Igel - was machen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn er über 500 gr. wiegt, lass ihn laufen. Es wird nochmal ein bisschen lau und wenn du Angst ums Fressen wegen der Katzen hast, dann leg einfach ein paar Äpfel aus. Pass beim Wiegen auf, der Igel hat meist sehr viele Flöhe. Wenn du den Eindruck hast, er ist zu leicht oder er hat am Ende noch einen rasselnden Husten, dann kann es auch ein Zeichen von Parasitenbefall, wie Lungenwürmer o. ä. sein. Dann gehört er auf jedenfall zum TA, dort bekommt er erstmal etwas gegen die Plagen und ein paar Vitamine sind auch meist gut. Du kannst dich dort beraten lassen, wie du ihn überwintern musst oder wo die nächste Igel-Auffangstation ist. Hatte bereits 3 x Igel-Wintergäste in Pflege und bin heute noch froh, da bei uns ums Haus sehr viele unterwegs sind und da sind bestimmt einige Nachkommen dabei. Machs gut!

Bis auf den Hinweis mit dem Apfel eine gute Antwort. Igel fressen Insekten, Würmer, Käfer und Fleisch, aber KEIN Obst!!! Schon gar nicht Jungtiere! Davon bekommen sie Durchfall, wenn sie nichts anderes finden.....

0
@cakejane

Wusst ich nicht, habe meine immer mit Igelfutter vom TA versorgt. Das war eine Mischung, möcht nicht wissen was drin war. Aber im Garten habe ich beobachtet, wie die über die liegengebliebenen Äpfel gehen. Vielleicht waren die dann ausgewachsen. Danke LG!

0
@cakejane

Igel fressen sehr wohl auch Obst, mit Vorliebe überreife Falläpfel...

Bananen und Avokados sind auch für die Aufzucht gut geeignet...

0
@MosqitoKiller

Hier eine Seite dazu: http://www.pro-igel.de/igel_gefunden/ernaehrung.html

Ich habe auch schon Igel beobachtet, wie sie angegorene Birnen und Pflaumen benagten. Das machen vor allem ausgewachsene Tiere um vor dem Winterschlaf den Glukosespiegel zu erhöhen. Bei Jungtieren kann es durchaus zu Darmproblemen führen.

Ich kenne allerdings keinen heimischen Garten, in dem Avocados oder Bananen wachsen und wild lebende Igel sich daher daran laben könnten.....

0
@cakejane

Ich schrieb ja auch von der Aufzucht, und nicht von "wild lebend". Wird von der hiesigen Igelstation zur Aufzucht vor Überwinterung nebst ungewürztem Rührei und gekochtem Hühnchenfleisch empfohlen...

0
@MosqitoKiller

Das ist richtig! .... nur ist es etwas anderes, ob man den Tipp (bei einem ausführlichen Gespräch) von einer Station erhält, oder ob er im Netz als 'Anleitung' gegeben wird, da Rückfragen und Rücksprachen selten.

Ich habe schon erlebt, daß jemand aufgrund eines Tipps im Netz eine Jungigelfamilie (so um die 100 Gramm waren die Findlinge), deren Mutter einen Unfall nicht überlebt hatte, 10 Tage ausschließlich mit Rührei und Apfelbrei fütterten, weil sie das so gelesen & verstanden hatten....

Die Tiere hatten eine schlimme Darminfektion und es leider nicht überlebt. Bis sie zu uns kamen, war es zu spät.

Daher rate ich auch gebetsmühlenartig, sich die Seiten von Stationen und Pro Igel durchzulesen, wenn man keine Erfahrung hat und niemanden an der Seite, der sich auskennt.

Wer über mehrere Jahre mit kranken und kleinen Igeln zu tun hat, sieht dann auch irgendwann, WAS er dem einen oder anderen Tier füttern kann und darf und was ggf. nicht so der Hit ist (daneben, ob ein Tier überhaupt Pflege in Obhut benötigt oder nicht....).

Wir müssen hier immer davon ausgehen, daß der Fragesteller keine Vorkenntnisse hat und auch im Netz nicht schon richtige und fundierte Tipps und Hinweise erhalten hat.

Ich gebe einem Appetitlosen Babytier auch schon einmal Haferbrei mit laktosefreier Sahne oder Bier auf das Futter, damit er in die Gänge kommt. Aber auch das geht nicht bei allen und ich würde es nicht pauschal als Fütterungsempfehlung weiter geben ;)) - ich denke, wir sind uns in der Sache schon einig! GLG und danke für den Hinweis - auch mit dem Huhn.

0

Wenn er klein ist, sollte er in erfahrene Hände und in eine Igelstation. Die Anschriften bekommst du meist über den örtlichen Tierschutz und/oder das Tierheim. Oder hier >> http://www.pro-igel.de/igel_gefunden/gefunden.html

Viele Tierärzte haben auch Kontakte zu solchen Anlaufstellen.

Wenn ihr einen lichten, luftigen und warmen Keller habt, könnt ihr (evtl. mit Anleitung) das auch selbst in die Hände nehmen.

Bin gerne bereit Hilfestellung zu geben. Falls du in unserer Nähe bist, auch gerne direkt ;))

Lies dir auch die Seiten des Igelverein Stuttgart durch. Dort wird gut und anschaulich beschrieben, wie erste Hilfe aussehen kann....

Noch eines: Jungtiere sind meist nicht alleine. Schaut doch noch einmal draussen nach, ob ggf. noch weitere (Geschwister) auf Futter- und Unterschlupfsuche sind.

Mit einem Futternapf kann man sie schnell anlocken. Die Nachbarskatzen sind dazu meist zu langsam...

Wenn Fragen sind, gerne auch direkt 'anstubsen'.

GLG

Du solltest ihn mal zum Tierarzt bringen...Der sagt dir dann ob er schon das Gewicht hat alleine durch den Winter zu kommen oder nicht. Ausserdem bekommt er dort etwas gegen Flöhe etc. Wenn er zu klein ist, eine Kiste (keinen Pappkarton) suchen und mit alten Zeitungen und etwas Laub auslegen. Katzenfutter und Wasser und immer schön sauber machen. Dann kannst du ihn vielleicht schon bald wieder in der Natur aussetzen, wenn er das Gewicht erreicht hat, was er braucht (sagt dir der Tierarzt)

der Kleine hat den Winterschlaf verpasst bzw. sich rechtzeitig einzugraben. Du kannst ihn entsprechend im Zoo abgeben oder selber überwintern, d.h. ihn füttern mit Milch und Eigelb und NACH dem Winter wieder freilassen. bedenke aber , dass Igel nachtaktiv sind und dann nachts durch die Wohnung geistern :-) Aber bitte nicht mehr draußen freilassen, dass würde er wahrscheinlich nicht überleben.

um Gottes Willen!!! Auf keinen Fall!!! Milch und Eigelb??!!!! Natürlich sofort draussen freilassen! Es ist ja noch keine geschlossene Schneedecke und es gibt noch genug zu fressen

0
@Mismid

Man, mit Eurem Halb- und Falschwissen solltet Ihr hier lieber nichts mehr über Igel schreiben. Igel dürfen niemals Milch bekommen, sie vertragen den Milchzucker (Laktose) nicht, sie bekommen davon Darmentzündung und versterben in der regel qualvoll. Man kann Igel sehr gut großziehen und überwintern, unter Igelhilfe mal googeln, da gibt es genug Seiten, wo Fachleute Auskunft geben, auch unter pro-igel.de nachsehen. Auch wenn die Schneedecke nicht überall geschlossen ist, so kleine Tiere haben keine Überlebenschance, das Futter hat sich nämlich wegen der Kälte auch schon eingegraben.

0
@Wolf04

dein Kommentar hast du falsch gesetzt! Der muß unter die Antwort.

0

Wie kann man denn einen solch fahrlässigen Unsinn von sich geben, wenn man von dem Thema ganz offensichtlich überhaupt keinen blassen Schimmer hat???

0

Haben ihn grad gewogen, er wiegt um die 550g. :-)) Er kriegt morgen früh nochmal futter und dann setzen wir ihn im Gebüsch aus. .

Wenn ihr ihn weiter draußen füttert, ist das ok, dem Katzenfutter einen Teelöffel gutes Pflanzenöl Öl dazugeben.

0

Gut so, er ist schwer genug...

Aber bitte setzt ihn nur abends ab 18 Uhr raus, Igel sind nachtaktiv...

0

wie gross, bzw. schwer ist er?

von daher wieg den kerl. über 300 g überstehen igel den winter.

es gitb auch garantiert jede menge seiten dazu im netz

Stimmt. Und dort steht mindestens 500 Gramm (besser 650)....

0
@larry2010

Bitte gehe jetzt aber nicht im Herbst mit der Waage durch den Garten und sammle alle unter 500 Gramm ein ;)) - Es gibt IMMER Ausnahmen. Die Angaben sind Richtwerte und haben eine gute Sicherheitsreserve, für früher Kälteeinbrüche etc...

Wenn ein Igeljunges eine relativ gesunde und natürliche Umgebung hat (dicke Laubschichten, Komposthaufen etc.) hat er auch unter sagen wir einmal 400 Gramm ab Anfang November eine realistische Chance; vorausgesetzt er ist gesund und die Mutter konnte gut säugen.

Da das aber leider zunehmend nicht der Fall ist, hat man die Grenze nach oben gesetzt.

Mir sind auch schon Minis mit ca. 380 - 450 Gramm ausgebüchst und da markiert, haben wir sie im Frühling wieder gefunden. Sie hatten es geschafft, trotz knackig kaltem und langem Winter - hatten wohl ein gutes Versteck.

Ob sie allerdings im Frühling ohne Zufütterung (die sie von uns dann eine Zeit lang erhielten) tatsächlich den Start geschafft hätten ist wieder eine andere Frage.

Auch daher gehen viele erfahrene Pfleger lieber von einem höheren Gewicht aus.

Das noch einmal als Ergänzung zur der ganzen oft etwas zu streng geführten Diskussion über das 'richtige' und notwendige Gewicht bei den Stachelrittern :))

Von meiner Erfahrung aus würde ich sagen: Alles ab Anfang November unter 400 Gramm ist möglich, aber eher Glücksache. Darüber gibt es keine Garantie, aber realistische Chancen und ich empfehle auch jedem, der im Herbst einen Igel eine Zeit lang (egal ob in Obhut oder im Garten) 'päppelt' und zufüttert, daß im Frühling noch eine kleine Weile zu wiederholen.

Nicht üppig, nicht zu regelmäßig und nicht zu lange. Wir wollen keine faulen, domestizierten Wildtiere, die sich auf den Menschen verlassen und dann auf Dauer Mangelerscheinungen bekommen könnten, sondern nur eine Starthilfe für einen guten Sommer.

0

Auf keinen Fall mit artfremden Futter versorgen!

http://www.lbv-starnberg.de/Umwelttipps/Igel.htm

Was ihr da macht ist falsch verstandene Tierliebe und schadet dem Tier eher.

Katzenfutter ist nicht Artfremd und die Seite von Starnberg ist so was von überholt....

0
@cakejane

Was hat eine Katze mit einem Igel gemeinsam? Die Seite des LBV mag alt sein, trifft aber immer noch den Nagel auf den Kopf! Davon abgesehen ist einfach "natürlich", wenn nicht jedes Tier den Winter überlebt. Frag mal Schweine und Puten, die überleben oft nur ein paar Monate.

0
@baindl

Katzen und Igel haben gemeinsam, daß sie ähnliche Nahrung aufnehmen können. Sonst nichts. Und Igel stehen unter besonderem Artenschutz. Das hat den Grund, dass ihre Umgebung vielerorts durch Menschen zerstört ist und dass sehr viele überfahren werden. Daher ist die von dir angesprochene 'natürliche Auslese' einfach kein Kriterium mehr... und trotz vieler guter helfender Hände ist sie durchaus noch gegeben. Und er Hinweis zum Thema Nutztiere ist leider wahr, aber nicht passend!

LG

0
@baindl

@ baindl Falls es Dir entgangen ist, Igel sind Fleisch- und Insektenfresser, und Katzenfutter ist optimal zur Aufzucht und zur Fütterung geeignet. Und so alte Seiten sollten mal überarbeitet oder vom Netz genommen werden, solche Falschaussagen verwirren nur! Für eine intakte Umwelt mag Deine Aussage stimmen, aber intakte Umwelt gibt es nicht mal mehr in Bayern.

0
@baindl

Die Seite des LBV mag alt sein, trifft aber immer noch den Nagel auf den Kopf!

Nein, das tut sie nicht, genau das Gegenteil ist der Fall. Hier sind die Experten dafür:

www.pro-igel.de

0

Seht unter pro-igel.de nach, über Igel sollten sich fachleute äußern, auf der Seite steht sehr viel Falsches!

0

Das ist schlicht Quatsch, jeder Igel-Experte wird Dir Gegenteiliges sagen...

0
@MosqitoKiller

Auf der Seite von Pro igel finde ich im Impressum nicht einen einzigen Fachmann, geschweige denn eine Fachfrau. Was qualifiziert jemanden dazu sich "Fachmann/frau für Igelangelegenheiten" nennen zu dürfen?

Nee, nee, das kann man nicht ernstnehmen.

0
@baindl

20jährige Beschäftigung mit dem Thema mit mehreren 100 überwinternden Igeln pro Jahr...

0
@MosqitoKiller

Hinzu kommt die jahrelange Zusammenarbeit mit Tierärzten, Biologen und Forschern. Sowohl aus dem Zoologischen wie Naturschutz-Gebiet.

Und... by the way: Sogar unter der BLV-Seite ist der Hinweis auf Katzenfutter nebst Beigaben ;))

Und eine Aussage des Bayerischen Umweltministeriums von 1989 ist ernster zu nehmen, als Hinweise und Berichte von aktuell täglich mit Igel und deren Auswilderung und Pflege umgehender (Fach-) Menschen & Tierärzte??

Dann ist die Erde aber doch sicherlich noch eine Scheibe.....

0

Gib ihn ins Tierheim oder in eine Igel-Station.

auf keinen Fall gefangen halten! Ihr müßt ihn sofort freilassen! Die überleben sehr gut, nur nicht bei euch!

Wenn ein kleiner Igel bei Schnee unterwegs ist, ist er ein Pflegefall, denn er hat zuwenig auf den Rippen und bei Schnee findet er draußen nichts mehr. Also entweder selbst drum kümmern: pro-igel.de, Strichwort Igel gefunden oder Kontakt mit einer Igelstation aufnehmen. Für heute Abend bzw. auf die Schnelle: Füttern mit Katzenfutter und Wasser, eventuell ein paar feine Haferflocken und einen Teelöffel gutes Öl mit dazugeben.

0
@Wolf04

Schnee gibt es doch keinen mehr! Es gibt zur Zeit noch genug zu fressen!

0
@Wolf04

in den nächsten Tagen wird es wieder wärmer!

0
@Mismid

Das ist den meisten Insektenlarven und Würmern ziehmlich wurscht. Wenn sie sich einmal verkrochen haben, dann bleiben sie das. Da muss dann schon ein starker Temperaturanstieg kommen, um diese noch einmal in ausreichender Menge in Bewegung zu setzen.......

0

Unsinn, es kommt immer auf den Igel an...

0

Was möchtest Du wissen?