Ich wurde zu einer ängstlichen Person gemacht - wie kann ich mich mal durchsetzen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Mach erst mal das Studium fertig und schau, wie Du Dich weiterentwickelst. Und dann noch ein heißer Tipp: Der Umgangston in Waldorf- und Montessorischulen ist wesentlich sanfter als in den Regelschulen. Die Schüler werden dort besser zur Sozialkompetenz erzogen und auch der Umgangston in den  Elternhäusern ist meist anders.

Eigentlich wollte ich Gymnasiallehramt studieren, Aber Montessori oder Waldorf ist eine gute Idee! :)

0

Ich glaube bei der heutigen Jugend haben viele Lehrer Probleme sich durchzusetzen. Da ist eine ängstliche Persönlichkeit fehl am Platz. Daran solltest du, unabhängig von deinem Berufswunsch, unbedingt arbeiten. Natürlich wirst du als angehende Lehrerin auch in Pädagogik geschult und mit der Zeit wirst du immer selbstsicherer werden. Nur keine Schwäche zeigen 😉

Schlechte Erfahrungen können sehr prägen. Wenn dein Vater so ein Choleriker ist, musst du dir andere Gesprächspartner in der Familie suchen oder dich an Freunde wenden.

Dein Berufswunsch muss nicht an deiner Vergangenheit scheitern. Du musst nur lernen, für dich selbst einzustehen und auch mal Nein zu sagen. Man kann das auch in einer Verhaltenstherapie lernen.

Versuche für dich allein, eine Situation nüchtern zu betrachten und den Wert einer Auseinandersetzung abzuschätzen. Ist wirklich alles wert, sich aufzuregen?

Wo ist in deiner Familie die Mutter, welche Rolle hat sie für dich?

Sie ist von meinem Vater getrennt, wir haben aber Kontakt. Welche Rolle? Keine Ahnung. Wir haben den gleichen Humor, und ich hab sie als Mutter eben lieb, aber eine Vertrauensperson ist sie nicht wirklich.

0
@DieChemikerin

Warum lebst du nicht bei ihr, wenn dein Vater so drauf ist? Man tut sich sowas doch nicht freiwillig an.

0
@violatedsoul

um von meiner Schwester weg zu sein. Inzwischen ist er entspannter und wir haben ein recht gutes Verhältnis, aber das aus der Vergangenheit ist geblieben...

0
@DieChemikerin

Vergessen musst Du das nicht, aber vielleicht kannst Du mit der Zeit auch verzeihen. Mit der Zeit eben...

0

Ich fürchte da hilft nur Traumatherapie. Es wäre doch schlimm, wenn du erst wenns im Referendariat daneben geht, auf diese Idee kommst und dann alles umsonst war weil keine Zeit mehr dafür da ist. Besser sofort angehen. (Die Kinder werden es sonst ausnutzen...und deine Tutoren werden da keine Rücksicht auf deine Befindlichkeit legen)

Eine Ohrfeige braucht dir dein Leben und deine Zukunft nicht zu verbauen.

Sich Eskalationen zu entziehen ist nicht feige, sondern vernünftig.

Andern zun helfen ist doch nichts Schlechtes. Sich Alles gefallen lassen, braucht man nicht. Es gibt auch Möglichkeiten, sich verbal und sachlich zu wehren. Das kann man lernen und trainieren.

Wenn deine Noten stimmen, du das Abi schaffst, spricht nichts gegen studieren.


 Mach dir bewusst das wir alle nur Menschen sind und alle nur mit Waser kochen!! Und gerade die Sache mit deinem Vater ist doch eigentlich die beste Motivation für dich wenn man es genau nimmt. Was denkst du wie dein Vater gucken wird wenn du mal Lehrerin werden solltest :) Nur so kannst du dich ihm gegenüber profilieren. Zeig ihm das du mehr drauf hast als er von dir denkt !! Du schaffst das.

Warum denn unbedingt Lehrerin? Von Zwergen zur Sau gemacht zu werden ist doch noch schlimmer! 

Suche Dir professionelle Hilfe!

Weil ich Bildung wichtig finde und eigentlich sehr gern helfe und Dinge erkläre. Mein Mathelehrer gibt oft den Unterricht an mich ab und solche Dinge...das macht er sonst bei keinem. Ich kann auch laut Rückmeldungen gut erklären

2
@DieChemikerin

...das klingt aber (wie auch dein Nickname und viele deiner Beiträge)  nicht nach einem "ängstlichen Menschen, der sich nicht durchzusetzen weiß"...?....Ich würde dir trotzdem nicht zu diesem Beruf raten und wenn's doch unbedingt sein muss, wäre es gut vorher dein cholerisches Temperament, gerne auch mit der Hilfe von Psychotherapie, in den Griff zu kriegen.

1
@ViribusUnitis

Lies mal bei amdros im Kommentar nach.

Dass ich da vorne stehe und erklären kann, heißt nicht, dass ich mich durchsetzen kann. Und ich habe Angst vor Eskalationen, Angst, mich meinen Problemen zu stellen etc. - im RL kapsel ich mich sehr ab. Mich über meine Beiträge zu definieren ist hier zwar nicht anders möglich, im realen Leben würdest du denke ich mal anders von mir denken. 

Was meinst du mit cholerischem Temperament?

0
@DieChemikerin

Dein "cholerisches Temperament" entnahm ich deiner Frage:

....Wenn es eskaliert, dann raste ich richtig aus. Wenn ich mit meiner Schwester streite (sie zieht Gott sei Dank bald aus), dann schreie ich extrem rum. So war ich aber schon als kleines Kind...

1

Bestimmt kann man das schaffen aber es wird nicht unbedingt so leicht Lies dir das hier mal durch http://www.heinrichdauber.de/index.php?id=10 der Job ist nämlich nicht allzu leicht. In meiner Verwandtschaft sind auch Lehrer die nicht so begeistert von ihrem  Job sind

Ein lieber Freund von mir (70), konnte nach seiner Ausbildung zum Lehrer, keinen einzigen Tag unterrichten, weil ihn die Schüler fertig gemacht haben; die sind nicht freundlicher geworden.

0

Wenn dich deine Psyche dermaßen erdrückt, hast du dich dann nicht schonmal mit dem Gedanken vertraut gemacht dich therapieren zu lassen?

Solltest du, denn aus dem Schlamassel allein herauszukommen..wird dir sicher nicht gelingen.

Trau dich..ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!

Hallo amdros....ist schon längst auf dem Weg :/

2
@DieChemikerin

Prima..dann nochmal ..viel Erfolg und eigentlich machst du mir nicht den Eindruck..dich von irgendjemandem unter der Knute halten zu lassen. Hatte eher den Eindruck..du weißt was du willst und verhälst dich dementsprechend. So kann man sich täuschen...

4
@amdros

Ist nur ne Mauer...ist doof zu erklären. Nach außen wirke ich selbstbewusst, ich bin aber extrem verletzlich

1
@DieChemikerin

Ist oft auch gut, wenn man nicht alles so nah an sich rankommen läßt!

2

Was möchtest Du wissen?