Ideen für seriöse Tasche für Mann am Gürtel oder als Halfter und wo Kugelschreiber stecken?

1 Antwort

Ich habe mich ebenfalls schon lange mit ähnlichen Gedanken beschäftigt. Auch meine Geldbörse ist ein ziemlich großer und schwerer Brocken, nämlich eine gut gefüllte Kellnerbörse. Gewicht typischerweise über 1 kg. Auch ich möchte aus verschiedensten Gründen nicht auf eine solche Geldbörse verzichten, ich muss sie also irgendwie bei mir tragen.

Ich habe allerdings den Vorteil, dass ich meist keinen Anzug tragen muss, daher landet das Ding normalerweise in der Gesäßtasche der Jeans. Wenn die Hose nicht zu weit ist und/oder ich einen Gürtel trage, dann klappt das eigentlich bestens, ohne dass die Hose einseitig herunterrutschen würde.

Ich habe auch einige Hosen, die ausreichend große vordere Taschen haben, in die die Kellnerbörse passt. Die nehme ich für Anlässe, bei denen mir die gefüllte Gesäßtasche optisch unpassend erscheint - oder wenn ich damit rechne, sehr lange sitzen zu müssen. Natürlich ist das Ding in der vorderen Tasche klar zu sehen, aber es gibt durchaus Hosen, bei denen das gar nicht so schlimm aussieht. Ich mache da immer ausführliche Tests im Kleiderladen ;-)

Allerdings habe auch ich festgestellt, dass die vorderen Taschen mancher Hosen dann recht schnell reißen und im schlimmsten Fall sogar die Hose selbst beschädigt wird.

Ein Tragen der Geldbörse in Jacke/Sakko (wenn ich sowas einmal an habe) kommt für mich nicht in Frage - aus denselben Gründen wie von dir beschrieben. Außerdem zieht man das ja manchmal aus und hängt es irgendwo auf, und dann sollte die Brieftasche ja erst recht wieder an den Körper.

Halfter: Damit habe ich auch schon experimentiert. Es geht zwar recht gut, aber irgendwie sieht man dann wie ein Kellner aus, vor allem wenn im Halfter eine Kellnerbörse steckt. Und das passt auch nicht immer. Außerdem stellt sich bei Halftern und Gürteltaschen das Problem, wie diese optisch mit einem darüber getragenen Sakko oder einer Jacke harmonieren. Mir gefällt das meist nicht wirklich.

Unter Berücksichtigung aller Erfahrungen ist meine derzeitige Ideallösung jene, dass ich die Geldbörse in der Hose trage - vorzugsweise in der Gesäßtasche einer Jeans. Wenn ich einmal etwas schöner gekleidet sein muss, nehme ich ein Sakko und eine dunkelblaue oder schwarze Jeans mit großer Vordertasche. Die Geldbörse bleibt normalerweise auch in diesem Fall in der Gesäßtasche; nur wenn es angebracht ist (optisch oder wegen langem Sitzen), stecke ich sie kurzfristig in die Vordertasche. Für die ganz seltenen Fälle, in denen ich einen echten Anzug brauche, habe ich eine kleinere Zweitgeldbörse ;-)

Und zum Kugelschreiber: Der sollte doch, ohne belastet zu werden, in die vordere Hosentasche passen. Damit er nicht darin "herumfliegt", kannst du ihn ja am Hosentaschenrand "einhängen". Bei mir klappt das bestens.

Über weitere Diskussionen zu diesem Thema würde ich mich sehr freuen, vielleicht ergeben sich ja gute Ideen …

Was möchtest Du wissen?