Ihr seid Hundebesitzer. Lebensumstände für den Partner ändern?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo Metalstress1993, wie Du ja schreibst bist Du noch nicht sehr lang mit dieser Frau zusammen und doch verlangst Du von Ihr das Sie Ihre bisherigen Lebensumstände Deinen Wünschen und Bedürfnissen anpassen soll. Es ist doch richtig wenn ich annehme das Du den Hund grundsätzlich nicht im Bett dieser Frau sehen möchtest? Ist es auch richtig wenn ich annehme das Du nie selbst einen Hund hattest und Hunde eigentlich auch nicht sonderlich magst? Hast Du Dir eigentlich selbst einmal durchgelesen was Du hier unterschwellig über Deine Freundin, oder Ex Freundin aussagst? Diese Frau nimmt also einen haarenden, schmutzigen und mit Stellen, was auch immer Du damit meinst, behafteten Hund ins Bett und wäscht sich nicht die Hände.Das ist ja ein richtiges kleines ... .Den Hund ist bestimmt schon länger Bestandteil des Lebens dieser Frau als es deine Person ist, nun kommst Du, "hast den Rahmen schon fertig und nun muss nur noch das Bild reinpassen". So funktioniert das in einer Beziehung jedoch nicht wie Du sicher wissen wirst. In einer Beziehung ist es wie eigentlich immer im Leben, es ist ein Geben und Nehmen. Da Du jedoch selbst schreibst das Deine Freundin die Meinung vetritt das Du Deinen Ekel überwinden sollst und sogar Schluss gemacht hat, tendiere ich dazu anzunehmen das Du genau dieses Wort für Deine Empfindungen im Bezug auf den Hund und das beschriebene Verhalten dieser Frau zu dem Tier verwendet hast.Man kann nicht in ein Leben treten und dann wichtige Teile dieses Lebens auf die Schnelle "reformieren" wollen. Konfuzius sagte einmal,"fürchte dich nicht vor dem langsamen dahinschreiten, fürchte dich vor dem stehen bleiben", denk einfach einmal darüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 19.05.2010, 18:57

You go Arco xD

Deswegen sage ich zu Kerlen immer: "mich gibt es nur mit Hund, wenn du meinen Hund nicht akzeptierst: da ist die Tür!"

0

da gibts ein sprichwort:willst du mich lieben,dann liebe meinen hund. wird schwer ihm das abzugewöhnen und wenn sie es nicht ändern will,dann hast du kaum eine chance.aber vielleicht könnt ihr ja einen kompromiss schließen,das er nur am fußende liegen darf.könntest du damit klar kommen? meiner schläft auch mit im bett:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Tieren im Bett scheiden sich die Geister: Der eine liebt es, der andere hasst es, dazwischen gibt es wenig.

Mit Hunden im Bett hab ich grundsätzlich kein Problem, solange das Bett groß genug ist. Eingeschleppter Dreck und Haare stören mich weniger.

Du sprichts Händewaschen an: Ja, vor den Mahlzeiten bzw. vorm Zubereiten aber nicht nach gewöhnlichem Spielen oder Streicheln. Aber auch hier ist die Bandbreite dessen, was ich für normal halte, recht groß.

Ich kann mir vorstellen, dass gar nicht mal deine Hund im Bett-Abneigung ausschlaggebend für die Trennung war, sondern (vielleicht?) deine Einstellung zum Hund allgemein? Das ist nicht vorwürflich gemeint, nur sucht ein Tierhalter eben einen Partner, der zum Tier eine ähnliche Beziehung hat wie er selbst, der also gern bereit wär, auf Flugreisen zu verzichten, nachts mit dem Hund rauszugehen, ihn zu pflegen, wenn er alt ist, im Alter über das ein oder andere Malheur hinwegzusehen. Der versteht, dass auch Hunde krank werden können, und dass dann Ersparnisse geopfert werden, dass Tiere bei Schmerzen oder Demenz beißen können, und man sie dennoch behält und sie weiterhin liebt.

Vielleicht sah deine Freundin in dir nicht solch einen Menschen.

Das Herz eines Hundehalters eroberst du über dessen Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 19.05.2010, 19:02

Wow, super Antwort! Besonders für den letzten Satz: DH!!!

0

Ich finde, sie sollte in Maßen schon auf deine Bedürfnisse achten - sonst ist das rücksichtslos. Tut mir leid für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest das Problem dezent angehen können und dem Hund auch wenn er gross ist ein eigenes Hundebett bauen,kaufen ect..können.Würdest sie damit überraschen.Dann würdest du einfach sagen der ist so gross.Immer wenn du dich morgens an sie kuscheln möchtest ist er dazwischen und du wolltest ihn nicht aus dem Bett werfen,so ihm aber die Gelegenheit geben sein eigenes Bett zu bekommen.Das hätte ihr bestimmt gefallen.Du aber hast sie angegriffen.Willst ihr Leben verändern und das auf eine Art die ihr nicht gefällt.Ich wasche mir auch,wenn ich sonst auf Hygiene achte nicht nach jeder Berührung mit meinem Hund die Hände.Du hast deiner Freundin wohl zu verstehen gegeben sie sei schmutzig.Wenn du sie wirklich liebst. Nimm sie so wie sie ist.Vielleicht bringt das Riesenhundebett noch eine Versöhnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
phunkie 18.05.2010, 23:34

Solche Sätze wie "Wenn du sie wirklich liebst..." finde ich erpresserisch. Wenn sie ihn lieben würde, dann würde sie auch Kompromisse akzeptieren.

0
Sandysky79 19.05.2010, 14:27
@phunkie

Achso sie muss Kompromisse eingehen?Er nicht?Wenn ich einen Partner habe der ein Teil meines bisherigen Lebens nicht mag(Hund der vorher schon da war)dann ist es nicht der richtige Partner.Wenn ich jemanden liebe,dann nicht,weil ich ihn so ändern möchte wie er mir gefällt.Sondern so ist wie er ist.

0

Also ich kann dich voll und ganz verstehen. Alles in allem habe ich nichts gegen Hunde (auch wenn ich nie selber einen haben möchte), ekle mich aber auch vor dem Geruch und dem Schmutz. Ich könnte es auch überhaupt nicht akzeptieren wenn eine Hund im Bett schläft und der Parnter sich nicht die Hände wäscht, das geht gar nicht. Sprich doch nochmal mit ihr und sag ihr, dass du ja prinzipiell nichts gegen den Hund hast aber dass du eben nicht möchtest, dass er im Bett schläft(er kann ja vor dem Bett liegen) und sie sich die Hände wäscht wenn sie dich anfasst. Wenn sie das nicht versteht ist es vielleicht doch besser sich zu trennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du schon recht, dass ein Hund nicht ins Bett gehört. Und Händewaschen ist doch wohl selbstverständlich. Ich bin sehr tierlieb, aber eine gewisse Hygiene sollte schon sein. Ausserdem stört dort doch so ein großer Hund nur. Was ist denn, wenn ihr euch im Bett näher kommt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei froh dass sie Schluss gemacht hat ,normal ist ihr verhalten sicher nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast völlig Recht! Ich habe drei Hunde, die ich auch sehr liebe, die dürfen auch im Schlafzimmer schlafen, wenn sie wollen, aber: Im Bett haben die nichts zu suchen! Es ist für ein vernünftiges Leben mit Hunden höchst schädlich, denen nicht gewisse Grenzen aufzuzeigen. Das Bett gehört dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Metalstress1993 18.05.2010, 23:18

Das Argument ist immer der Hund sei sonst unglücklich.

0
latifa86 18.05.2010, 23:23
@Metalstress1993

weil er nicht im Bett mitschlafen darf?? Das kann nicht sein, anfangs wird der Hund wahrscheinlich nicht verstehen warum er nicht mehr ins Bett darf aber irgendwann klappts und er hat es akzeptiert.

0
Himbaerli 19.05.2010, 08:26

Ob ein Hund mit ins Bett darf, hat wenig mit Grenzen ziehen zu tun.

0
romeokilo 19.05.2010, 08:39
@Himbaerli

Alles, was ich einem Hund erlaube oder verbiete, hat mit "Grenzen ziehen" zu tun.

0
Himbaerli 19.05.2010, 09:02
@romeokilo

Natürlich. Aber wo du die Grenzen setzt, bleibt dir überlassen. Wichtig ist in erster Linie, dass du Grenzen setzt.

Und wenn Hund nicht meint, König zu sein, weil er mit ins Bett darf, spricht nichts dagegen, ihn reinzulassen. Das ist gerade für den Hund weder ungesund noch schädlich, es sei denn, sein Mensch hat gerade eine fiese Erkältung.

Dann sollte er tatsächlich besser nicht mit im Bett schlafen.

0
romeokilo 19.05.2010, 09:06
@Himbaerli

Ich glaube, bei diesem Thread ging es nicht um vorbeugenden Tierschutz, sondern um den Schutz einer Beziehung unter Menschen. Und da kann ich es durchaus nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die nicht einen Hund zwischen sich und ihrem Sexualpartner haben wollen.

0

Ich empfinde es auch als falsch verstandene Tierliebe, wenn man Hunde (vermenschlicht und) mit ins Bett nimmt.

Außerdem finde ich es auch egoistisch von ihr, wenn sie auf deine Bedürfnisse gar keine Rücksicht nimmt.

In einer Partnerschaft sollten Kompromisse geschlossen werden.

Außerdem ist deine Einstellung völlig in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dem Hund doch ein eigenes Hundebett, das so kuschlig ist , wo der Hund gar nicht mehr in eurem Bett schlafen möchte und vielleicht gefälls auch deiner Freundin. lg Akura :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf keinen fall verlangst du zu viel das ist schon richtig so entweder muss sie sich damit abfinden, oder sie macht halt so ein scheiß wenn sie denkt das das so richtig ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nun mal menschen die gibt es nur mit Hund. Fertig. Akzeptier es oder such dir ne andere

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
romeokilo 19.05.2010, 08:37

Aber dafür muss der Hund doch nicht zwingend im Bett schlafen!!

0
Tibettaxi 19.05.2010, 08:50
@romeokilo

versuch nicht mit ner Hundeverrückten zu diskutieren - das macht einsam.

0
romeokilo 19.05.2010, 08:55
@Tibettaxi

Sorry, mich nicht. Ich habe drei Hunde, demnächst kommt die vierte dazu. Zu dem Thema "Hund" habe ich also durchaus eine gefestigte Meinung und Vereinsamungsdrohungen schrecken mich nicht. Jenseits des Hundehalters ist man aber auch noch Mensch. So mag ich es zum Beispiel nicht, ständig schmuddelig und voller Haare zu sein, nur weil ich Hunde halte.

0
Himbaerli 19.05.2010, 09:00
@romeokilo

Nur weil ein Hund im Bett schläft, ist Mensch nicht gleich schmuddelig und fusselig.

Wenn mich eingeschleppter Dreck oder Haare stören, kann ich den Hund vorm zu Bett gehen bürsten - das empfiehlt sich sowieso in der warmen Jahreszeit. Die Anzahl der Haare, die dann noch im Bett landet, ist überschaubar - zwei Wochen im Jahr mal ausgenommen.

0
romeokilo 19.05.2010, 09:10
@Himbaerli

Eine gewisse Portion Dreck und Haare in der Wohnung stören mich ja auch nicht. Dafür gibt es Staubsauger, die man spätestens beim Auftreten von Wollmäusen nutzen sollte.

Aber das Bett ist halt doch vielen Menschen eine Tabuzone. Und ich als Hundehalter akzeptiere durchaus diese Ansicht. So mag ich auch keinen Hund auf meinem Frühstückstisch. Oder im Kühlschrank.

0

Was möchtest Du wissen?