Was kann ich tun wenn die Zähne ohne wirklichen Grund kaputtgehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die BKK behandelt keine Patienten. Eine Vollnarkose ist bei solch einer Behandlung auch überhaupt nicht erforderlich und wird - auch mit einer Bescheinigung eines Psychologen - bestimmt nicht bewilligt.
Allerdings kann man das Provisorium, welches Du trägst, so reparieren (z.B. unterfüttern) oder erneuern, daß es nicht mehr kaputtgeht. Gehe zum ZA und laß die Prothese anpassen. Das tut nicht weh und an den Zähnen wird dabei nichts gemacht. Dann kannst Du auch - ohne Probleme - unter Menschen gehen.
Suche Dir einen Zahnarzt, der sich auf Angstpatienten spezialisiert hat. Den findest Du im Internet oder in den Gelben Seiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deiner Krankenkasse wirst du da gar nichts ohne ärztliches Attest erreichen. Du musst zu einem Neurologen und dir bescheinigen lassen, dass du Panikpatient beim Zahnarzt bist.

Mit dieser ärztlichen Bescheinigung gehts du dann in die Klinik und lässt dich unter Vollnarkose behandeln. Die Abrechnung machen die dann mit der Krankenkasse und die Krankenkasse muss bei einer vorliegenden Panikstörung die Kosten für eine Vollnarkose übernehmen. Ob sie wollen oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vequas
21.01.2016, 22:20

Naja Vollnarkose wäre dann erledigt aber ne Freundin meinte dadurch das es meine psychische nicht mitmacht und ich nicht arbeitsfähig bin würden die von den Ersatz usw auch was übernehmen

0

Was möchtest Du wissen?