Ideen für tägliche Stille Zeit

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Idee mit dem stillen Dank ist wirklich gut. Ich würde sie vielleicht noch um ein paar fürbittenartige Sätze, die du dir natürlich slbst überlegen kannst, erweitern, sowie um einige Bitten, die dir sehr am Herzen liegen (denk dabei aber nicht nur an dich, sondern auch an andere). Wenn eine deiner "Fürbitten" beispielsweise "Herr, Vollende alle Verstorbenen in deinem himmlischen Reich" lautet, denk doch einfach an jemanden, der davon gerade betroffen ist. Natürlich ist das nur ein Beispiel, aber an sich sollte man darüber auch nachdenken. Mein letzter Tipp bezieht sich auf den Lobpreis Gottes, den du in Form von gängigen Gebeten unterbringen könntest (z.B. "Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt [...] und in Ewigkeit. Amen").

Ansonsten gilt: vertiefe deinen Glauben durch den Kontakt und das Denken an ihn. Sei nicht faul, wenn es um den Herrn geht (Trägheit des Herzens)!

Viele Grüße und Gottes Segen

Danke für die Auszeichnung! Habe es gerade erst gesehen :-)

Viele Grüße

0

Wie wäre es mit einer Dankesübung?

Du könntest dich einfach auf einen Stuhl setzen, die Hände in einer betenden Haltung bewahren, oder sie einfach in den Schoß oder auf die Knie legen.

Dann vergegenwärtigst du dir jene Dinge, von denen du glaubst, dass du sie dem Herrn zu verdanken hast und für die du dankbar bist - und auch jene, von denen du vielleicht nicht ganz so überzeugt bist, ob sie wirklich Dankbarkeit verdienen.

Ein schönes Beispiel dafür was ich damit meine, findet sich im Lied "Danke, für diesen guten Morgen" aus dem evangelischen Gesangsbuch.

Mit dieser Dankbarkeitsübung kann man eine Reihe positiver Eigenschaften fördern - neben Dankbarkeit beispielsweise auch Toleranz, Gottvertrauen - und was man sonst noch daraus an Inspiration für sich ziehen kann.

Ich persönlich verbringe meine tägliche "stille Zeit" ebenfalls in Meditation, ohne Bezug auf eine Gottesvorstellung - aber vielleicht war mein Vorschlag zumindest eine kleine Anregung für eigene Überlegungen. :-)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mehr als 30 Jahre Praxis buddhistischer Meditation

Top Tipp!

Auch Paulus empfiehlt das schon in Phil 4,6: Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!

1

du kannst dir ein losungsbuch kaufen. dort hat es texte fuer jeden tag. die kannst du lesen, darüber nachdenken und vielleicht auch singen.

Ich verbringe diese Zeit in Meditation, allerdings ohne Gott. Ich bin schon zu alt um mich noch mit imaginären Spielkameraden zu unterhalten.

Man ist nie zu alt zum Glauben :) aber trotzdem danke

2

Was möchtest Du wissen?