Ihr müsst eine Partei gründen. Wie nennt ihr Sie, und welche wesentlichen Programmpunkte legt Ihr fest?

9 Antworten

Meine Partei würde PDDM (PARTEI der deutschen Mitte) heisen und wäre eine Partei der der Politischen Mitte. Sie würde keiner beatimmten Ideologie folgen und sich generell nicht dauerhaft an eine Anschauung binden (heist sie kann in manchen Punkten konservativ in manchen Progressiv sein).

Punkte die Behandelt werden:

Stärkung der Deutschen Polizei

Fokus auf eine bessere Zussamenarbeit im Punkt Klimaschutz

Engere Interaktion mit sämtlichen Deutschen Nachbarländern

Verschärfung der Flüchtlingspolitik (solange der Mensch nicht aus einem Krisengebiet kommt wird er nur angenommen wenn er eine gewisse Punktzahl auf einer checkliste erreicht z.b bekommt man ein paar Punkte wenn man Deutsch spricht, eine Ausbildung hat usw... Also ähnlich dem System in Kanada)

Elitenförderung

Reformation des Bildungssystems (anbieten von Staatlichen kostenlosen Unis, Allgemeinabi mit freier Fachwahl)

Evtl etwas kontrovers jetzt aber man muss einen Geistigen Eignungstest bestehen um wählen zu dürfen und über eine gewisse Politische Bildung verfügung somit währen auch Wahlen mit 16 realisierbar

Polizeilicher Schutz sämtlicher Gotteshäuse (Synagogen, Moscheen, Kirchen, Tempel usw...) In Großsstädten sowie Risikogebieten

Wiedereinführung der Wehrpflicht/bzw dem Sozialdienst

Stärkung des Deutschen Militärs

So das wäre fürs erste alles und ja natürlich ist mir klar das nichts davon einfach umzusetzen ist und manches evtl gar nicht geht.

Woher ich das weiß:Hobby

Ich denke man sollte die besten Aspekte kombinieren. Kommunismus ist keine gute Staatsform, dieses Patriotische Gehabe der rechten ist nicht gut. Und bei den linken kommt natürlich zu dem Kommunismus, dass sie denken alle menschen wären friedlich, und es sollte keine Grenzen geben. Außerdem sollte man natürlich Staat und Kirche strikt trennen. Weiterhin sollte man wichtige Posten nach qualifikation vergeben, d.h. keine Person die Agrarwirschaft studiert hat als Drogenbeauftragte usw.

Ich würde die Partei "DÜA" nennen, sprich "Deutschland Über Alles "

Diese Partei wäre sehr patriotisch.

Sie würde sich für das Volk einsetzen und Abgaben für Deutsche Bürger minimieren.

Zudem würden Steuerverschwendungen stark bestraft werden

Die Wirtschaft würde auf keinen Fall schaden erleiden, durch Verbote, Steuern oder ähnliches.

Die Partei würde aus der EU austreten und den DM einführen.

Keine Zahlungen außerhalb Deutschlands.

Bürger sollten entscheiden, was mit den Steuern passieren soll

Reichensteuer abschaffen

Diesel wieder beleben

Elektroautos verbieten

Die Bildung würde komplett geändert werden, sodass es keine Kategorien gibt, sprich Hauptschule, Realschule und Gymnasium. Andere Fächer. Keine Pflichtfächer.

Harz IV, also Arbeitslosengeld würde ich abschaffen.

Dafür solle eine neues Harz IV kommen, welches Menschen wesentlich mehr unterstützt, die nicht arbeiten können. Faule Menschen würden immer weniger Geld bekommen bis sie gar kein Geld bekommen. Alleinerziehende würden Zuschüsse bekommen.

Atomenergie fördern

Schienennetz für Güterzüge ausbauen

Die Rente würde verbessert werden. Wer 37 Jahre arbeitet, darf in Rente.

LED Rückleuchten als Pflicht für jegliches KFZ, Xenon oder LED als Abblendlicht als Pflicht, sowieso Tagfahrlicht und Blinker.

Neue Landstraßen würden breiter werden.

Bildung solle kostenlos sein

Containern soll legal sein.

Lebensmittel, welche essbar sind und keine Schäden für den Betreiber darstellen, sollten gespendet werden, wenn diese sonst entsorgt werden würden.

5G Ausbau stärken

Die Partei würden den KFZ Verkehr stärken, aber auch den Radverkehr sicherer machen (Kennzeichen für Radfahrer, Helmpflicht, Toteinkelwarner als Pflicht. Bessere Beleuchtung als Standard (mindestens 40 LUX) zwei Rücklichter, Blinker, sowie Bremslicht und freiwilliges Fernlicht, Abbiegelicht.

Demokratie wie in der Schweiz.

Sie würde "Die Bunte" heißen.

Das Parteiprogramm wäre eine Summe aus allem Positiven der anderen Parteien denn jede Partei hat ein paar positive Seiten.

Oberste Priorität hätte ein Volksentscheid ähnlich wie es in der Schweiz gehandhabt wird.

Auch der Blick in andere Länder wie die skandinavischen, lohnt sich.

Die wesentlichen Programmpunkte ergeben sich schon aus den derzeitigen Situationen und wissenschaftlichen Erkenntnissen:

  • Klimaerwärmung
  • Umweltschutz
  • Flüchtlingssituation
  • Corona und den damit verbundenen wirtschaftlichen Schäden
  • Religiöser Einfluß in die Politik
  • Problem Sozialabbau
  • Mehr Anerkennung gleichgeschlechtlicher Liebe
  • Mitgliedschaft in EU von Einhaltung der Grundrechte abhängig machen.

Die Partei wäre links orientiert allerdings nicht in allen Punkten. Langfristig anstreben würde ich auf alle Fälle eine Neutralität, ähnlich der Schweiz mit einer leichten wirtschaftlichen Anbindung an die EU aber keine militärische.

Ich würde die Partei "Freiheit & Soziales" nennen. So viel persönliche Freiheit wie möglich. (Dazu zählen auch die Freiheiten von Anteilseignern, den Managern hohe Gehälter zukommen zu lassen.) Gibt einige Straftatbestände die man abschaffen könnte - zu Gunsten von mehr Effizienz. (Polizei kann sich dann auf Wichtigeres konzentrieren und man muss nicht mehr Polizei einstellen und nen Polizeistaat aufbauen.)

Auf der andern Seite ... beim Wirtschaftssystem viel bei Gutverdienern wegnehmen um nen guten Ausgleich zu schafffen. (Da sind wir eigentlich schon relativ gut mit dabei. Nur die Sanktionen beim Alg 2 und die Sinnlosmaßnahmen - nur Maßnahmeträger sacken hier Geld ein, was unnötig kosten verursacht - müssten reformiert werden.)

Was möchtest Du wissen?