Ideen für einen genialen Bösewicht?

7 Antworten

Das klingt für mich jetzt mal alles ziemlich verwirrend, aber ich denke, wenn du alles gut und logisch schreibst, dann kann das was werden.

So eine Story, dass ein Protagonist zugleich der Antagonist ist, gab es z. B. schon in der Serie Dark und dort hat es eigentlich gut funktioniert. Dort war aber der Antagonist eine ältere Version vom Protagonisten der durch die Zeit reiste.

Aber wieso und wie sich dein Protagonist gespalten und will dann sich selber besiegen?

Wenn du so so eine Geschichte erzählen willst (mit Fantasy und so) , solltest du alles genau durchdenken, denn da kann es viele Logiklöcher geben.

Für den Protagonisten ist es finde ich immer gut, wenn er sehr charmant ist und man es ihm gar nicht ansieht, dass er in echt brutal und grausam ist.

Weil er als "Bösewicht" gemeinsam mit seinem kreierten Team so stark ist, dass die "Guten" ihn nur als komplette Vereinigung besiegen können. Er möchte somit den Streit der ganzen Völker stoppen, indem sie team work eingehen müssen, um ihn zu besiegen. Das wäre seine Sicht, um eventuell Frieden zu erlangen. Natürlich ist das nur 0,001% der Story. Ich wollte nur mal wissen, ob dieser eine von den bestimmt hundert Charakteren ein cooles Konzept wäre. Ich kann hier ja nicht noch die Story reinschreiben, das würde gar nicht hier reinpassen. ^^

0

bis jetzt stelle ich mir noch eine frage :

warum spielt er den bösen und den guten?

wenn seiner Meinung nach die bösen so schwach sind um von den guten ohnehin vernichtet zu werden ist er selbst doch völlig unnötig. wenn die bösen böse sind kommen die doch von allein und er muss sie nicht vereinen und sie somit noch stärker machen. So wie ich es verstanden habe ist er doch eigentlich gut also wozu das alles? Nur für einen großen plot twist? Bis jetzt ist da ja noch keine Motivation oder ein triftiger grund für alles , wenn es die da aber ein guter noch einfällt könnte das ein echt cooler bösewicht werden , bis jetzt ergibt er aber überhaupt keinen sinn.

Und ich weiß ich hab die Begriffe gut und böse so benutzt aber ich finde soetwas lässt sich nicht so klar definieren, denn die Grenze dazwischen ist eigentlich sehr verschwommen. Ich finde es immer sehr stumpf wenn es so strikt definierte 2 seiten gibt, denn eigentlich sind gut und böse eher wie jing und jang finde ich.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Woher ich das weiß:Hobby – Schaue Anime seit ich klein bin

Hi, ich habe unter FilmFanxd sein Kommi geschrieben, was ich auch hier reingeschrieben hätte. Wäre nett, wenn du das da mal abcheckst! Und ja, ich finde "Gut" und "Böse" schwachsinnig und habe es wie du auch nur benutzt, um es eindeutig zu machen. Es ist wie gesagt nur ein Charakter und die Story erfinden wir uns noch und passen die Story an bzw. den Charakter usw. ^^

1
@Scrub23

Also ich würde dir raten dich fürs erste mehr auf ein kleineres pack von Charakteren zu fokussieren und denen dafür umso mehr Charaktertiefe und Entwicklung zu geben. Wenn du eine Geschichte liest möchtest du dich doch in die Charaktere hineinversetzen und mir ihnen das Abenteuer erleben. Man will mit ihnen lachen und weinen und sie als richtige Menschen anerkennen können.Mit 100 Charakteren wird das schwierig, vor allem wenn du jetzt schon über einen Charakter nicht zu viel nachdenkst und ihn so behandelst wie „einen von vielen“ . In einer Geschichte sind für mich das wichtigste die Charaktere und wie sie mir ans herz wachsen ,die Story kann zwar fantastisch sein aber mit flachen Charakteren ist sie nur emotionslos und tot. Du solltest deinen Charakteren Leben einhauchen und sie wie deine Westentasche kennen.

ich möchte damit nicht sagen, dass du deine komplette story umschmeißen sollst, denk einfach drüber nach.

0
@Shiro025

Das mit den hundert Charakteren war eine Hyperbel. Aber danke auf jeden Fall!

1
@Scrub23

Achso, ich nehm alles immer viel zu ernst und verfasse dann endlose Kommentare, es tut mir leid und noch viel Erfolg mit deiner Story , ich würds lesen.

0

Erinnert mich an die eine aus Bakugan oder auch an Beyblade teilweise oder Cardfight Vanguard wo der Prota den bösen spielen musste

also es ist nichts neues und kommt auf die story ob das gut wird oder nicht

Woher ich das weiß:Hobby – 1100+anime/Sono me ni yakitsu O kunda na/Yowai mono mi nikui

Ja, bei der Story geben wir uns dann richtig Mühe, das war ein pauschales Konzept von einem Charakter von vielen. :) Aber die Story ist letztlich das Relevanteste, jap! 🙂

0

Nun ja, an sich kein schlechtes Konzept, allerdings lässt das zu viele Fragen offen, zudem denke ich, dass der Typ mit Maske nicht besonders an tiefe gewinnen kann, ich würde mich wenn auf den Antagonist fokussieren...

Ja, die Story erfinden wir uns noch. Aber das war eben schon mal ein relevanter Charaktere von vielen weiteren. Wir würden die Story und/oder die Charaktere ja eh anpassen, das hier ist ganz pauschal erstmal. Am Ende wären beide Charaktere eine Person, welcher die Kräfte von beiden Spaltungen besitzt. Es ist ja eine letztlich nur eine Person.

0

Ich hab zwar gerade keine Ideen, aber deine Beschreibung erinnert mich irgendwie stark an die Netflix-Serie "Dark". 😄

Kenne ich nicht, aber gut zu wissen!

1

Was möchtest Du wissen?