Ich würde gerne mit meinem Freund nach Sanierung seines Hauses zusammenziehen, wie kann ich mich am besten absichern im falle seines Todes gegen rausschmiss ?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es gibt im Prinzip zwei Möglichkeiten:

1. Er trägt dir ein Wohnrecht auf eine bestimmte Zeit ins Grundbuch ein. Dann kann dich während dieser Zeit niemand rauswerfen. Es stellt sich aber während dieser Zeit die Frage, wer dann die Lasten des Hauses zu tragen hat.

2. Er vererbt dir das Haus. Dann gehört es ganz oder zu Teilen dir und du kannst auch nicht mehr ohne Weiteres rausgeworfen werden.

Eines musst du aber bedenken: Es ist Stand jetzt nicht dein Haus. Deswegen solltest du auch nicht unbedingt darauf bauen, kostenfrei dort wohnen zu können. Eine derartige Vereinbarung könnte unter Umständen unwirksam sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte ihn, dass er Dir entweder ein lebenslanges oder aber mindestens ein mehrere Jahre dauerndes Wohnrecht in dem Haus einräumt. Das soll er durch einen Notar ausarbeiten und ins Grundbuch eintragen lassen.

Nach seinem Ableben wären zwar die erwachsenen Kinder die Alleinerben, bzw. müßten sich das Erbe teilen, aber sie erben Dich praktisch mit. Zumindest so lange, wie das Wohnrecht gilt.

Die einzige Chance, die sie dann haben, wäre eine Ablösung für einen relativ hohen Geldbetrag, den Du dann mit ihnen verhandeln könntest.

Somit wäre das gewissermaßen die Chance auf einen Teil des Vermögens Deines Freundes indirekt Zugriff zu bekommen.

Als unlöschbar Wohnberechtigte im Haus fremder Eigentümer hättest Du es bestimmt nicht besonders gemütlich, denn Ziel der Erben wird immer sein, Dich irgendwie raus zu bekommen, aber was sie auch (legal) unternehmen würden, um Dich früher oder später zum Auszug zu bewegen, würde immer auch ordentlich Geld kosten, bzw. Dir einbringen.

Wichtig ist natürlich, dass Dein Freund mit zieht und das Wohnrecht eintragen läßt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 14:44


Und wenn er das nicht will..? wie müsste ich dann nach deiner Meinung seine Lage beurteilen mir gegenüber..? Er meinte mal ich währe zu altmodisch weil ich ihn mal gesagt habe Tradition währe nach meiner Ansicht wer sich um jemand kümmert der bekämme auch das erbe oder zumindest das wohnrecht. So sehe ich mich im Moment eher als Opfer seiner erben später, Quasi als dank dafür rausgeworfen. 

0

Erst mal versichere dich bei deinem Freund ob er damit einverstanden ist,lass dich ins Grundbuch eintragen so das es dir gehört.

Wen du nur beim Testament auf lebenslanges Wohnrecht stehst,gehört es nicht dir und die Erben können dir jederzeit blöd kommen.

Sprich Heizung abstellen,Wasser,etc eben schickanieren.

Sollte er sich was das angeht quer stellen,den immerhin kümmerst du dich um ihn,würde ich die Wohnung behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 13:48

Ihn da was klar zu machen ist nicht einfach, wer Geld hat wird Automatisch auch geizig zumindest ist er das, auch was vermögen oder erbe angeht.

0

Dein Freund muss ein Testament aufsetzen, aus dem ganz klar daraus hervorgeht, dass nach seinem Ableben Du das lebenslange Wohnrecht in diesem Haus hast.

Bei solchen schriftlichen Festsetzugen sollte man immer einen Anwalt befragen, damit da keine Missverständnisse oder falsch auszulegende Formulierungen enthalten sind. Dieses Geld für einen einmaligen Anwaltsbesuch würde ich auf alle Fälle investieren.

Und das Testament kann man beim Amtsgericht hinterlegen.

lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 13:18

Naja weisst du er ist schon alleine durch seine Psych. Krankheit da sehr eigen bzw. geizig. Ich hab zwar nichts dagegen das seine Kinder es bekommen aber einfach so Rausgeschmissen zu werden obwohl ich diejenige bin die sich um ihn kümmert das währe nicht seht gerecht denke ich und nicht gerade die feine art..?

1

Dein Bekannter kann dir Wohnrecht auf Lebenszeit einräumen. So was kann man beim Notar festlegen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lumpazi77
22.11.2016, 12:52

wenn Du das "Wohnrecht" meinst, dann hast Du recht !

1

Das solltest du mit deinem Freund direkt klären. Mach ihm klar, was du aufgibst, wenn du jetzt zu ihm ziehst. Mach ihn auch genauso klar, dass du in Falle seines Ablebens nicht schlechter gestellt sein möchtest, als du es jetzt bist.

Das ist natürlich heikel, so etwas anzusprechen aber unumgänglich. Du musst für klare Verhältnisse sorgen, wenn du dich weiter auf ihn einlassen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 13:19

Ihn da was klar zu machen ist nicht einfach, wer Geld hat wird Automatisch auch geizig zumindest ist er das, auch was vermögen oder erbe angeht.

0

Hast du mit ihm mal gesprochen was er davon hält? Du müsstest im Grundbuch eingetragen sein, dann gehört es dir.

Warst du schon bei einem Anwalt? Der könnte dich da besser beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 13:21

Na ja so indirekt mal erwähnt das ich viel aufgeben muss usw. dennoch habe ich das Gefühl das er da geteilter Meinung ist er meinte mal zu mir das erbe sollte in der Familie bleiben und ich währe altmodisch.

0
Kommentar von Lkwfahrer1003
22.11.2016, 20:42

Dann würde er das Geld nehmen  ist wohl die Stelle wo ich mir eine eigene Wohnung suchen wurde , wurde das meine Frau zu mir sagen

0

Beim Notar dir ein Wohnrecht beurkunden lassen wäre wohl die sicherste

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 13:22

Schwer zu überzeugen, er meinte ich währe da altmodisch.

0
Kommentar von Lkwfahrer1003
22.11.2016, 20:39

Altmodisch ? Altmodisch ist wenn man seine " Frau " und Pflegerin nicht absichert für den Fall der Fälle !

Also sowas hab ich noch nie gehört 😡

Altmodisch , 😡

Jemanden der dich Tag und Nacht pflegt und nach einem schaut hat er ggf. Abzusichern falls der Fall eintritt !

Oder du sicherst dich ab ! Einen anderen Partner findest du bestimmt , dann kann sich ja seine Verwandtschaft um ihn kümmern !

0

er müsste dich in seinem Testament entsprechend absichern, ansonsten hast du keine Chance

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das grundbuchlich abgesicherte Wohnrecht dürfte die richtige Lösung sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirndl2
22.11.2016, 13:31

Schwer zu überzeugen, er meinte ich währe da altmodisch, und die erben bzw. Verwandten könnten ihn auch beeinflussen dagegen.

0

Am besten im Testament absichern lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann soll er ein Testament machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?