ICQ-Gespräch über Kauf von Cannabis

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, keine Frage, natürlich ist man rechtlich angreifbar, wenn man an der Verabredung zum Verstoß gegen das Betäubungsmittel-Gesetz teilgenommen hat. Eine Vorladung zur Vernehmung wird in jedem Fall erfolgen; egal, ob Du Einträge im Führungszeugnis hast oder nicht. Je nach Menge des ge- oder verkauften Cannabis kann somit auch ein Ermittlungsverfahren gegen Dich eingeleitet werden. Möglicherweise steht auch in Deinem Fall eine Hausdurchsuchung und Beweissicherung an. Gut, wenn man so etwas vorher weiß...dann kann man noch reagieren.

Thx for * (309)

0

Hm du schreibst die Polizei verwendet den Chatlog bereits als Beweis? Da müsste man jetzt wissen ob das was ihr da besprochen habt auch so gemacht wurde und die Polizei es deinem Freund nachweisen kann und dann müsste man wissen ob du darin verwickelt warst und da ein Zusammenhang besteht. Zur Not empfehle ich dir einen Rechtsanwalt aufzusuchen, da dies hier so zu besprechen dir mehr schaden könnte als helfen.

Also ich sage mal so, es ist ein heisser Tip für die Polizei und natürlich könntest du auch mit einem Hausbesuch rechnen . Aber ja nur wenn du mit etwas oder einer Straftat erwischt wirst, könnte ja auch sein dass du das was du in diesem Gespraech gesagt hast nicht ernst meintest. Aber mit Vernehmung diesbezueglich wuerde ich schon rechnen oder Observierung. Warum wurde denn der Pc mitgenommen??? Vielleicht liegt das eher an Raubkopien oder aehnlichem. Ist natuerlich jetzt ne Verfahrene Situation . Und die Moral von der Geschicht BLEIBT SAUBER KINDER ; )

Was möchtest Du wissen?