Identitätsmissbrauch, was tun?

3 Antworten

Bisschen gegoogelt:

Kontaktieren Sie umgehend den Anbieter, für dessen Dienst Sie Ihre
Zugangsdaten versehentlich herausgegeben haben und lassen dort Ihren
Account sperren bzw. Ihr Passwort ändern. Je schneller Sie reagieren,
umso eher kann größerer Schaden vermieden werden.


Bewahren Sie auch die Phishing-Mail auf, um diese als Beweismittel
vorlegen zu können (Ausdrucken allein genügt nicht, weil es bei einer
IT-forensischen Analyse vor allem auf die Kopfdaten und den Quelltext
der Nachricht ankommt).


Gerade bei Phishing im Finanzwesen müssen Sie schriftlich
Strafanzeige bei Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten, da erst dann
Banken und Zahlungsdienstleister für den Ihnen entstandenen Schaden
eintreten.

Quelle: https://www.14all.eu/entertainment-lifestyle/so-schuetzen-sie-sich-vor-phishing-angriffen/

Da geht es zwar primär um Phishing, aber den Tipp mit der Strafanzeige fand ich gut. Kostet vielleicht Überwindung, kann Dich aber bestimmt vor weiterem Schaden bewahren.

Guten Tag,

ich würde mich mit dem Shop in Verbindung setzen.

Was möchtest Du wissen?