Ich wurde heute beim schwarzfahren erwischt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Theoretisch könnte Dich der Verkehrsbetrieb wegen "Erschleichung von Leistungen" anzeigen. Da die Betriebe jedoch auch kein Interesse daran haben, jeden Schwarzfahrer vor Gericht zu bringen (kostet die ja auch einiges an Personalstunden, außerdem würde in vielen Fällen das Verfahren wohl eingestellt werden), bieten sie Dir an, das "erhöhte Beförderungsentgelt" zu bezahlen. Das ist in aller Regel das doppelte des regulären Fahrpreises, mindestens jedoch 60€

Wenn Du das nicht bezahlst oder mehrfach schwarz fährst, können die Verkehrsbetriebe Dich natürlich immer noch anzeigen. Die Strafe, die es dann gibt, und insbesondere die Verfahrenskosten, düfrten nochmal deutlich teurer werden als die 60 €

Fahren ohne gültigen Fahrausweis kann jedem mal passieren. Da zahlt man im schlimmsten Fall den doppelten Fahrpreis, mindestens 60,- und gut ist.
Diese 60€ sind keine Strafe sondern das erhöhte Beförderungsentgeld. Das setzt sich zusammen aus der Nachlösung der Fahrkarte + Bearbeitungsgebühr.
Nun kann aber auch eine Straftat in Frage kommen, Erschleichung von Leistungen oder Betrug, und dann ist eine Anzeige schon bei der ersten Tat gerechtfertigt.
Für eine Straftat muss aber Vorsatz vorliegen, da das in den meisten Fällen nicht beweisbar ist verzichten die Verkehrsunternehmen beim ersten und vllt. noch zweitem Mal auf eine Anzeige. (Arbeitsaufwand).
Sollte aber bereits beim ersten Schwarzfahren Anzeichen für einen Vorsatz bestehen (Verstecken, getürkte Fahrkarte, Falschangaben ...)
so wird das VU oder die involvierte Polizei schon bei der ersten Tat Anzeige erstatten.
Erst dann wird über eine Strafe verhandelt!

Das setzt sich zusammen aus der Nachlösung der Fahrkarte + Bearbeitungsgebühr. 

Würde ich so nicht sagen. Die Bearbeitungsgebühr sind rund 7 Euro, die zahlt man nämlich auch, wenn man beispielsweise ein Monatsticket besessen hat, dieses aber gerade nicht dabei hatte.

Für eine Straftat muss aber Vorsatz vorliegen, da das in den meisten Fällen nicht beweisbar ist

Das halte ich für ziemlich weit hergeholt. Dass man fürs Bahnfahren bezahlen muss dürfte sich weitgehend rumgesprochen haben. Wenn jemand also gar kein Ticket hat (und nicht nur das falsche) kann man schon von Vorsatz ausgehen, auch bei der ersten Tat.

0

Hallo. Nein. Vorbestraft ist man erst bei einer Strafe von 90 Tagessätzen. Das heißt wenn du vor Gericht kommst oder eine Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen erhälst. Du wirst auch nicht angezeigt. Erst wenn du drei mal beim Schwarzfahren erwischt wirst und das innerhalb eines Jahres oder von zwei Jahren. Also bezahlt die 60€ und Sache ist erledigt und wenn einer mal fragt IB du vorbestraft bist oder ein Ermittlungsverfahren hattest, kannst du mit reinem gewissen sagen nein. Selbst wenn du eine Strafe vom Gerücht in Höhe von 89 tagen bekommst und diese auch im Knast sast, bist du nicht vorbestraft, erst ab 90 Tage.

Gruß, jamal

1. War es bei der DB? Dann biste beim nächsten mal definitiv Mode....
2. Die 60€ sind nur etwas als 'Schadensausgleich' was du an den Betrieb zahlst. Viele verzichten auf die Anzeige (warum auch immer). Aber bei vielen biste auch beim 2. mal Mode...beim ersten mal bekommst du meistens keine Anzeige. (Keine Garantie dass du keine bekommen hast.)

Wenn du zahlst passt alles. 

Nein Du bist jetzt nicht vorbestraft, nur 60 € ärmer

und Anschiss von meiner mum xD -.-

0

Was möchtest Du wissen?