Ideen für ein Vater/Tochter Tattoo?

8 Antworten

Eigentlich ist das ziemlich doof, dir zu sagen, was du dir tätowieren lassen könntest, da das immer ne Sache ist die von Herzen kommt - zumindest bei den meisten.

Ideen hätte ich trotzdem - vielleicht sagt du ja dass eins davon voll auf euch zutrifft, würde mich natürlich für euch freuen :) :

- ich habe z.B. die Geburtsdaten meiner Eltern in römischen Zahlen tättowiert, das könntet ihr natürlich auch machen, jeder mit dem Geburtsdatum des anderen

- ein Anker mit Rosen: den hab ich ebenfalls, der Anker steht für Hoffnung und Kraft und ist für mich eins der bedeutensten Zeichen die es gibt. Die Rosen stehen in meinen Augen für Ewigkeit und Schönheit, egal wie man ist. Die Bedeutung ist ganz groß und ich finde das wirklich mehr als nur schön.

- ne Freundin von mir hat "Survived" auf dem Handgelenk stehen, da sie auch mit Depressionen zu kämpfen hatte, diese aber besiegt hat

- auch schön finde ich sowas wie "You're beautiful each day" oder einfach nur "Stay positive, stay strong". Jedes mal wenn du das Tattoo liest freust du dich und das gibt gewissermaßen Motivation.

Aber wirklich, denk dran das für dich selbst zu entscheiden, es muss letztendlich dir und deinem Papa gefallen, und nicht irgendeinem von uns hier. :) Ein Tattoo ist was für die Ewigkeit, und jedes meiner Tattoos hat ne tiefere Bedeutung für mich selbst und für andere in meinem Kreis, und das ist auch gut so, denn sonst würde man sowas irgendwann bereuen. 

vielen dank! ja klar, ich weiß das es uns gefallen muss:) dennoch wollte ich ein paar ideen haben :) danke nochmal :)

0

Warum wollt ihr euch ein Tattoo stechen lassen, dass euch die Krankheit täglich vor Augen führt? Wenn es ein Tattoo sein soll, dann doch etwas, das euch als Personen verbindet, z.B. einen Pfeil (an die Zukunft denken) oder einen Anker (Hoffnung).

Wir wollen ein tattoo was zeigt das wir alles schaffen können und sogar mit depressionen klar kommen, nicht das zeigt "hey ich bin so depressiv und das leben ist doof"

0

wie wäre es mit einem phönix?? 

man kann hier keine beratung machen, dazu müßte man ein gespräch führen, da geht es dann darum wie groß das werden soll, an welche körperstelle, beide gleich oder unterschiedliche motive..usw usw...?

schon traurig, dass ihr da jahrelang in behandlung seit und praktisch nichts besser wird. auch wenn du dich - verständlicherweise - gegen weitere behandlungstipps wehrst.... ich habe eine bekannte, die die gleiche krankheit hatte und die hat das inzwischen mit einer bestimmten therapie - aber sowas von in den griff bekommen. die therapie läuft zwar noch ein paar stunden, aber ohne das hätte sie das nie so gut und schnell hinbekommen. 

ich wünsch euch viel glück.....

Was möchtest Du wissen?