Ideen für Pferd&Reiter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

dressurmässiges arbeiten und ausreiten, freiarbeit, mit halsring reiten, longieren, langzügel , zirzensik, schrecktraining , spazieren gehen, putzen, usw...
mit dem ball: typische reaktion von pferd und reiter: pferd stupst den ball mit der nase an und reiter sagt" ne, ist falsch, du sollst den wegschießen" so wird demmpferd direkt die freude dran genommen. konzentriere dich darauf, was es richtig macht. nämlich auf den ball zugehen, ihn anstupsen, ihn beachten.
dein pferd könnte auch ans andere ende vom platz laufen sobald du mit dem ball ankommst. ist wie ein zirkustrick mit dem schießen. das musst du ihm beibringen:)

Ich denke, dein Pferd kann sich nicht über Einerlei beklagen. Vielleicht schon fast zu viel des guten - offen gesagt frage ich mich eher schon, wie man bei dieser Vielfalt noch irgendwas richtig machen kann, weil doch auch bei Dir die Woche nur 7 Tage hat...? 😉

Du machst das schon gut.

Alles was ich aufgezählt habe mache ich nicht wöchentlich manches nur einmal mal im Monat oder auch mal längere Zeit nicht. 😊

1
@Cowgirl66

Dann würde ich das eben öfter machen. Und dann wäre es meiner Meinung nach perfekt. Du hast ziemlich viel aufgezählt, du brauchst eigentlich nicht mehr.

0

Ich habe 2 Arbeitstiere, die finden es einfach toll zu arbeiten und sowas wie Zirkuslektionen finden sie einfach total doof. Also steht bei mir eigentlich immer Training auf dem Plan, da ich weiß, meinen beiden macht es Spaß und lastet sie auch vom Kopf her aus. 

Aber, wenn ich mal etwas mit einbaue, sind es Stangen und Pylonen für Slalom etc. Longieren findet meine Stute noch okay, es wird akzeptiert, mein Wallach ist nur gelangweilt davon, auch mit Doppellonge kann man ihn kaum dazu überreden, etwas Motivation bei solchen Arbeiten zu zeigen. 

Ich finde, so etwas muss immer auf das Pferd angepasst werden. Manche Pferde, so wie meine beiden, sind einfach Arbeitstiere und haben Bock und Spaß am Training und würden als Zirkuspferde eingehen, andere Pferde sind schon sauer geritten, wenn man mal 2 Tage hintereinander reitet. 

Ich versuche dafür viel auszureiten, nach dem Reiten und viele verschiedene Strecken, so dass sie die Beine anheben müssen und aufpassen müssen, wo sie hintreten. :-)

Also ich "plane" wie ich die Woche  für meinen Wallach gestalte meist spontan. Und auch so, das er jetzt nicht unbedingt jeden Tag dressurmäßig geritten wird. Das ist für ihn auch einfach das beste. Meistens sieht das dann so aus :
Manchmal hat er nen freien Tag, dann gehe ich mal mit ihm spazieren, longiere ihn (wenn, nur gebisslos). Auch reite ich viel mit reitpad und dann mit Lg Zaum oder nur mit Halsring. Einmal in der Woche habe ich meistens mit ihm Unterricht, und sonst geht zwei mal in der Woche meine Rb zu ihm. Ausreiten gehe ich auch sehr oft mit ihm. Also da gibt es schon viele Möglichkeiten sein Pferd eine Abwechslungsreiche Woche zu gestalten:)

wir machen sooo viel, da hab ich mal auführlich aufgeschrieben unter

http://Pferde-im-alter.jimdo.com

stöbere einfach mal durch, was für dich brauchbar ist

ich empfehle die Kapitel "was tun mit alten Pferden" und "Muntermachertraining" aber der "Wunschzettel" kann dir auch Ideen geben, nur eben ohne Anleitung, wie bei den beiden anderen

viel Spaß beim nachmachen

Ich weiß nicht ob du schon von Spielen wie Apfeltauchen o.ä gehört hast. Das was du machst ist auch mein Programm bei meinem Wallach. Natürlich werden gelernte Dinge wiederholt. Das ist dann so eine Art Erfolgserlebnis fürs Pferd :)

Ausreiten, Bodenarbeit, Tricks üben...sowas halt oder einfach nur longieren. Oooodeeeer du lässt dein Pferd einfach so über Stangen springen (also das es frei läuft, verstehst du was ich meine?)

Was möchtest Du wissen?