Idee zum Nutzen der verbrauchten "warmen" Dusch oder Badewassers.

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

man könnte für diese anwendung über eine modifzierte abwasserhebeanlage nachdenken. ein 500 Liter Tank angeschlossen an die Abflüsse von dusche und Badewanne wäre schon mal ein Anfang. in den tank müsste eine Pumpe eingebaut werden, die auf befehl abpunpt. außerdem ein Temperaturfühler und Wärmetauscherschlangen, so wie eine füllstandsensorik....

Pegel1: (100 Liter) ab hier wird die Wärmepumpe abgeschlatet um bei leerem tank das vereisen der wärmetauscherschlangen zu unterbinden

Pegel 2: (450 Liter) bis hier her wird abgepumpt wenn Pegel 3 erreicht wurde, aber die Sollabpumptemperatur von 5°C noch nicht erreicht ist....

Pegel 3: (500 Liter) ab hier wird der Apumpvorgang bis pegel2 eingeleitet.

kommen wir zum interssanten Teil... die energieausbeute: um einen Liter wasser um 1°C zu erwärmen braucht es 4,2 Kilojoule... oder andesrum ausgedrückt, in 500 Litern warmem wasser stecken pro Grad temperatur 500 mal 4,2, also 2100 Kilojoule. jetzt gehen wir davon aus, dass das Wasser mit einer Mischtemperatur von 24°C in den Tank kommt. bei einer Abkühlung auf 5°C (temperaturdiffrenz=19°K) ergibt das 39900 Kilojoule... oder auch Kilowattsekunden. da die Stunde schon seit ca. 2000 Jahren 3600 Sekunden hat. ergibt das etwa 11 Kilowattstunden. etwa ein Drittel davon geht für die Wärmepumpe drauf. wenn man bedenkt wie lange man duschen muss, um 500 Liter Wasser zusammen zu bekommen, um dann nicht mal 7½ Kilowattstunden hier raus zu ziehen, ist meines erachtens nach fraglich...

in Berlin hatte mal jemand eine bessere idee: die haben einfach die wärmetauscher schlangen einer wärmepumpe in den abwasserkanälen installiert...

lg, Anna

  1. sind 100 Liter für ein Mal Duschen schon seeeehr hoch kalkuliert. Ein normaler Duschvorgang hat vllt so 30-40 Liter.

  2. aber sind selbst 100L bei so "niedrigen" Temperaturen nicht wirklich viel, um einen ganzen Flur zu beheizen. Da würden gerade mal die Rohre warm werden. Wenn ihr ein großes Hotel hättet, wo den ganzen Tag über Warmes Abwasser anfällt, könnte das vielleicht nen kleinen nutzen haben.

  3. Dreckiges Abwasser mit Seife/Haaren etc. durch ein Heizungssystem laufen lassen ist sicher nicht so optimal.

  4. Da gibt es genügend andere Möglichkeiten, wie du dein Haus energetisch sanieren kannst. Z.B. Wärmedämmung, das lohnt sich oft wirklich sehr.

  5. Wenn du gerne basteln möchtest, kannst du ja z.B. das Duschabwasser in einen Behälter ableiten und daraus die Toilettenspülungen versorgen. Das ist dann auch lohnenswert.

Wir heizen auch mit Boiler und Warmwasser, wobei das Wasser hier unter druck auf bis zu 100° erhitzt wird und durch die Heizungen geleitet wird. Und selbst da dauert es bestimmt 20 Minuten, bis es warm wird und man hat einen Konstanten Durchfluss.

Meiner Meinung nach wirst du mit 100L 25°-Wasser in den 10-20 Minuten in denen es noch Wärme abgibt allerhöchstens den Heizkörper warm kriegen aber mehr nicht. Verleg doch lieber eine Warmwasserleitungen so entlang des Flures das sie direkt aus dem Boiler raus, durch den Flur, und wieder zurück in den Boiler fließt, oder installiere einen herkömmlichen Wasserheizkörper. Somit sparst du dir das Wasser und kannst es später noch zum Duschen benutzen, lediglich die Energie zum erhitzen muss noch aufgewendet werden.

GENAU so etwas wurde neulich im MDR vorgestellt: in der sendung "einfach genial" führte ein sehr ambitionierter bastler diese technik mit doppeltem wannenboden vor und die rückführung von wärmeenergie ins heizungs- bzw. warmwassersystem.

Hallo David668,

erstmal finde ich es lobenswert, dass du dir über dieses Thema Gedanken machst. Allerdings ist die Idee nicht ganz neu. Daher kann man getrost sagen, dass sich solche Maßnahmen bei solch kleinen Wärmemengen, die in 50-100 Litern Abwasser enthalten sind, nicht lohnen. Bei einer Anlage in einem Mehrfamilienhaus mit einem zentalen Wärmetauscher sähe das wieder anders aus; die Menge machts. Andererseits werden in deinem Fall Rohre, Heizkörper u.a. immer wieder versumpfen, so dass das System nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand regelmäßig gereinigt werden muß.

Aber lass dich bitte nicht entmutigen; vielleicht hast du ja eine andere Idee um z.B. vorhandenes zu verbessern. Hier findest du mehr Infos zu dem Thema: http://www.bosy-online.de/Ab-_und_Grauwasser-WRG.htm

Gruß, Yorgos

Also die Idee ist ja aller Ehren wert, aber ein bisschen blöd, oder?

Wie viele hier schon gesagt haben, ist das Wasser entweder dreckig oder zumindest mit Seife usw. verschmutzt. Man müsste es also erstmal filtern, bevor man damit Leitungen vollsaut.

Dann stell ich mir das ganze auch ein bisschen schwierig vor. Die Vorlauftemperatur bei einer Heizung liegt m Winter zwischen 60-80 Grad. Wer bitteschön duscht denn so heiß? Keiner, also wird deine Wärmeausbeute denkbar gering sein, da es ja durch die Streuung des Duschkopfes und die kalte Wanne ohnehin schon abgekühlt wird.

Das benutze Wasser kannste höchstens zum Klospülen nehmen. Nichtmal Blumengießen ist da noch mit drin :D

Wenn du ein Pfennigfuchser bist und eine Duschwanne hast, kannst du das Duschwasser darin auffangen. Damit du nicht beim Duschen ständig im Wasser stehst, stellst du ein Podest in die Wanne. Dann lässt du das Duschwasser in der Wanne, bis es kalt ist. So wärmst du zumindest das Badezimmer ein wenig und kannst das Wasser auch noch anders nutzen (Putzen, Toilettenspülung etc.). Irgendwelche Installationen lohnen sich sicherlich nicht. Rechne 30€ Cent pro Duschgang, dann kommst du pro Jahr auf 120 € bei täglichem Duschen. Da du die Abwärme im Sommer nicht nutzen kannst, bleiben etwa 60€ - immerhin!

die wärme wird als Temperatur fast nichts bringen. eventuell wenn du im keller so Hobbyraum hast zum leichten an wärmen für das Hand Waschbecken.

Aber das Wasser zu Nutzen Als Grauwasser könnte interessant sein zb für WC.

Suche mal bei Google nach "Wärmetauscher" oder "Energie aus Abwasser". Da findest Du die Fachleute dafür und Angebote.

das ist ne jute idee

0

" Das ist natürlich eine menge Arbeit für eine vielleicht nur kleine Wirkung. " Du sagst es.

Ne lauwarme Heizung gibt nun mal keine richtige Wärme ab!

Homerpalm - (Technik, Haus, Haushalt)

ein freund von mir friert immer kochendes wasser ein und taut es bei bedarf wieder auf^^

Genau, kochendes Wasser kann man immer brauchen.

1

Man kann doch keine dreckiges Duschwasser in Heizkörper umfüllen/reinfließen lassen. Da hättest du nach einiger Zeit keine freude mehr mit ;D

Was möchtest Du wissen?