Ideologie von der sozialen marktwirtschaft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde der p14 GG beschreibt es kurz und prägnant 

Eigentum und damit Marktwirtschaft ist gewährleistet, findet aber Einschränkungen .. d.h. z.B. hohe Einkommen können zu Wohle der Allgemeinheit hoch besteuert werden, der Staat erfüllt soziale Aufgaben, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, etc.

(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.


die der Zentralverwaltungswirtschaft der Kommunismus

Das ist so nicht richtig. Der Kommunismus ist ein dezentrales kommunales Gesellschaftssystem. Staat und Geld gäbe es nicht mehr, ja noch nicht mal den gesellschaftlich postulierten (ökonomischen) Wert.

Soziale Marktwirtschaft ist im Grunde Kapitalismus mit sozialer Absicherung (Rente, Sozial- und Arbeitslosenhilfe etc) sowie relativ starkem gewerkschaftlichem Einfluss

Es ist dies die soziale Partnerschaft, also die Kooperation der beiden antagonistischen Klassen (Bourgeoisie - Proletariat) zwecks Verhinderung von Klassenkämpfen. Klassengegensätze sollen so verwischt werden, ja sich so  garnicht erst entwickeln, weil sie angeblich nicht existieren.  ("wir sitzen alle in einem Boot")

Die Ideologie der sozialen Marktwirtschaft ist die der Flickschusterei. D.h. was der Kapitalismus dabei verbockt muss notdürftig wieder ausgeglichen werden.

Was möchtest Du wissen?