Ichhatte gestern Nacht ein schlimmen Krampf an der Wade ich konnte nix machen außer zu schreien und es zu bewegen bis es weg ging von was kommt das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nervenschäden als Ursache von Wadenkrämpfen

Wer trotz der Einnahme von Magnesium und anderen Mineralstoffen unter Wadenkrämpfen leidet, sollte sich ärztlich untersuchen lassen, denn auch Nervenschäden können eine Ursache von Wadenkrämpfen sein. Zu einer Schädigung der Nerven kann es vor allem durch Stoffwechselerkrankungen wieDiabetes kommen. Daneben können die Nerven aber auch durch Alkoholmissbrauch oder eine Nierenfunktionsstörung Schaden nehmen.

Je nachdem welche Art von Erkrankung vorliegt, können entweder die Nerven im zentralen Nervensystem oder in der Peripherie geschädigt werden. Dadurch können die Reize nicht mehr korrekt an die Muskulatur übermittelt werden und es kann zu einer übersteigerten Reaktion der Muskulatur kommen. Darüber hinaus kann es aber auch passieren, dass bestimmte motorische Abläufe gar nicht mehr stattfinden können
Mehr zum Thema:

http://www.gesundheit.de/fitness/sport-bewegung/sportwissen/wadenkraempfe

MiserableFrage 29.08.2015, 10:44

Aha, ein Studierter mit hellseherischen Fertigkeiten... Anders kann ich es mir nicht erklären, dass hier eine Ferndiagnose übers Internet gestellt wird.

0
almmichel 30.08.2015, 21:33

Danke Hela62

0

Das kommt von Magnesiummangel, das führt zu schmerzhaften Wadenkrämpfen, die meistens nachts auftreten. Besorge Dir heute mal Magnesium 400 mg von Kneipp oder Abtei, ist egal und davon nimmst Du ab jetzt mal jeden Abend eine Tablette. Wenn Du das wieder hast, setz Dich im Bett auf und ziehe die Zehen nach oben, dann lässt der Krampf schneller nach. lg Lilo

Hallo Hela! Ziemlich sicher fehlt da Magnesium. 

Magnesium hilft bei der reibungslosen Kontraktion der Muskeln und genau das ist der Punkt warum man bei einem Mangel an Magnesium zu Krämpfen neigt. Wir brauchen je nach Alter und Geschlecht 250 - 400 mg Magnesium täglich und nehmen auch diese Menge in der Regel mit der täglichen Nahrung auf. Aber schon starkes Schwitzen wie z. B. bei Sport und Arbeit kann zu einem Mangel führen. Es drohen dann teils heftige Krämpfe. Oft in den Waden und häufig auch in besonders entspanntem Zustand der Muskulatur.

Gerade Waden - Krämpfe bei Nacht sind ein typisches Zeichen von Magnesiummangel.

Alles Gute.

Magnesiummangel ist ein häufiger Grund dafür.

Bei Wadenkrämpfen hilft am besten aufstehen und umhergehen, das Bein belasten. Dann ist der Krampf meist nach ein paar Schritten verschwunden.

Nimm heute mal vor dem schlafen hochdosiert Magnesium ein und noch ein paar Tage zusätzlich. Vielleicht hast du ein Nährstoffmangel ( schwitzen oder Sport)

Das kann auch von Dehydration kommen, oder von Problemen am Ruecken. 

Mehr trinken, etwas Magnesium zu dir nehmen.

Beim nächsten Krampf mit der Hand die Fußzehen ein wenig zu dir ziehen. 

Was möchtest Du wissen?