Ich würde gerne ein Buch schreiben, doch ich kann nicht anfangen und verliere die Motivation. Hilfe.

7 Antworten

Das Problem kenne ich. Mir ging es früher ganz genau so. Mein Tipp wäre: Hast du schon eine Idee, was du schreiben möchtest? Dann halte es irgendwo fest, in kurzen Stichworten. Am besten nicht auf dem Pc. Einfach irgendwo auf einem Schmierblatt oder sonst wo. Und dann, etwas später setzt du dich an den Pc oder vor ein Baltt und schreibst einfach drauf los. nicht über dein Buch oder deine Geschichte. Schreib deine Gedanken auf, oder irgendetwas abstruses, eine lustige Erinnerung die dir gerade durch den Kopf fliegt oder sonst etwas. Es muss in keiner Weise grammatikalisch, inhaltlich, oder rechtschreiblich korrekt sein. Das ist das tolle dabei ;) Der Sinn des ganzen ist, dass du erst einmal ins Schreiben an sich reinkommst. So wie sich das für mich anhört, hast du ein Problem damit dich überhaupt erst ans Schreiben zu setzten. Du blockierst dich so zu sagen selbst, vermutlich, weil du willst, dass es gleich perfekt wird, oder zumindest annähernd.

Bring dich vielleicht auch erst einmal in Stimmung. Willst du über Fantasy schreiben, browse ein wenig im Internet rum, auf Deviantart-com zum Beispiel und lass dich inspirieren von den vielen Bildern. Oder sieh dir Filmausschnitte an, lies Märchen, oder kleine Buchausschnitte, oder leg dir Musik auf, die dich in Stimmung bringt. Vielleicht gehst du auch einfach an die frische Luft und setzt dich klassisch mit Stift und Block ins Gras und krizzelst vor dich hin.

Es ist okay, wenn du so erst einmal ein paar Tage vor dich hin kritzelst und schreibst. Irgendwann kommt der Moment, in dem du LUST hast, dich ranzusetzten und zu schreiben. Wichtig dabei ist: Sei nicht zu perfektionistisch, sonst fällt der Vorhang wieder. Lass es einfach auf dich zu kommen und wenn ein Satz mal nicht ganz so gut gelingt, sieh ihn dir an. Sollte dir nicht sofort eine bessere Wortwahl einfallen, lass es erst einmal stehen und schreib weiter.

Im Grunde ist es beim Schreiben nämlich nciht anders, wie bei den meisten Dingen. Man muss erste inmal reinkommen. Du kannst nicht erwarten, dass du dich einfach so hin setzt, und alles läuft. Das ist in den seltensten Fällen so. gib dir selbst etwas Zeit, um reinzukommen. Hast du ein ganzes STück geschafft, ruhig erst so nach 3 Seiten Pause machen, kannst du es noch einmal von vorn durchlesen und verbessern. Fällt dir immer noch kein besserer Satzbau ein für eine Stelle, markier ise, guck in ein Synonym Wörterbuch oder frag jemanden. Manchmal steht man einfach auf dem Schlauch. Dann geht man zu jemanden hin und fragt: "Du sag mal, wie kann man... anders ausdrücken?" und TADA! Man hat die Lösung oder zumindest eine weitere Möglichkeit.

Das alles braucht etwas übung und es wird immer schneller gehen mit dem reinkommen, du wirst sehen. Du musst auch nicht unbedingt jeden Tag etwas schreiben, das kannst du dir aussuchen. Schließlich hat jeder seinen eigenen Rhythmus. Trotzdem musst du dich ein Stück weit selbst erziehen. Hast du gerade etwas Lust zu schreiben, oder Zeit bei der du nicht weißt, was du machen sollst, lass den Fernseher aus, setzt dich an deine GEschichte und schreib.

Es ist auch in Ordnung, wenn du einfach nur nach passenden Bildern, Musik oder sonstigen Inspirationen suchst, da du dich dann genau so mit deiner Geschichte beschäftigst, als würdest du daran schreiben. Oder du schreibst weitere Plotpunkte auf, die vielleicht erst viel später kommen. Wichtig ist nur, dass du dich relativ regelmäßig mit der Geschichte beschäftigst, damit du nicht voll raus kommst.

So. Das waren erst einmal ein paar kleine hinweise. Ich hoffe das hilft dir weiter. Ansonsten hier noch mal ein Link: http://www.gutefrage.net/tipp/schreibblockade-keine-ideen-hier-einige-tipps--teil-i

Und jetzt ganz viel Spaß beim Schreiben! :D

Hallo, 71Christine! Das ging mir ganz genauso - mindestens 5 Jahre lang: Obwohl ich keinen Mangel an Phantasie habe, wusste ich nicht worüber, wusste nicht, wie ich anfangen sollte, hatte keine Zeit (oder glaubte es zumindest) ... und überhaupt! Jedenfalls dachte ich, es wird nie mehr was! - Und irgendwann, von nun auf gleich, da musste es dann sein, da hatte ich plötzlich das Thema, den Anfang und Verlauf ganz klar vor mir, sodass ich das Buch in einem Rutsch innerhalb eines Monats runtergeschrieben habe. Also: Nicht den Mut verlieren - irgendwann ist es bestimmt so weit! So ein großes Werk braucht manchmal einen langen Atem! Gruß mariposa

Hallo Christine,

ich denke, dass Du dich nicht dazu überreden kannst dich hinzusetzen, weil Dir deine Geschichte noch nicht klar genug ist.

Um ein Buch zu schreiben, brauchst Du Energie und Ausdauer. Die wiederum kannst Du nur haben, wenn Dich dein Thema wirklich begeistert, packt und fesselt.

Ich würde Dir folgendes raten:

  • Leg Dir einen Ordner an, in dem Du alles Material, was Dir von heute an zu dem Thema, über das du schreiben willst, in die Finger kommt, abheftest.

  • Lege dir ein kleines Notizbuch zu, das Du fortan immer bei Dir trägst und sobald Du irgendeine Idee hast, die vielleicht in Deinen Roman passen könnte oder in irgendeiner Form damit zusammenhängt, dann schreibe sie SOFORT auf.

  • Bewerte nicht! Du bist noch ganz am Anfang. Es ist zu früh für Selbstkritik. Stell Dir deinen Roman vor wie einen Block Holz aus dem Du eine Statue schnitzt. Erst fängst Du mit den ganz groben Konturen an. Die Feinarbeit kommt viel später.

  • Ich gebe "Zwischenton" recht. Besuch einen Schreibkurs in Deiner Nähe. Irgendwie hat es sich eingebürgert, zu glauben, dass einem das Schreiben mal so eben in den Schoss fällt. Das tut es nicht. Im Gegenteil: es ist ein Handwerk, dass man sich hart erarbeiten muss. Googel mal ein wenig im Internet. Ich schlage Dir die Stichworte "roman schreiben lernen", "kreatives schreiben lernen", "schreibseminare" (ergänzt mit Deinem Wohnort) vor. Da wirst Du sicher fündig werden.

  • Und zu guter Letzt: Schalte das Telefon ab und den Fernseher aus. Fernsehen ist eine der schlechtesten Dinge überhaupt. Such lieber im Internet nach inspirierenden Dokumentationen zu Deinem Thema (in den Mediatheken der Öffentlich Rechtlichen zum Beispiel oder auf Youtube). Fernsehen macht nur müde und raubt Energie. Oder hast Du jemals schon einmal den Fernseher mit dem Gefühl verlassen: "Wow! Jetzt könnte ich Bäume ausreißen!"

Du machst das schon! Dass Du Hilfe suchst zeigt, dass Du es ernst meinst. Also wirst Du deinen Weg schon gehen. Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg dabei!

Ronny

Überleg dir doch erstmal worum es gehen soll und schreib dir viele stichpunkte auf, wenn dir was einfällt. manchmal hilft fernsehen auch, dadurch bekommst du ideen für dein buch.. diese ideen musst du aufschreiben, damit du sie nicht vergisst.

Dann wenn du anfängst RICHTIG zu schreiben musst du einfach diese ganzen ideen zusammenbringen und aufschreiben zu einem buch.

Anscheinend sind immer wieder Dinge wichtiger als das schreiben.. Wenn du wirklich Lust dazu hättest und das wirklich willst, dann hättest du schon längst damit angefangen.. Wenn du denkst 'so jetzt fange ich an' dann tu es auch! und mach dann nicht wieder was anderes.

Viel spaß

Hallo Christine - ja, das kenne ich ;)

Mein Tipp: Besuche einen Schreibkurs entweder in deiner Nähe vhs - oder sonstwo, der ein paar Tage lang geht. In solchen Kursen lernst du neue Techniken kennen, eine Geschichte zu gestalten, und übst nebenbei, auf verschiedenen Wegen zu deinem Thema zu gelangen. Das gute an solchen Übungen ist, dass du keine Zeit zum Nachdenken hast!

Ich stelle mir den inneren Roman wie ein großes Haus vor das ich umschleiche, um den Eingang zu finden, zu dem mein Schlüssel passt.

Ich selbst habe auch viele Male angefangen, "ein Buch" zu schreiben, und immer wieder aufgehört. Das Thema hat mich zwar gequält, aber nicht wirklich interessiert im Sinne von: was möchte ich dem Leser weitergeben?

In einem solchen Kurs habe ich im Zuge der theoretischen Anleitungen plötzlich eine Szene aufgeschrieben, die ich so nie erzählt hätte, da sie gar nicht zu meiner Buchidee gepasst hatte. Zuhause wusste ich aber: das ist es! Es war der Schlüssel zu dem Haus. Der Eingang war ein verborgener, doch als ich seinem Pfad folgte entwickelte sich der Rest wie von selbst. Die Geschichte war eine andere mit einem anderen Thema und sie hat funktioniert.

Du hast dein Thema vielleicht noch nicht wirklich gefunden.

Viel Erfolg beim Ausprobieren. :)

Was möchtest Du wissen?