Ihn zu meiner Lebensaufgabe machen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das ist eine sehr schwierige Situation für dich, und das größte Problem ist, dass du ein zu gutes Herz hast. Du möchtest bei ihm bleiben, weil er dich braucht, und stellst deine eigenen Bedürfnisse hinten an.

Meine letzten beiden Beziehungen waren ähnlich, wenn auch nicht so extrem wie bei deinem Freund mit dem Entzug. Was du dir klarmachen musst: Du bist seine Freundin/Frau, nicht seine Mutter. Natürlich soll man für seinen Partner da sein und ihn unterstützen. Aber er ist kein eigenständiger Mensch, er raubt dir die Kraft. Wie soll das werden wenn ihr erstmal Kinder habt? Du  bist jetzt schon am Ende, mit einem "zweiten Kind" wäre es noch extremer. Ich glaube nicht, dass er dir bei der Erziehung und dem täglichen Stress eine große Hilfe sein kann. Er zieht dich mit in den Abgrund, schon allein wegen der Schulden... So hart das auch klingt. Aber wenn ihr verheiratet seid, steckt ihr da beide drin.

Liebe ist nicht alles in einer Beziehung. Wenn eine Partnerschaft dauerhaft eine Belastung ist, hat sie in meinen Augen keine Zukunft. Und es wäre auch nicht egoistisch, wenn du ihn deswegen verlässt - du musst dich selbst schützen. Du sagst ja, dass du abends total fertig bist - das kann doch so nicht für immer bleiben. Nur musst du dir das erstmal eingestehen, was schwierig wird weil ihr euch schon ein gemeinsames Leben aufgebaut habt.

Denk nicht immer erst an seine Gefühle, wie er alleine klarkommen würde und was aus ihm werden würde. Wo bleibst du dabei? Wie fühlst du dich? Würde es dir mit ihm oder ohne ihn besser gehen? Unterstützung ist in einer Partnerschaft das A und O, aber wenn man daran zerbricht, ist die Grenze überschritten. Lass dir das mal durch den Kopf gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Layla9191
12.07.2017, 13:56

Danke :(

0

Hi.

Ich wäre egoistisch. Du willst doch nen Mann und keinen Sohn. Der wird sich nicht verbessern, höchtens verschlechtern. Außerdem wollt Ihr ja vll mal Kinder haben. Und die nehmen ihren Vater als Erstes (und manche sagen Wichtigstes) männliches Vorbild. Damit würdest Du an die Kinder denken, wärst also gar nicht mehr egoistisch...

Außerdem wäre es gar nicht so selten, dass ein solcher Mama-suchender-Mann dann i-wann Schluss macht, so "dass er auch mal was bestimmen kann".

Bei mir ist es halt so, dass ich ne Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe suche. Wenn Du das nicht machst, und gerne ein kleines Hündchen hast, das Dich vergöttert und ohne Dich einginge (ich meine das nicht böse, er macht ja auch seinen Schnitt!), dann ist er vll gar nicht sooo schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Layla9191
12.07.2017, 11:18

genau, dass ist mein Problem. ich wollte immer ein Partner, zu dem ich hochsehen kann, der mich inspiriert, fasziniert. oder zumindest einen der auf der gleichen Augenhöhe ist wie ich, der viel in seinem leben erreicht hat, weil er zeitgerecht dafür investiert hat und mit dem ich mich zurücklehnen kann. :( ich habe mir so viel mühe gegeben in meinem leben.. dass alles glatt läuft. es herrscht nun ein chaos :( aber ihn alleine stehen lassen kann ich auch nicht :(

1

Er mag ein netter Mensch sein, du magst ihn lieben und ich bin weit weg davon ihn einen "Versager" nennen zu wollen.

Allerdings scheint er keinerlei Plan für SEIN und somit auch für EUER Leben zu haben und das gehört nunmal zu einer Ehe dazu.

Man muss auch die nüchternen Aspekte der Ehe mit einbringen. Ihr seid nach der Standesamtlichen Hochzeit gemiensam Veranlagt und da gehört eine Menge dazu.

Die Ehe ist DER Vertrag deines Lebens, wenn alle Stricke reißen, dann musst du am Ende die Hälfte deiner Rente an einen Menschen abgeben, der nichts dafür gatan hat.

Die Ehe ist sehr romantisch, aber eben nicht nur, sie hat auch sehr rationale Bezüge, ob man das hören will oder nicht, die Ehe schafft eine Menge an Verpflichtung.

Dein Mann scheint weder Verantortung für euch übernehmen zu wollen, nein, er wird dich auch noch in seinen Schuldensog reißen und irgendwann seid ihr so gelähmt, da bringt auch alle Liebe nichts.

Auch wenn ich der unromantischte Kerl der Welt sein mag, es lässt sich nicht mit Luft und Leibe alleine eine Ehe führen, das ist Traumdenken und Flucht vor jeglicher Realität.

Ganz hart: Ich würde diesen Mann nicht heiraten, erst dann, wenn er bereit ist endlich Vernatwortung zu übernehmen.

Und was soll es schon, wenn er 10 Jahre dafür brauchen sollte, auch ok "kirchlich" seid ihr verheiratet und an der Liebe darf es ja nicht scheitern, nur weil ihr rechtlich noch nicht verheiratet seid.

Sei vorsichtig, sonst ist die Liebe am Ende nichts wert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Layla9191
12.07.2017, 13:57

Vielen Dank <3

0

Ich vermute ja du denkst schon länger drüber nach, dass das nichts ist für dich. Liebst ihn aber und hast schlechtes Gewissen weil du denkst du würdest ihn dann fallen lassen - im Stich lassen - hintergehen - wegwerfen.
Ein Mann in dem Alter sollte gezwungen werden erwachsen zu werden. Und wenn es mit dem Vorschlaghammer ist. Ansonsten wird es wirklich zu deiner Lebensaufgabe - und wenn irgendwann eine kommt die besser ist im Betreuen als du - wirst du einfach ersetzt. Weil von "LIEBE" kann man schlecht reden wenn es nur darum geht sein Leben zu regeln. Das kriegt jede Andere mit Helferkomplex auch hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entschuldige wenn ich das jetzt sage aber du beschreibst hier eine Mutter und keine Frau/Freundin/Ehefrau.
Antwort dazu: Nein würde ich nicht. Er "braucht" dich nicht er ist selbst lebensfähig er ist kein Baby mehr. Nur checkt er das nicht solang es jemanden gibt, der ihm alles hinterherträgt.
Lass ihn fallen und warte ab - du wirst merken wie schnell er erwachsen werden kann und DANN steht auch einer Heirat ohne Lebensverpflichtung ewiges Kind nichts im Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte mit so jemandem nicht zusammen sein, weil ich einen Partner auf Augenhöhe brauche und kein unselbständiges "Kind". Wo soll das denn hinführen? Willst du alle wichtigen Aufgaben in eurem Leben alleine stemmen? Du hast nie jemanden, der dir mal was abnimmt, dir den Rücken stärkt oder einspringt wenn es dir nicht gut geht...

Eine Beziehung, die so einseitig ist kann meiner Meinung nach nicht gut gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal muss man egoistisch sein... Besonders wenn es um das ganze restliche Leben geht! Du bist nicht für sein Leben verantwortlich!

Du bist in einer ziemlich schwierigen Situation... Das kann ich nachvollziehen. Aber es ist wichtig, ernst mit ihm darüber zu reden. Erklär ihm, wie es dir dabei geht. Wenn du ihm was wert bist, dann wird er für dich kämpfen. Wenn er nicht kämpfen will, dann hast du definitiv was besseres verdient!

Wenn er deine Aufgabenliste sorgfältig abarbeitet, macht er es für dich?

Das Wichtigste ist, das Drogenproblem loszuwerden. Du hast es nicht verdient, ihn sein restliches Leben durchzufüttern. Er muss auch was zu eurem gemeinsamen Leben beitragen! Es geht nicht, dass du ALLES machen musst! Wenn ihm die Drogen wichtiger sind als du, dann solltest du das Ganze aufgeben... Du musst ihm die Wahl stellen.

Ist er auch dir gegenüber brutal?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Layla9191
12.07.2017, 11:11

hey danke für deine Antwort.

Wir reden oft darüber, ich weiß dass er es auch ändern möchte. ich bin fest überzeugt davon, dass er selber darunter leidet und so  gar nicht zu frieden mit sich selber ist. Wenn er mal wieder getrunken hat, und ich ihn vorwürfe mache, bekommt er tränen. ich habe das Gefühl, dass er im eignen Körper gefangen ist.

Die Liste die ich für ihn mache bzw. die Aufgaben, die ich ihn aufliste sind zum teil Punkte, die uns das Leben erleichtern könnten, die aber eigentlich zu seinem Gunsten sind.

Er war schon oft in der Einrichtung. hatte aber keine Unterstützung gehabt. Seine Familie hat ihn längst aufgegeben, deswegen hat er es immer wieder bei Kleinigkeiten abgebrochen. Während unserer Beziehung war er einmal in der Einrichtung, hat es auch gut durchgezogen, dann gab es aber Probleme mit der Einrichtung und die plätze dort. Sie mussten ihn nach 2 Wochen wieder nach Hause schicken. Er war auch darüber sehr traurig gewesen. ich weiß dass er die Droge verabscheut, trotzdem kann er nicht nein sagen, wenn es am Wochenende freunde gibt, die es ihm anbieten. Auf seinem Rausch wird er handgreiflich, begeht Straftaten um an mehr Drogen zu kommen (weshalb die Therapie auch angeordnet wurde), ist manchmal tage lang wach, und begibt sich an 6-7 Spielautomaten gleichzeitig (verballert 500-600 in einigen stunden). Wenn er dann wieder klar denken kann, ist er am Boden zerstört und heult wieder rum.

Er hat sich im Gegensatz zu Anfang unserer Beziehung enorm geändert und an sich wirklich ein gutherziger Mensch, der sehr gerne teilt, höflich, charmant, sensibel.. aber wenn er seine Drogen nimmt, ist er wie eine tickende Zeitbombe.


Mir gegenüber wurde er schon mal handgreiflich, aber wirklich nur wenn er konsumiert hat oder betrunken war. Er ist seit 3 Wochen sauber, was nicht heißen soll, dass es Aussicht auf Verbesserung gibt. :). Es wird wieder vorkommen, wenn ich am Wochenende für paar stunden weg, mit Freundinnen oder auch einkaufen...:(


0
Kommentar von MooHD
12.07.2017, 15:34

Bringt er irgendwie Geld ins Haus? Ein großes Problem sind offensichtlich seine "Freunde"... Er muss sich von ihnen trennen, wenn ihr Besserung wollt... Entweder du oder seine Freunde. Das klingt hart, ist es auch... Aber wenn die meisten Probleme auf die Drogen zurückzuführen sind, und die Drogen auf seine Freunde, dann müssen die Kontakte zu diesen Menschen aufhören! Die wenigsten Leute schaffen es, in so einem Umfeld sauber zu bleiben. Eine Therapie hilft auch nicht, wenn man direkt danach wieder in den gleichen Kreisen verkehrt... Dann beginnt das Ganze nämlich wieder von vorne, nur schneller. Ein neuer Kreis würde sich schließen, wenn er eine Arbeit, Ausbildung oder etwas in der Art findet. Dort kann er dann nämlich auch neue Freunde finden. Wenn er will. Sein Wille ist entscheidend. Wenn er dort Erfolgserlebnisse hat, wird er das neue Leben außerdem mit der Zeit mögen. Aber sei ehrlich. Betrachte das Ganze mal von außen. Egal wie oft ihr Probleme hattet, hast du ihn jemals "bestraft"? Hatte es jemals negative Konsequenzen? Ob bewusst oder unbewusst, er ist nachlässiger, weil die Konsequenzen nicht so schlimm sind. Weil du ihn liebst. Sei ehrlich. Kann es sein, dass er dich ausnutzt? Besonders nach langer Zeit kann so eine Maske sehr sehr echt wirken... Sicher, dass er nicht jedes Mal danach nur ein Theater spielt? Es gibt Menschen, die sind zu gutmütig. Vielleicht gehörst du dazu. Und in falschen Händen werden diese Menschen ausgenutzt bis zum Ende. Sei wachsam. Letzte Frage: Tut er oft was für dich, was ihm nicht leicht fällt? Musste er jemals wirklich um dich kämpfen? Hat er jemals mehr gekämpft als wenn er um eine für alles zuständige Betreuerin kämpfen würde?

1
Kommentar von MooHD
13.07.2017, 17:35

Freut mich, dass ich dich zu nachdenken bringen kann :) in dieser Situation musst du einfach sehr sehr viel denken und selbst abwägen... Wie gut kennt ihr euch überhaupt? Ich meine, wenn ihr sogar kirchlich verheiratet seid, dann müsstest du ja eigentlich schon wissen, woher er sein Geld hat? Oder hast du nie darüber nachgedacht? Es ist nämlich auch nicht ganz so angenehm, mit jemandem verheiratet zu sein, der die nächsten 20 Jahre im Gefängnis sitzt... Rein theoretisch. Ist die Frage überhaupt ernst gemeint? Mittlerweile sind nämlich schon ein paar seltsame Sachen dabei... Wie gesagt, das Geld; irgendwoher muss er das Geld ja nehmen? Was ist mit seinen Freunden? Kennst du welche davon? Hat er dich schon mal mitgenommen, schon mal den anderen vorgestellt? So weit sieht das nämlich nach einem großen Kommunikationsproblem aus... Als Mann und Frau muss man zusammengehören, da sollte man einfach viele Bereiche mit dem Partner teilen! Klar, mit Freundinnen kannst du trotzdem noch alleine was ausmachen, aber sie sollten ihn auf jeden Fall kennen usw. Lass dich mal durch sein Leben führen, vielleicht verstehst du ihn dann auch besser? Falls das bis jetzt nicht so sehr der Fall ist?

0

Für mich hat eine Beziehung, Ehe oder sonst was nichts mit einer Verpflichtenden Lebensaufgabe zu tun. So sollte es nämlich nicht sein.

Schön und gut wenn man jemanden helfen will, aber jeder sollte auch unabhängig leben können. Sonst bringt das nämlich gar nichts.

Du kannst ihn nicht jahrelang bemuttern, wenn dann irgendetwas ist, was er wirklich selbstständig machen muss, dann wird er es nicht können. Und das ist schlecht.

Letzenendes musst du das wissen, du hast aber keine Pflicht dich dein Lebenlang dazu zu opfern, denn wenn du zwischendurch nicht glücklich damit bist und es anstrengend ist, ist die Ehe ohne Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du so weitermachst, wirst du dich bestimmt dort vorfinden, wo du niemals damit gerechnet hast! Deinen Mann zu deiner Lebensaufgabe zu machen ist egoistisch von dir, denn er wird schon bald vollständig abhängig von dir sein. Du nimmst ihm damit die letzte Möglichkeit um ein verantwortungsvoller erwachsener Mann zu werden. Wenn du ihn liebst, lasse ihn in Ruhe mit deiner Bemutterung. Lasse ihn vollständig abstürzen! Und trage Sorge zu dir! Sonst geht ihr beide gemeinsam vor die Hunde, und du wirst nichteinmal wissen weshalb. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Meiner Ansicht nach stehst du vor einer schweren Entscheidung. Ich finde eine Beziehung, in der einer der Partner den anderen permanent herunterzieht und das vorankommen im Leben behindert hat wenig Sinn.

Egal wie sehr man diese Person liebt, irgendwann hat das nichts mehr mit Egoismus zu tun, ob man bei dieser Person bleibt oder nicht. Ich weiß nicht wie lange du schon mit deinem Mann zusammen bist und ob du eine Besserung seinerseits merkst. Hast du das Gefühl, dass er positive Fortschritte macht und auf dem Weg ist sein Leben in den Griff zu bekommen? Wenn dem nicht so ist und du das Gefühl hast, dass du den Rest deines Lebens wie eine "Mama" für ihn sorgen musst, dann würde ich das nicht machen. 

Ich würde niemals mein komplettes Leben nach meinem Partner richten und alles andere aufgeben, nur damit dieser irgendwie über Wasser bleibt. Irgendwann muss er es selber schaffen und wenn nicht, dann muss er sich woanders Hilfe suchen, so hart wie das jetzt klingt.

Wie gesagt ist das dann auch nicht Egoistisch, denn du hast ihm ja lange genug geholfen und irgendwann muss man auch einfach auf sich selbst schauen! 

Ich hoffe das hilft dir bei deiner Entscheidung!
gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry das wird nix. trenn dich solange ihr noch nicht verheiratet seid. Danach kostet es nur unnötig Geld. Solltest du dich nicht trennen wollen bestehe zumindest auf einen Ehevertrag der dir deine Rechte sichert. 

Obwohl ich mich ernsthaft frage was dich bei so einem hält? 

Schlechtes Gewissen? Warum? Du bist nicht schuld an seiner Situation sonder er ganz alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Layla9191
12.07.2017, 14:09

Es ist eine Mischung aus Liebe und Mitleid. Liebe, weil ich weiss, dass ich kein mann finden werde, der meine Interesse so aufwecken wird wie er. ich liebe seine art und weise, sein charakter. Es passt einfach.

Mitleid, weil ich nicht möchte, dass er ganz alleine dasteht und auch niemanden so viel anvertrauen würde (das ist sicherlich der Grund wieso er sich nie Hilfe geholt hat). Wenn ich tatsächlich ein schluss strich ziehen würde, würde ich mich mein lebenlang fragen, was aus ihm wird oder geworden ist. Ich möchte einfach nur, dass es ihm gut geht. Niemand verdient es so im eigenen Körper gefangen zu sein. ich habe angst, und ich denke für jeden anderen würde ich mich genau so einsetzen. :(

0

Wenn die Person, die ich liebe ein Kind oder ein beeinträchtigter Lebenspartner wäre, würde ich das zu meiner Lebensabschnittsaufgabe machen.

Aber wenn jemand einfach zu faul ist, den eigenen Arsch aufzureissen eher nicht. 

vielleict kannst du es dir ja (wenn du willst) zur "Aufgabe" machen, ihn soweit zu bringen, dass er sich selbst als seine lebensaufgabe sieht. Also dass du jetzt nicht dein ganzes Leben hinter ihm herrennst, sondern nur so lange, bis er es selbst kann. 

Auf die dauer wird dir das wahrscheinlch zu blöd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auch nur kurz darüber nachdenken musst, ob es der richtige ist, dann ist er es nicht :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, lass dich nicht ausnutzen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?