Ignoranz statt Toleranz?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich mach sowas auch, wenn ich keine Ahnung hab, was ich sagen soll, weil ich mit etwas einfach keine Erfahrung habe. Dann kann von mir aus mein Gegenüber darüber reden, wenn er/sie will, aber von mir hört man dann höchstens ab und zu ein "Is wahrscheinlich (!) so oder so" oder "Vielleicht (!) is das so oder so". ganz einfach, weil ich da keine Ahnung habe und nur vermuten kann.

Kenn ich auch und verstehe dich gut! Aber es ist schlicht ein Zeichen von innerer Resignation. Unsere schnelle Zeit läßt keinen Raum mehr für Gespräche und Gefühle. Jeder ist überfordert und diese " Ignoranz" ist eine Art Selbstschutz. Schüttel es von dir ab und sei selbst ein guter Zuhörer, der sich Zeit für andere nimmt.

ignorieren und so tun als wär nix und über sein thema reden und am besten nicht mehr mit dem eigenen thema anfangen

Therapie gegen Angst vor Blickkontakt mit Fremden?

Ich leide schon mein ganzes Leben darunter, dass ich mich unter Fremden Menschen total verklemmt und still verhalte. Manchmal bekomme ich kaum einen Satz heraus. Es fällt mir dazu auch sehr schwer, Fremden in die Augen zu schauen (Auch wenn ich gerade mit demjenigen rede). Das macht mir meinen Alltag sehr schwer, vor allem, da ich im Verkauf arbeite. Ich setze mich meist wegen dieser Sache selbst sehr unter Druck, was alles nur noch schlimmer macht. Meine Frage wäre deshalb: Ist es möglich dieses Verhalten therapeutisch irgendwie 'wegzubekommen'? Oder habt ihr einen Vorschlag, was ich dagegen tun könnte? Ich bin echt verzweifelt...

Ich würde mich über hilfreiche Antworten freuen:)

...zur Frage

Bin ich die einzige die keine Tiere mag?

Der Titel ist eventuell etwas hart ausgedrückt, aber während alle anderen immer von Tieren schwärmen bin ich von Ihnen eher angeekelt oder find sie einfach uninteressant. Bin ich die einzige die das so empfindet? Ich möchte keine Tiere verletzen oder so sie gehen mir einfach am Arsch vorbei. Richtig nerven tun mich die Gutmenschen die so Sachen wie Tiere sind die besseren Menschen Posten, oder noch schlimmer den Tod von nem Hund damit vergleichen wie als wenn meine Schwester stirbt...(entschuldigt diesen grammatikalisch schrecklichen Satz)

Man kann mit nem Tier doch nicht so reden wie mit nem Menschen und das macht sie für mich so uninteressant. Bin ich die einzige die so denkt?

...zur Frage

Komisches Gefühl draußen zu sein

Ich bin fast 15 Jahre alt und bin in letzter Zeit nicht oft draußen. Wenn es mit vertrauten Menschen ist oder der alltägliche Weg zur Schule ist alles okay. Doch wenn ich aus einem anderen Grund alleine raus muss ist es irgendwie komisch. Ich würde es nicht als Panik- oder Angstattacke beschreiben doch ich fühle mich draußen irgendwie sehr schwach und wenn mir andere Menschen über den Weg laufen werde ich total nervös, weil sich in meinem Kopf abspielt, dass die mich ja ansprechen könnten. Oder schlimmer: Beleidigen, auslachen, entführen,... Ich habe das noch nie wirklich jemandem gesagt weil das einfach dumm klingt. Meine Mutter sagt immer ich soll mal mehr raus, aber ich weiß nicht wie ich ihr sagen kann dass ich das nicht will, kann,...

Geht es jemandem ähnlich? Was ist das? Wovon könnte so etwas kommen? Und was mache ich dagegen?

Es ist einfach nur purer Stress rauszugehen und richtig nervig....

...zur Frage

Übervorsichtig mit krank sein?

Hallo, weil mich ein Freund gerade darauf angesprochen hat, hab ich mir gerade mal darüber Gedanken gemacht...also erstmal zur Vorgeschichte: Ich bin wirklich oft krank. Mindestens alle 3,4 Monate, mindestens 4 Tage im Bett wegen Seitenstrangentzündung oder grippalem Infekt. Letztes jahr war das aber noch schlimmer, weil meine Mandeln so dick entzündet/voller Eiter waren, dass, wenn sie geplatzt wären, Lebensgefahr bestanden hätte. Die hab ich dann letztes Jahr im September rausbekommen - natürlich schön mit 2x Nachblutung nach 14 Tagen und Not-OP. Muss natürlich Tabletten nehmen damit mein Immunsystem wenigstens einigermaßen funktioniert :)

Jetzt bin ich zwar immer noch immer wieder krank, aber eben nicht mehr so ganz schlimm. Allerdings bleibe ich dann auch wirklich zuhause im Bett wenn ich Halsschmerzen oder Anzeichen von so einem Infekt habe, und das kostet natürlich Zeit - diese ferien lag ich zB wieder NUR im Bett - zu was anderem bin ich halt auch nicht fähig wenn ich Halsschmerzen und Fieber habe.

Jetzt wurde mir eben gesagt, dass man aber auch bei einer Erkältung nicht so übertreiben sollte - ich hab aber einfach Angst, dass ich mich, wenn ich sowieso schon angeschlagen bin und jetzt wieder gerade so einigermaßen gesund bin, weiter anstecke, wenn ich "unter Menschen" gehe - also zB ins Kino, zu einem Freund der die ganze zeit eh krank ist etc..deshalb bleib ich halt zuhause bis es GANZ vorbei ist - auch wenns nervig und wahrscheinlich bisschen unsozial ist...was sagt ihr? Übertreibe ich oder ist das schon okay so? Ich bin halt immer so hin und hergerissen zwischen was unternehmen mit dem Risiko noch kränker zu werden und auskurieren... :/

...zur Frage

Dieser Satz bzw. dessen Formulierung in Bewerbung okay?

Hallo. Ich bewerbe mich für eine Ausbildungsstelle im Altersheim. Habe eben einen Abschnitt geschrieben mit dem ich nicht zufrieden bin. Folgender:

"Da ich selbst schon Kontakt mit pflegebedürftigen Menschen hatte, konnte ich schon einige wertvolle Erfahrungen sammeln. Unter anderem lernte ich viel über den Umgang der besonders viel Sensibilität und Verständnis voraussetzt.Diese Kontakte und Tätigkeiten haben mir sehr viel Freude bereitet."

Leider fällt mir nur gerade absolut keine bessere Forumulierung ein. Das "pflegebedürftige Menschen" gefällt mir garnicht. im 2 satz das Wort "vorraussetz" passt mir auch nicht. genauso wie der letzte Satz.Könntet ihr mir ein wenig helfen?

Vielen lieben Dank. Liebe grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?