Ich ziehe übermorgen um und habe Angst ...?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Anosch10,

schwierige Situation, ich kann deine Gedanken wegen deines Vaters gut nachvollziehen...

Aber unterm Strich musst du auch tun, was für deine Zukunft wichtig ist, und dein Leben leben.
Dein Vater sieht das ganz sicher auch so, auch wenn du ihm fehlen wirst, du selbst und deine Hilfe.

Mein Tipp:

1. Versuche, deinem Bruder ins Gewissen zu reden, dass, wenn sein Vater ihm auch nur einen Funken bedeutet, er sich am Riemen reißen und ihn unterstützen soll. Des Weiteren sollte er sich so verhalten, dass dein/sein Vater nicht gestresst wird und er sich keine Sorgen machen  muss.

2. Kannst du versuchen, eine Hilfe zu engagieren, vielleicht von der Diakonie oder Kirche jemand, der immer mal nach ihm schaut und ihn in Dingen unterstützt, bei denen er sich selbst nicht so gut helfen kann. Es gibt da ja so Ehrenamtspersonen (vor denen ich übrigens den Hut ziehe!). Vielleicht würde dein Vater ja sogar eine Pflegstufe bekommen? Das wäre allerdings dann noch ein wenig Papierkram, den man aber auch von deinem neuen Standort aus evtl. bewältigen könnte...

3. Kannst du versuchen, trotz anstrengendem Studium und der Entfernung so oft wie möglich Zeit zu Hause zu verbringen, wenigstens in der ersten Zeit. Das würde deinen Vater sicher freuen und ihm die neue Lage erleichtern. Und Telefon und Skype gibts ja auch noch. :-)

4. Bei allem sieh zu, dass DU nicht auf der Strecke bleibst. Wie gesagt, du hast auch ein Recht auf dein Leben und eine Zukunft, wie du sie dir wünschst.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und ein erfolgreiches Studium!

LG Kessy



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, du solltest deine Entscheidung, Psychologie zu studieren, noch einmal überprüfen. Meiner Meinung nach hast du weder die richtige Einstellung dafür, noch bist du charakterlich genug gefestigt dazu: https://www.gutefrage.net/frage/wie-soll-man-sich-selbst-moegen-wenn-man-davon-ueberzeugt-ist-ein-schlechter-mensch-zu-sein?foundIn=user-profile-question-listing du würdest also einen Mörder noch frei von Schuld sprechen, weil du alles Handeln und Tun mit genetisch bedingter psychischer Störung entschuldigen würdest. Lachhaft! Ich hätte an deiner Stelle auch Angst. Angst, das Studium nicht zu schaffen, weil dir die richtige Einstellung dafür fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ansosch10 08.10.2017, 20:18

Hallo Endspurt. Ehrlich gesagt habe ich das nicht ganz so ausgedrückt. Ich habe lediglich nach der Meinung anderer gefragt.
Des Weiteren spielt es vor Gericht schon eine Rolle, ob der Täter psychisch krank ist oder nicht. Nicht umsonst laden Täter, bei denen eine psychische Krankheit vorliegt, oft in einer psychiatrischen Einrichtung und nicht im Gefängnis. Also wird da wohl was dran sein.
Trotzdem entschuldigt das Vorliegen einer psychischen Erkrankung natürlich nicht komplett ein inakzeptables Verhalten. So gut wie jeder Mensch hat nämlich eine Vorstellung von "Gut" und "Böse" und ich denke, Menschen sollten Verantwortung für ihr Verhalten übernehmen.

0
Ansosch10 08.10.2017, 20:20

Das war lediglich eine (eher philosophische) Frage und ich finde nicht, dass meine Einstellung sehr daraus hervorgeht. Psychologie interessiert mich und deswegen werde ich es auch studieren.

0

Sei trotzdem noch für ihn da. Telefonier oft mit ihm und hör ihm zu. Ihr könnt ja auch skypen...Da gibt es viele Möglichkeiten. Geh ihn oft besuchen und gib ihm immer noch das Gefühl, immer für ihn da zu sein. Du gewöhnst dich dran. Das kommt alles mit der Zeit, also mach dir keine Sorgen. Du wirst viele neue Leute kennen lernen..., wirst also auch nicht allein sein. Kopf hoch ! Das packst du :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich bin selbst noch nie umgezogen und bin noch viel zu jung um mich um meine Eltern kümmern zu müssen. Aber wenn dieses Studium ein Traum von dir ist solltest du ihn dir verfügen können. Ich denke mal dass dein Vater glücklich ist wenn du das bist. Und so gemein das jetzt auch klingen mag: du hast noch ein ganzes Leben vor dir mit vielen Möglichkeiten welche du auch ergreifen solltest!

Hoffe ich könnte vielleicht ein bisschen helfen. Grüße...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mit deinem bruder ein ernstes wort reden. er ist jetzt fast erwachsen und muß eben nun deine aufgaben übernehmen, es ist ja auch sein vater und jedes Wochenende schaust du dann nach dem rechten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du? Du kannst nichts mehr tun. Leb dein eigenes Leben. Eltern wünschen ihren Kindern nichts mehr als ein gefestigtes Leben auf solidem Fundament.

Zieh aus und studiere. Du bist ja nicht aus der Welt und kannst ihn in den Semesterferien besuchen kommen. Weihnachten steht auch bald an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist für alle eine Veränderung aber auch oft eine positive. Jetzt bist du groß musst selbst Entscheidungen treffen.

Alles wird gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeden Abend mit Papa Skypen und flügge werden....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt mal nach ner Haushaltshilfe fragen bei der Krankenkasse?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?