch eher danach wie alt die Kinder sind, was die brauchen usw...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
martinzuhause 17.03.2016, 13:25

es geht auch nach dem einkommen des unterhaltspflichtigen

1
Vyled 17.03.2016, 13:26
@martinzuhause

Achso okay, das war meine Frage... dachte eher um das Alter usw, was die dann benötigen z.B.

0
Hyperius 17.03.2016, 13:26

Hatte ich im ersten Moment auch im Kopf; dachte aber dass sie es zumindest wissen muss - scheint aber, als wenn nicht. Hauptsache Geld fließt. 

1
Vyled 17.03.2016, 13:27
@Hyperius

Genau den Gedanken hatte ich gerade auch... als wenn jemand einfach mehr Geld haben will... weißt du denn das er mehr Verdient im neuen Job? Was ist wenn er weniger verdient? Dann muss er plötzlich weniger zahlen?

1
Garfield0001 17.03.2016, 14:09

Du darfst keinen Job annehmen, der weniger Geld bringt. der Unterhalt ist im Normalfall ein Titel und da musst du das zahlen, was drauf stehst. sonst würden viele Väter kündigen um keinen Unterhalt zahlen zu müssen etwas anderes ist, wenn der Chef kündigt

0
Vyled 17.03.2016, 14:25
@Garfield0001

Und wenn man gekündigt wird und daher einen schlechter bezahlten Job machen muss? 

0

Kommt drauf an wie hoch sein neues Einkommen ist. Ansonsten neu berechnen lassen. Aber nur auf das Geld des Vaters zu warten (und selber nicht zu arbeiten?) ist nicht sonderlich förderbar (gegenüber deiner Kinder)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Larici 17.03.2016, 13:27

Ich gehe arbeiten, habe sogar zwei jobs!

1
Vyled 17.03.2016, 13:28
@Larici

Darf man fragen, wofür du dann mehr Geld des Vaters benötigst wenn du ja selbst 2 Jobs hast und dadurch bestimmt auch ganz gut verdienst?

Was ist, wenn er einen neuen Job hat aber vielleicht gar nicht mehr verdient oder sogar weniger oder sowas?

0
Larici 17.03.2016, 13:31
@Vyled

Da meine Kinder auch immer mehr kosten und ich nicht weiß wie ich alles alleine finanzieren soll.

1
Hyperius 17.03.2016, 13:32
@Larici

Meistens funktioniert das besser, wenn man einen ausführlichen Haushaltsplan aufstellt, in dem Einnahmen und Ausgaben gegenüber gestellt werden.

VORSICHT: Ist mit Arbeit verbunden. 

1
XC600 20.03.2016, 14:16
@Hyperius

du unterstellst der Fragestellerin also das sie nicht gut haushalten kann , ah ja .......... das sie 2 Jobs hat heißt ja nicht automatisch das sie massig Geld verdient , das sind doch meist nur Teilzeitjobs mit deren Ertrag man grade so über die Runden kommt .......... wenn sie noch mehr arbeiten würde heißt es gleich wieder Rabenmutter die ihre Kinder zu oft alleine läßt ...... egal wie eine Alleinerziehende es macht , es ist immer falsch in den Augen der Anderen die ja sowieso immer alles besser wissen ................. und 260 Euro für 2 Kinder zusammen Unterhalt ist ja wahrlich nicht viel , damit kann der Vater sich keine Krone aufs Haupt setzen .............die finanzielle Hauptlast der Kinderversorgung bleibt doch in jedem Fall hier an der Mutter hängen .....

0

Du kannst mal im Einwohnermeldeamt oder in seiner alten Gemeinde nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?