IHK Prüfung extrem schlecht

1 Antwort

Wir leben in einem Rechtsstaat, und das bietet uns die Möglichkeit, gegen alles Mögliche Widerspruch einzulegen, z.B. auch gegen (nachweislich) falsche Prüfungsfragen. Wenn der Stoff wirklich nicht vermittelt wurde, und das kein Einzelfall ist, sollten sich die ungerecht behandelten Prüflingen zusammen tun und sich ggf. eine Rechtsberatung einholen. Achtung wegen möglicher Fristabläufe! Denn es ist letztendlich so, dass Euch ein schlechtes Ausbildungszeugnis das ganze Berufsleben lang verfolgt - das ist auf keinen Fall zu unterschätzen! Ich rate dazu, alles zu versuchen, eine neue Prüfung zu erwirken, zumal es den Anschein hat, dass die Damen und Herren Prüfer bei der Prüfung des neuen Berufsbildes noch nicht sattelfest sind, d.h. dass die Prüfungsanforderungen ggf. viel zu hoch waren... Viel Erfolg !!!!!!!! Gruß Nightstick

1

Ich meinte vorrangig eigentlich eine schlechte Prüfungsnote, nicht unbedingt das Ausbildungszeugnis selbst, obwohl sich darin letztendlich auch die Gesamtleistung widerspiegelt... Gruß Nightstick

0

Industriekaufmann Abschlussprüfung Sommer 2010

Hallo Leute, ich habe vor kurzem meine schriftliche Abschlussprüfung für den Beruf "Industriekaufmann" absolviert. In "Geschäftsprozesse" habe ich ein ganz schlechtes Gefühl. Hat jemand ein Rat, ob der Prüfungsausschuss relativ kulant bewertet oder den Ihre Antworten auf harten Fakten basiert. Info: Prüfungssteller ist die IHK Leipzig und die gesamte Prüfung "Geschäftsprozesse" sind keine Multiple-Choice Aufgaben sondern "Schreibaufgaben"

...zur Frage

Anwalt Einschlaten oder nicht?

Hallo,

folgende Situation, ich habe eine Ausbildung gemacht und hatte am 25.05.18 die Schriftliche Prüfung und am 22.06.18 die mündliche Prüfung bestanden. Nach der mündlichen Prüfung , bin ich in den Betrieb gegangen und hab den gesagt dass ich die mündliche Prüfung bestanden habe und hab den das auch gezeigt. Mein Restaurantleiter lies mich an dem Tag trotzdem 8:30 Stunden arbeiten. Der Betrieb rief mich am nächsten Tag an und meinte zu mir das die keine Leute mehr brauchen , ich solle also nicht mehr kommen.Hab mich dann natürlich gleich informiert und geschaut ob die dass einfach so machen können und hab da ein Interessanten Paragraph gefunden .

Wird der Auszubildende nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses im Betrieb weiterbeschäftigt, kann dadurch ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit begründet werden.
§ 24 BBiG. 

Bin dann natürlich damit gleich zum Betrieb gegangen und hab dann nochmal mit dem Restaurantleiter gesprochen. Er wird das ganze mit dem Chef besprechen meinte er und dann ruft er mich an . Ich hab auch noch keine Kündigung bekommen.Auf jeden Fall ist das ganze 1 Woche her und ich sitze Zuhause mit dieser Ungewissheit und frage mich die ganze Zeit ob die da einfach nur Zeit schinden und ob ich da schnellst möglich handeln sollte.

Hab dir da einen Tipp für mich? Wart ihr schon mal in so einer Situation? Wie würdet Ihr handeln?

...zur Frage

Keinen Berufsschulabschluss aber IHK prüfung bestanden

Hallo zusammen =)

Ich habe eine Frage. Im letzten Monat habe ich meine Abschlussprüfung der IHK mit einem Gesamtdurchschnitt von 2,5 bestanden.

Leider hatte ich in der Ausbildung ein paar Probleme, sodass ich oft nicht in der Schule war. Nun habe ich vor ca. 2 Wochen einen brief der Berufsschule bekommen, dass ich eine Nachprüfung in einem Fach machen muss (schriftlich/mündlich) damit ich meinen Berufsschulabschluss bekomme.

Nun zu meiner Frage, ist es wichtig, trotz bestandener IHK Prüfung einen berufsschulabschluss zu haben? Könnten zukünftige Arbeitgeber nach dem Schulzeugnis fragen? Ich meine, mein zeugnis der Schule würde so oder so nicht rosig aussehen. Lohnt es sich dann es zu versuchen, diesen Berufsschulabschluss zu bekommen?

Danke euch allen =)

...zur Frage

Verkürzung der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement auf 18 Monate- Erfahrungen?

Hi,

ich überlege, ob ich meine Ausbildungszeit des oben genannten Berufes um die Hälfte verkürzen soll. Durch meine schulische Vorbildung (Abitur + Bachelorstudium) sowie meine bisherigen Noten (1er-Durchschnitt) sollte das kein Problem sein, denke ich. Ich möchte meine Ausbildung relativ schnell beenden, da ich mit meinen Ausbildungsbetrieb viele Probleme habe und auch nicht länger als nötig ausgebildet werden möchte. Ich befinde mich im ersten Ausbildungsjahr.

Nun meine Fragen:

  1. Hat hier jemand von 3 auf 1,5 Jahre (o.a.) verkürzt? Wenn ja, wie war diese Erfahrung?
  2. Kann man die IHK-Prüfung schaffen, wenn man im Betrieb selbst nichts lernt (im Ernst, meine Arbeit dort ist die einer Fachangestellten für Lagerlogistik) und sich eben nur durch das Schulwissen auf die Prüfung vorbereitet?
  3. Habt ihr Buchempfehlungen für die Prüfungsvorbereitung?

Vielen Dank schon mal im Voraus =)

...zur Frage

Berufsabgansgzeugnis Nachteile?

Hallo, hab mal ne Frage :D

Und zwar habe ich jetzt ne Ausbildung gemacht und habe nur ein Abgangszeugniss der Berufsschule aufgrund von 2 fünfen. Hab allerdings die IHK Prüfung bestanden und will den Beruf nicht weitermachen.

Ich will mein Abi nachholen und habe einen Realschulabschluss.

Was hat es nun für Nachteile, das ich nur ein Berufsabgangszeugnis habe? Ist das nur wichtig wenn ich den Beruf weitermachen will?

Bitte helft mir :-)

...zur Frage

IHK Prüfung bestanden oder nicht (Bild)?

Ich habe soeben meine Prüfungsergebnisse der IHK im Beruf Fachlagerist erhalten & bin mir relativ sicher, dass ich es bestanden habe, da auf dem Zettel (Bild) steht, mindestens ausreichend, aber nicht ungenügend drauf steht.

Ich weiß sie ist nicht gut ausgefallen, da ich nicht gelernt habe (meine Schuld) aber ich brauche noch eine Bestätigung, ob ich das auch wirklich richtig verstanden habe.

PS: Ich habe noch eine Praktische Prüfung hinter mir, das bedeutet diese muss ich auch mindestens mit 4 bestehen, liege ich richtig & dann habe ich sie KOMPLETT bestanden oder ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?