"Ihre Paypal Lastschrift ist gescheitert" - Abzocke?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gemäß § 286 BGB verpflichtet dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 27,63 Euro zu tragen.

Das ließt sich wie Abzocke. Seriöse Anbieter verlangen hier 3 € je Bank meißt sind 2 Banken beteiligt als 6 €. Woher die Restsumme stammt die immerhin 21,63 ausmacht ist nicht ersichtlich.

Ich würde als Betroffener entsprechende Akteneinsicht verlangen. Dort könnte man dem ganzen auf die Spur kommen. Dann weis man auch wer dahinter steckt. So was ähnliches ist mir auch schon passiert. Nachdem ich Akteneinsicht eingefordert hatte ist die Sache von der Gegenseite eingestellt worden.

Auf jedenfall nicht schleifen lassen. Sonnst wird sich sicher sehr bald ein Inkasso melden. Die Ihrerseits an der Abzockschraube drehen. Solche Firmen arbeiten Hand in Hand habe ich aus meiner Praxis schon enttarnt. Attriga zum Beispiel eine Abzocker X³ .

Aber vielleicht entpubt sich alles als Missverständnis? Wenn Sie keine Kontenverbindung haben ist es natürlich möglich einer Verwechslung zum Opfer gefallen sind.

Mehere Sachen sind mir aufgefallen.

1.Sehr geehrte/r (sie Sprechen einen normaler weise immer mit Namen an) 2. Geh doch mal in deinen Paypal Account dort kannst du gucken was am 4.7 los war wenn nix lost war eindeutig ein Fake :) 3. ich guck mal wie die normalerweise asusieht denn ich ahb zufällig so eine mail original von paypal weil ich einmal zu wenig geld auf dem Konto hatte mom :)

ach ja den Anhang nicht öffen ist wahscheinlich ein Virus drin :)

0
@swfan6

Rücklastschrift: Bankkonto nicht ausreichend gedeckt

Guten Tag "Mein Name :D"!

Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass Ihre PayPal-Lastschriftzahlung nicht durchgeführt werden kann. Ihre Bank hat uns darüber informiert, dass das Guthaben auf Ihrem Bankkonto nicht ausreicht, um den zu überweisenden Betrag zu decken. Aus diesem Grund ist eine Rückbuchung der Lastschrift erfolgt.

Unten stehen dann genau die Daten das ist ein original :) das was du hast ist aufjedenfall ein fake :)

0

Danke. das du auch noch ein paar "tipps" dazu gegeben hast. :)

1

Das liebe Internet macht fast alles möglich. Wenn du dir sicher bist, dass du nichts bestellt hast kannst du dies gegenüber PayPal entsprechen anzeigen, ohne einen Rechtsanwalt bemühen zu müssen, denn der kostet auch Geld. Warum hast du eigentlich keine weitere berechtigte E-Mailadresse deinem PayPal-Konto hinzugefügt? Das hätte dir ein gewisses Maß an Mehrarbeit erspart. In den Kontoangaben kannst du ja die berechtigten E-Mailadressen erweitern oder einschränken bzw. löschen. Vielleicht wurde deine E-Mailadresse gehackt und jemand anderes hat deinem Account verwendet. In jedem Fall erst einmal bei PayPal nachfragen und das Problem schildern. Schließlich muss jemand unterwegs gewesen sein und den PayPal-Zahlungsverkehr ausgelöst haben.

Am einfachsten ist es, wenn du bei deiner Hausbank nachfragst, ob eine Rücklastschrift vorliegt. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es vermutlich eine Fakemail zur Abzocke.

Du hast recht. Ich habe eine absolut identische Mail bekommen. Leider hab ich mit PayPal überhaupt nichts am Hut......... schau mal hier:

http://www.seitcheck.de/pearl-gmbh-inkasso-anwaltschaft/3331

Simon von Sickingen <------ den gibts auch als Moritz, Kevin, Florian usw. unter derartigen "Mahnungen"

Abzocke oder Phishing. Öffne auf keinen Fall den Anhang (da ist Malware drin) und antworte nicht auf die Mail. Einfach löschen und den Ordner "Gelöschte Objekte" anschließend leeren.

Was möchtest Du wissen?