Ideologische Verblendung, schöne Beispiele dazu?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Ich habe damit in der evangelischen Kirchengemeinde die schlimmsten Erfahrungen gemacht ------> von einem Geistlichen, der öffentlich seiner Ansicht nach gotteslästerlichen Gemeindemitgliedern oder auch politischen/gesellschaftlichen Würdenträgern mit Gottes Zorn und Rache gedroht hat oder sie mit beleidigenden Briefen und Anrufen (was mehrfach vor Gericht ging!) belästigte bzw. eine ihm befreundete "evangelische Vorzeigefamilie" damit beauftragte sie zu bespitzeln und lächerlich zu machen über angeblich so fromme evangelische Familien, die alle andersgläubigen und vorwiegend katholische Menschen als Christen zweiter Klasse und minderwertige Menschen abfertigten, reichte in etwa die Bandbreite bis hin zu Diffamierungen im Kirchengemeinderat, wo man sich darüber austauschte, welcher evangelische Christ gut sei, welcher nicht gut und welcher Mittelklasse. Dass man bei der nächsten Gelegenheit, wo man zur Kirchenrenovierung und Orgelsanierung dann aber auch genau die "nicht so guten" Christen um Geld angebettelt hat, versteht sich von selbst. 

Katholiken wurden und werden dort nur dann akzeptiert, kann man sie in irgendeiner Weise gewinnbringend/nützlich einsetzen ------> ansonsten sind wie für die hiesigen Evangelischen wiegesagt zweitklassig und nicht akzeptabel. Die sind ideologisch so verblendet und engstirnig, dass sie nur bereit sind ihre eigenen Dinge zu akzeptieren. 

Exakt solche Leute bewirkten bei uns im Stadtteil massenhaft Kirchenaustritte bei den Evangelischen, Konvertierungen und mir ist sogar eine Rekonvertierung zurück in die katholische Kirche bekannt. Inzwischen ist ein neuer evangelischer Pfarrer angekommen, der seit einigen Jahren damit beschäftigt ist, die tiefen Gräben seines Vorgängers aufzufüllen - an sich ein netter Mensch und ökumenisch veranlagt, aber der zu zwei Dritteln von evangelischen Fundamentalisten jener "Vorzeigefamilie" bestückte Kirchengemeinderat bremst ihn gnadenlos aus. 

Meine Devise: Da kehrt erst Ruhe ein, wenn der letzte dieser "Dynastie" gestorben oder unbekannt verzogen ist. 

Auch "nett" im zweifelhaften Sinne war die Geschichte, als meine Ex, die dort jahrelang Kinderfrühstücke usw. organisiert hat (katholisch) sich ein Backrezept von einer evangelischen Bekannten wünschte. Das hätte sie nur dann bekommen, wenn sie ein bestimmtes Seminar der evangelischen Kirche besucht hätte. Ansonsten nicht, die Antwort wurde mit jedem Nachfragen und auch dem Aufzählen der Hilfe meiner Ex für die Kirche barscher und blieb im Kern gleich. Ab dem Zeitpunkt hat sie dann aber auch nicht mehr mitgewirkt und wir wurden dann beide von den Evangelischen nicht mehr gegrüßt. 

interessante Ausführungen und ärgerlich zugleich. Imho sind solche gruppendynamischen Vorgänge öfter als man denkt und haben oft nichts mehr mit dem eigentlichen Glauben zu tun. Als Konsequenz Kirchenaustritte u.a., wie von dir geschildert

1

Hallo,

ein schönes und sehr aktuelles Beispiel hierfür sind Menschen, die eine vegane Lebensweise zu ihrer "Religion" machen und meinen, andere hinsichtlich ihres Verhaltens und Andersdenkens maßregeln und missionieren zu müssen.

Das hat durchaus fanatischen Charakter, wie in vielen online-Beiträgen auf dieser Plattform nachzulesen ist. Meist wird die Stimmung sogar noch künstlich aufgeheizt über fake-Beiträge und fake-Avatare.

Oft mit der Begründung der Vermeidung von Tierleid, stellen diese Fanatiker die Pflanzen (die sie dann anstelle der Tiere verspeisen) auf eine niedrigere Stufe der Lebewesen, um somit eine Rechtfertigung für ihre Weltauffassung liefern zu können.

Somit wird das gesamte Verhalten teilweise irrational und bedenklich, da man (nahezu gottgleich) Entscheidungen trifft:  Tiere essen = böse = Tiere dürfen leben   sowie:  Pfanzen essen = gut = Pflanzen müssen sterben.

In der Konsequenz wird die Pflanze so in ihrer Wertigkeit als in der Natur neben anderen Individuen gleichberechtigte Lebensform gezielt heruntergesetzt, um eine fragwürdige Ideologie zu begründen.

LG Jürgen





Danke! Klasse Antwort.

Achja und dann haben diese Leute noch echte Ledersitze im Auto.

0

Evangelen der Freikirche

Islamische Radikale. Sind ideologisch verblendet.

das sind dann aber oft keine Muslime, die tun nur so

0
@ghul666

nicht alle, die radikalen missbrauchen den Islam für ihre unnützen Zwecke, handeln aber nicht danach

0
@Ivan69

Trotzdem sind sie Muslime, sie glauben ja daran.

0
@ghul666

wie traurig, solch radikalen, die den Islam beschmutzen und missbrauchen unterzujubeln, sie seien Muslime, wirklich traurig

0
@Ivan69

Es ist traurig, dass diese Leute den Islam beschmutzen.

1

Was möchtest Du wissen?