Ich würde gerne in Therapie gehen, aber ich weiß nicht ob ich das meiner Mutter antun kann?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin bzw ich war 1 zu 1 in der sleben Situation wie du... Meine Mama war auch mal depessiv und ich habe mich nicht gteraut es ihr zu sagen. Irgenwann hat sie es selbst herausgefunden und war dann auch erst einmal sehr traurig klar aber als ich freiwillig gesagt habe ich möchte in Therapie war sie überglücklich. Deine Mama ist es ja wichtig das es dir besser geht also musst du mit ihr reden. Wenn du ihr sagst das du das nicht mehr willst sonder in Therapie gehen magst dann ist es nur noch halb so schlimm als wenn sie nur dabei zusehen müsste. Sag es deiner Mama dir slebst und auch ihr zu liebe. Ich spreche aus Erfahrung. Meine Mama war dann sogar selbt in ein paar Sitzungen mit ihr um mit der Situation klar zu kommen. Ihr bekommt das geregelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ylpx99 24.11.2015, 14:03

Wenn du noch fragen hast oder jemanden zum reden brauchst bezüglich dem Thema kann du mir ja gerne schreiben :)

0

Deine Mutter möchte doch sicherlich dass es dir gut geht und du dass du glücklich bist. Das haben Mütter eigentlich so an sich. wenn du eine therapie machst, ist sie sicherlich selber glücklich dass es dir danach wieder besser geht udn dass es dadurch etwas hat, wie sie dir helfen kann. Eltern suchen nämlich ja, wenn man erkältet ist oder so auch nach Möglichkeiten, einem zu helfen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Loveschocolate 24.11.2015, 13:59

Ausserdem misst du an deine Gesundheit denken :) wenn du gesund bist danach, kannst du dich danach bestimmt auch umso besser mit ihr verstehen :)

0

In erster Linie mußt du für dein Wohl sorgen, also ist eine Therapie angesagt. Deine Mutter muß das akzeptieren, wenn sie denn auch nur einen Funken für dich übrig hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist 17. Da spricht doch nichts dagegen, wenn Du erst einmal ohne Wissen deiner Mutter zur Therapie gehst (Facharzt für Psychiatrie oder Psychotherapeut). Mache einen Termin, nehme Deine Krankenkassenkarte und gehe hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Psyche also deine Entscheidung. Schaue da mal lieber auf dich das ist als erstes wichtig! Liebt deine Mutter dich und möchte das es dir gut geht dann wird sie es akzeptieren. Wenn nicht, dann ist meine es nicht dein Problem. Was sein muss das muss sein.

Gruß, Soeber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider kann ich Dir auch nicht raten, wie Du hier am Besten vorgehen sollst.

Wenn Du Dich mal, ohne Dich zu etwas verpflichten, kostenlos ausquatschen willst, dann kann Dir diese Seite vielleicht etwas Starthilfe zur Lösung Deiner Probleme geben:

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendt...

Wünsch Dir alles Gute und viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn deine probleme noch grösser werden, weil du nicht in eine therapie gehst, wirst du deiner mutter oder deinen eltern noch weniger helfen können als jetzt schon.

du schiebst also den zeitpunkt des grossen knalls nur vor dir her.

wenn deine mutter die gleichen probleme hatte, wird sie dich verstehen. mach ihr klar, dass du dir freiwillig und guten mutes helfen lässt.

das kann sie nicht negativ empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie musst du an DICH denken und zusehen, dass es dir wieder gut geht. Deine Mutter kann mit einem Therapeuten reden und sich selber Hilfe holen. Jetzt denk erstmal an DICH! Es ist dein Leben. Gute Besserung!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?