Ich zweifle stark an meiner LK Wahl :((

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

MIr ist dein Name auch nicht unbekannt, und wenn Barnold dich so lobt, hat das schon einiges Gewicht.

Ich habe so ganz unrein aus dem Gedächtnis den Eindruck, dass dir noch ein bisschen Präzision fehlt. Das ist dann das, was du in der Oberstufe lernst.

Also zu unterscheiden, was man auswendig lernen muss, Säureamid, Ester, die Sauerstoffsäuren, und was nicht. Halb- und Vollacetale kann ich nicht im Schlaf, sondern erst nach einer halben Kanne Kaffee, wenn nicht grad Montag ist.

Und natürlich nützt all das Lernen nicht, wenn du nicht verstehst, aber das weißt du ja. Wenn du die Stöchiometrie kannst, während anderen im Nebel stöchern, dann sehe ich kein Problem.

Physik hatte ich leider nicht mal bis zum Abitur, wegen Lehrermangel. Was ich weiß, ist autodidaktisch. Physik hat nach meinem Empfinden eine ganz eigene Ballance von Lernen und Verstehen. Lasst sich schwer nachträglich lernen.

Das gilt auch für die Biologie. Da reden viele gerne mit, weil sie ja auch leben und schon mal was von Genen und Chromosomen gehört haben. Ohne viel Hintergrundwissen und einen geschärften Blick für die Prinzipien ist das meiste aber nur pseudowissenschaftliches Gelaber oder romantische Naturverklärung, oder schlimmeres.

Ich hoffe, dass in der heutigen Oberstufe die Komplexität der Biologie so einigermaßen angedeutet wird. Wenn es als Lernfach gilt, ist das entweder ein Missverständnis oder traurige Realität.

Bleibt Latein. Hab ich auch gelernt, bis zum großen Latinum, und ich bereue es nicht. Kann aber nicht sagen, dass es mir irgendwie geholfen hat. Latein ist auch nur ein nicht enden wollendes Sammelsurium von Worten, mit zufällig perfekten Regeln. Die aber einem Kreisprozess unterworfen sind. Die Endungen verflachen und werden durch Artikel und Präpositionen und Kram ersetzt, bis die Anhängsel unvermeidlich werden, und mit dem Wort verschmelzen. Und danach beginnt das Spiel von vorn.

Also tu, was dein Herz dir sagt. Und wenn uns Kandesbunzlerin mir den Spruch nicht geklaut hatte, würde ich Angst ist ein schlechter Ratgeber anhängen.

45

Okay...dankeschön. Ich bleib bei Chemie, ich schau mal, wie es wird... ;)

Dein letzter Satz, den finde ich top - die Kandesbunzlerin :D

0
48
@DieChemikerin

Es gab da mal ein Lied, die älteren erinnern sich vielleicht:

Ich bunzle so gern, ich bunzle so gern,

Ich möchte Kandesbunzler wär'n ...

0

Warum machst du dir Sorgen? Dir macht Chemie Spaß und du bist gut darin; das ist doch das wichtigste. Dass du ab und zu Dinge vergisst, ist vollkommen normal. So was passiert eben, das gehört zum Lernen dazu und es scheint deinen Noten ja auch nicht zu schaden. Nur wegen einer solchen Kleinigkeit gleich den LK zu wechseln, halte ich für übertrieben. Du weißt ja noch gar nicht, was dich erwartet, aber da es bisher gut gelaufen ist, kann auch nicht so viel schief gehen. 

Falls du wirklich unsicher bist, dann erkundige dich genauer über den Stoffplan von allen Fächern, die du dir als LK vorstellen könntest. Und entscheide nach der ersten Woche in der Oberstufe, bis dahin hast du ja noch genug Zeit. :) 

45

danke! :)

Den Stoffplan kenne ich von Chemie, Physik, Bio und Mathe sehr gut. Also Bio würde mich ja schon reizen :D

0
32
@DieChemikerin

Bio ist auf jeden Fall interessant. Die Frage ist natürlich, ob du mehr Interesse an Chemie oder an Biologie hast. :) 

Vielleicht kannst du ja die Lehrer fragen, ob du die Unterlagen zu den anderen LK-Fächern haben darfst – aus Interesse und als Kompromiss, weil du zwischen mehreren interessanten Fächern entscheiden musstest. Ein Chemielehrer hat mir damals alle Materialien gegeben, obwohl ich nie in seinem Kurs war. ;) 

1
45

Hab Bio im dritten / vierten Semester, Chemie ist das tollste Fach auf Erden und ich engagiere mich sogar inzwischen außerschulisch mit großem Eifer in der Chemie (:

0

Nehme Mathe xD und Physik. Da Du ja Mathe super kannst, wird Dir das Fach keine Kopfschmerzen machen :). Chemie finde ich auch doof, das ist nicht so schön klar wie Physik :). LG

45

Du und Physik, tz tz tz :D

Ich bin mir eben unsicher...

0
38
@DieChemikerin

Ich? Es geht um Dich^^.

Hm, ja deswegen sage ich es Dir ja, mach' lieber Physik :). Außer Du willst mal Medizin oder so etwas studieren, dann ist wohl Chemie interessanter.

0

Chemie oder Bio LK?

Ich komm aus BaWü und muss im Laufe dieser Woche meine Kurswahl endgültig abgeschlossen haben. Ich muss eine Naturwissenschaft als LK nehmen da Latein nicht zustande kommt. Weil Physik für mich garnicht zur Debatte steht muss ich mich jetzt zwischen Biologie und Chemie entscheiden. In Biologie habe ich eine 2 mit mittleren lernaufwand, ich finde das Fach ganz gut aber nicht besonders interessant. In Chemie habe ich eine 3 trotz etwas größeren lernaufwand, doch ich habe viel mehr Interesse an diesem Fach und lerne auch echt gerne dafür. Meine Frage wäre nun ob ihr mir Ratschläge für die Wahl geben könntet oder vielleicht sogar selbst Erfahrungen habt. Ob Interesse oder die besseren Noten bis zur Oberstufe wichtiger für den LK sind? Ich bedanke mich schon im Voraus :)

...zur Frage

Chemie oder Physik LK?

Eigentliche Fragen stehen ganz unten.

Hintergrund:

Ich bin jetzt in der 10. Klasse und ich muss bald die Leistungskurse wählen. Ich bin mir jedoch nicht sicher,ob ich Physik oder Chemie LK wählen soll.

Ich nehme auf jeden Fall den Englisch Lk und dann evtl Mathe LK. Dazu nehme ich auch noch einen Informatik Grundkurs und einen Musik GK (anstatt Kunst).

(Ich könnte auch Englisch,Chemie und Physik nehmen, doch dann werde ich 1. alle hauptfächer im Abitur abgefragt und 2. Ins Mündliche bei Mathe gehen und die mündliche Matheprüfung soll wie "russiches rolett" sein, weil man sie gut wie alles abgefragt werden kann. Deshalb nehme ich lieber den Mathe Lk und geh ins Schriftliche. Habe dort im Moment eine 2(strenger lehrer) vorher immer 1.)

Mein Problem ist jetzt Chemie oder Physik. Laut meiner Lehrer wäre ich für beides geeinigt. Hatte in beiden Fächern eine 1 und bekomme auch wieder eine. Beides macht mir gleich viel Spaß.

Physik:

Physik scheint mir jedoch leichter zu fallen. Das Problem hierbei ist, dass wir in Physik aber noch keinen strengen Lehrer hatten. Bei den Lehrern bisher hatten wir immer nur ein Thema, dass wir dann abgeschlossen haben und dann kam das nächste.

Das Grundwissen und die Fachsprache ist eher untergegeangen... so wie der ganze Unterricht,weil die Mehrheit laut ist und redet. Außerdem lesen wir meist nur mit unserer jetzigen Lehrerin im Buch was und machen dazu dann die Formeln und die Aufgaben. Ich mag die Themen zwar und mir macht es auch Spaß aber durch das Nichtinteresse der anderen kommen wir nie voran.

Und ich zweifel an meinem Grundwissen in Physik.

Chemie:

In Chemie jedoch haben wir dieses Jahr einen strengeren Lehrer bekommen welcher komplette Fachsprache und Grundwissen verlangt,weshalb ich mich dort im moment auch sicherer fühle. Es macht mir genau so viel Spaß.

Mir wurde dazu noch gesagt,dass der Mathe Lk und der Physik Lk sich gut ergänzen(und Informatik ebenso). Ebenso ist die Nachfrage für Physik hoch und Frauen ebenfalls in Physik sehr gefragt sind. Auch ist die Spannweite also was man dann später wird viel größer. Bei Chemie weiß man ungefähr was man macht z.B. im Labor etc...

Jedoch scheint Chemie nicht so " trocken" wie Physik zu sein, obwohl mich das Formel lernen und die Theorie generell eher wenig abschreckt (ich bin sehr fleißig) dennoch will ich nicht die falsche Entscheidung treffen. Trotzdem höre ich oft das Physik sehr schwer sein soll.

Nun zu den Fragen:

-Was ist der Unterschied zwischen Physik und Chemie?

-Was würdet ihr an meiner Stelle in Betracht ziehen?

-Welche Berufe/Berufsrichtungen kommen bei Chemie/Physik in Frage?

Danke, für's durchlesen. Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Ich entschuldige mich für mögliche Rechtschreibfehler etc...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?