Ich würde gerne wissen wie Ihr Euch in meinem Fall organisieren würdet um alles unter einem Hut zu bringen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi,

mach den Haushalt immer ein bisschen nach Feierabend. Egal wie fertig und ko du bist. Die Kleinigkeiten häufen sich. Wenn du ca. 21 Uhr ins Bett gehst hast du unter der Woche noch 3,5 Stunden. Da kann man genug machen im Haushalt. Du könntest dir auch überlegen eine Putzfrau einzustellen. Die sind gar nicht so teuer und es reicht wenn die 1x die Woche für paar Stunden kommt.

Auf Zugfahrt lernen ist eine gute Idee. Dazu kann man sich einen Tag am Wochenende nehmen. Urlaub müsstest du dann vor den Prüfungen nehmen, damit du genug Zeit hast.

Freitag abends würde ich mich mit Freunden treffen und samstag was schönes mit dem Partner machen. Da kannst du ausschlafen und kannst samstag was schönes machen. Sonntag kannst du lernen.

Einkaufen kann man online erledigen und sich an eine Packstation liefern lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CB130972 04.07.2016, 19:45

Einkaufen gehen wir meist zusammen. Es ist ein Fernstudium muss am Ende Einsendeaufgaben weg schicken also keine Prüfung. Bin leider in Zeitarbeit daher Putzfrau zu teuer.

0
Fortuna1234 04.07.2016, 19:51
@CB130972

Ja, aber die Aufgaben kommen doch auch eher alle mal oder nicht? Also ich kenne einige die den Urlaub dafür geopfert haben sich da gut vorzubereiten und mehr Zeit zu haben.

Okay, also auch bei uns haben viele Putzfrauen. Okay, die arbeiten schwarz....sind aber pro Woche (bei 2 Stunden) 15€. Dafür machen die dann aber auch mal Fenster etc.

Man kann es auch ohne machen. Wenn man jeden Tag bisschen was macht und die Kleinigkeiten gleich wegräumt, wegspült dann braucht man auch keine. Ich hab 52qm und würde auch nicht auf die Idee kommen eine Putzfrau einzustellen.

Ich würde sagen es ist schon möglich. Man muss nur gut organisieren. Freitag abends wenn du fertig bist, dann kannst du da auch abends mit dem Freund/Freundin auch abends chillen. Und dann eben Freunde auf samstag legen und ausgehen.

1

Ein Job, der dich zeitlich, incl. Hin-und Rückfahrt, derart in Anspruch nimmt, gibt dir wenig Spielraum für dein soziales Umfeld. Das solltest du mit deinem Partner und Freunden genießen. Ein Ehrenamt wird viel von deiner wenigen Freizeit nehmen (weiß ich aus Erfahrung), dem man sich nicht entziehen kann, weil andere sich auf dich verlassen. Ein zusätzliches Fernstudium kannst du nur komplett durchziehen, wenn du dich strikt an die dafür geplanten Stunden hältst und dich durch nichts "ablenken" lässt.

Wenn du das alles ohne Abstricht schaffen willst, dann bist du wie eine Kerze, die man an beiden Enden ansteckt - deine Kraft "verbrennt".

Mein Vorschlag: Streiche Ehrenamt und Fernstudium und genieße mit Partner und Freundeskreis deine Freizeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt habe ich den Eindruck, dass du dich etwas übernimmst. Nicht weil so etwas generell nicht geht, sondern weil es klingt, als wärst du jetzt schon voll ausgelastet.

Normalerweise kann man das schon alles irgendwie wuppen, der Haken ist aber doch, dass du jetzt schon abends platt bist von der Arbeit. Woher willst du die Energie zum Lernen nehmen? Und die Zeit?

Ich kenne körperlich anstrengende Arbeit und weiß, wie man nach so einem Arbeitstag beinander ist. Wie du da noch vernünftig lernen willst, ist
mir ehrlich gesagt schleierhaft. Schließlich kostet auch lernen Kraft.

Die täglichen 40 min im Zug werden nicht viel bringen, es sind vmtl. 2 x 20 min, das reicht bei weitem nicht, um sich in ein Thema zu vertiefen und vernünftig daran zu arbeiten. Da kannst du bestenfalls etwas wiederholen oder überfliegen. Noch dazu kannst du nicht immer darauf vertrauen, dass du ruhige und friedliche Mitreisende hast.

Das Ehrenamt ist eine schöne Sache und sicherlich auch ein guter Ausgleich. Die Freundin wirst du auch nicht abschießen wollen, und auch im Minimalbetrieb kommst du um das Aufräumen und Reinigen deiner Wohnung nicht herum.

Letztlich kannst du nur versuchen, Abläufe zu optimieren. Für dein Studium solltest du feste Zeiten einrichten. Die Frage ist, wieviel Zeit du brauchen wirst und wo du sie abzwacken willst. Selbst für einfache Weiterbildungen werden 15-20 Stunden pro Woche kalkuliert. Bei einer 7-Tage-Woche wären das 2-3 Stunden pro Tag, nur bist du ab der Wochenmitte ja schon völlig durch, am WE wirst du etwas mit deiner Freundin machen wollen... Handelt es sich um ein tatsächliches Studium, ist der Zeitaufwand sogar noch höher.

Ich fürchte, das wird so nicht funktionieren. Nicht mit einem Job, der dich abends lahmlegt, nicht wenn du am WE deine Beziehung pflegen willst. Über kurz oder lang wird etwas auf der Strecke bleiben.

Wenn möglich, würde ich Ausschau nach einem körperlich weniger anstrengendem Job suchen. Das ist in meinen Augen deine einzige Chance. Wenn das nicht geht, verschieb das Studium.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Wieos tust du dir das an?

Das endet früher oder später im Burnout. So einen Stress macht doch keiner lange mit. Tu deinem Körper wa sgutes und schalte mal einen Gang runter. Kann ja sein dass du viel machen willst, aber muss doch nicht alles auf einmal sein. Ab und zu braucht jeder auch mal Entspannung. Dein Körper und vor allem deine Psyche werden es dir danken.

LG imakeyourday

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich? Langfristig sehe ich nicht, wie du das schaffen willst. Dein Tag hat auch nur 24 Stunden. Da kannst du so viel organisieren, wie du willst aber eine 25te Stunde wirst du trotzdem nicht finden. 

Wenn du genug Geld hast, könntest du dir eine Haushaltshilfe suchen. Wobei deine Wohnung jetzt nicht riesig ist und das vielleicht noch das geringste Problem ist.

Du scheinst einen längeren Arbeitsweg zu haben. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit in die nähere Umgebung deiner Arbeitsstelle zu ziehen? Alternativ, vielleicht könntest du dort Stunden reduzieren?

Ob du dir zusätzlich ein Ehrenamt zutraust, musst du selbst entscheiden, genauso wie mit dem Fernstudium. Das ist nicht zu unterschätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CB130972 04.07.2016, 19:49

Das Ehrenamt gehört zum Studium um Praxis in diesem Bereich zu erlangen. Bin erst hier eingezogen & dann wäre der Abstand zur Beziehung zu weit bzw. müsste dort hin pendeln.

0
Caleya 04.07.2016, 19:52
@CB130972

Dann vielleicht ein Job-Wechsel? 

Eine Weile machen Körper und Seele so eine starke Belastung schon durchaus mit. Aber irgendwann wirst du immer müder werden und das ein oder andere vernachlässigen, auch wenn du das gar nicht willst. Beziehungen können unter sowas auch sehr leiden.

0

Absolute Priorität haben dein Job und dein Studium. Alles andere ist sekundär. Das Ehrenamt solltest du im Augenblick nicht ausüben. Deine Beziehung sollte sich auf das Wochenende beschränken. Sicherlich gehst du spät ins Bett bzw. kommst erst spät zum Schlafen, wenn deine Freundin dich während der Woche besucht. Da du um 04.00 Uhr schon wieder aufstehen mußt, fehlt dir der Schlaf, den du an den folgenden Abenden nicht nachholen kannst. Das macht sich die gesamte Woche bemerkbar.

Während der Ausbildung haben fast alle eine sehr harte Zeit. Du befindest dich also in bester Gesellschaft. Es macht aber keinen Sinn, dich völlig zu verausgaben und dich zu überfordern. Das hältst du nicht lange durch. Damit schadest du dir und deinem Studium. Das darf nicht sein.

Du bist gerade dabei, dich völlig zu verzetteln. Man kann nicht auf so vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen, wie du es versuchst, und sein Leistungsniveau immer auf demselben Level halten. Das wird nichts. Das Ende vom Lied wird sein, dass deine Leistungen überall nur mäßig bis schlecht sind/werden.

Untersuche mal, ob es dir möglich ist, einen anderen Job zu finden, bei dem du nicht so früh aufstehen mußt. Das wäre auch schon eine Erleichterung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CB130972 04.07.2016, 19:54

Das Ehrenamt gehört zum Studium um Praxis in diesem Bereich zu erlangen. Job wechseln schlecht bin in Zeitarbeit und habe dafür noch gute Zeiten also keine Schichtarbeit. fange um 6:30 Uhr an & habe bis Donnerstag um 16 Uhr aus am Freitag um 12:45 Uhr der Rest ist Fahrzeit Bus & Bahn. Ich schlafe von 22 Uhr - 4 Uhr

0

Lässt sich der Haushalt vielleicht mit der Freundin zusammen erledigen? Da geht's auch einfacher von der Hand.

Das Ehrenamt würde ich bei diesem Pensum (insb. Studium nebenbei) in Frage stellen, auch wenn es sehr löblich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CB130972 04.07.2016, 19:41

Das Ehrenamt gehört zum Studium um Praxis zu erlangen in dem Bereich.

0

Mmh, da du soviel arbeitest kannst du dir vielleicht eine Putzfrau bzw. Haushälterin holen. So hättest du zumindest schon mal den Haushalt aus dem Kopf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CB130972 04.07.2016, 19:49

Leider zu teuer bin in Zeitarbeit mit Mindestlohn.

0

Was möchtest Du wissen?