Ich würde gerne die Motorrad prüfung machen. Aber mein Vater meint: Motorrad fahren ist wie selbstmord machen. Was meint ihr? Hat er recht?

15 Antworten

Ich kann dich und deinen Vater verstehen......

Dein Vater macht sich Sorgen, dass dir etwas passieren könnte und du würdest gerne Motorrad fahren.

Natürlich ist seine Aussage etwas übertrieben.

Es gibt auch unter den Bikern ganz vernünftige Fahrer ;-) wobei viele auch nicht selbst Schuld an den Unfällen sind- sie werden übersehen und bei einem Unfall ist's halt schon schlimmer, weil ja die Knautschzone fehlt.

Es war bei uns zu Hause auch eine Diskussion, als meine Brüder ein Motorrad wollten.

Letztendlich konnten die Eltern überzeugt werden, dass sie nicht lebenslang beschützen können.

Die erste Zeit hatten meine Eltern deshalb bestimmt manche schlaflose Nacht....und heute ist es so, dass sie teilw.selbst damit konfroniert werden.

Will damit sagen - wenn du es dir leisten kannst- mache den Führerschein und rede nochmal mit deinen Eltern.

Lg

So ein Unsinn, Millionen Leute fahren Motorrad und begehen damit kein Selbstmord.

Du kannst auch sterben wenn Du vom Blitz getroffen wirst, also bitte gehe nie wieder vor die Türe .... ;-)

Das einzige was Du beim Motorrad fahren berücksichtigen solltest, dass Du nicht fahrlässig / unvorsichtig fährst, nur dann ist das Risiko hoch.

Nein. Es ist natürlich gefährlicher, als Autofahren, weil man im Auto im Falle eines Unfalls sicherer ist. Selbstmord ist es trotzdem nicht. Mein Vater fährt Motorrad und ich bin etliche Male mitgefahren und wir leben beide noch. Mache im Frühling auch meinen Motorradführerschein.

Was möchtest Du wissen?