Ich zerbreche mir meinen Kopf wegen Pubertät?

3 Antworten

Das, was du gerade hast ist eher normal. Es ist eine Veränderung und gerade WEIL es eine Veränderung ist, fühlst du dich eher negativ. Nur mal angenommen, dass sich deine Sexualität ändern würde, kommt es am Ende darauf an, wie du sie annimmst. Ich selbst kenne jemanden, der mit 14-16 Heterosexuell war und später Homosexuell. Er hat diese Veränderung positiv angenommen. Natürlich wundert man sich und macht sich Gedanken, aber das ist bei körpereigenen Veränderungen normal. Es ändert sich etwas, was man nicht erwartet hätte. Jeder hat eben mal Probleme.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
  1. wenn du mal nichts von Mädchen wissen willst oder nichts mit ihnen zu tuen hast bist du nicht schwul nach der Logik wäre ich ja der schwulste in meiner schule
  2. Du hast ja gesagt dass du dir mir Jungs keine Beziehung vorstellen kannst also bist du definitiv nicht schwul
  3. vielleicht geht es dir so schlecht weil du oder so viele Gedanken und Sorgen machst

lg

Also ich glaube, dass es in der Pubertät normal ist zu zweifeln und über Dinge stark nachzudenken...

Was möchtest Du wissen?