ich wünschte ich wäre die ganze Zeit nochmal 24, warum?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich bin 24. Und mittlerweile sehe ich das "Alter" lockerer als noch vor 3, 4 Jahren oder eher. Kurz vor meinem 19 habe ich geheult, weil ich meine 18 behalten wollte. Aber ich habe alles ausgelebt, was ich leben und ausprobieren wollte, so im Nachhinein gesehen. Alles, was ich zu der Zeit konnte und gemacht habe, könnte ich heute ja immernoch...und vieles mache ich auch immernoch, aber vieles (zb. jedes Wochenende feiern usw.) hat einfach den Reiz verloren. Ergo habe ich nicht das Bedürfnis, das nachzuholen.

Sieh es mal andersrum: Kannst du, durch deinen Job zb., nicht auch manches, was damals nicht möglich gewesen ist, aber du gemacht hättest? Durch deinen guten Job kannst du dir heute vielleicht zwei richtig geile Urlaube pro Jahr gönnen...konntest du das zu der Zeit auch? Außerdem gibts da nen doofen Spruch; Jugend wäre eine schöne Zeit, wenn sie später im Leben käme. Ich glaube, das ist ganz normal, dass man, wenn man älter ist, gerne im Nachhinein was an seine Jugend dranbasteln würde, da fällt sicher jedem was ein, was er, wenn er genau nachgrübelt, doch noch machen wollte. Ist wohl normal, diese Wehmut...aber die muss man deswegen wiederrum nicht betrauern, weil sie wohl jeden zu treffen scheint. Auch ich, der spontan alles mitgenommen hat, was ihm einfiel...denkt sich manchmal "Die fetten Jahren sind vorbei"..obwohl ich noch nichtmal einen Grund dafür finde, obwohl ich ja gerade dabei bin, drüber nachzudenken ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin 42 und lebe immer noch wie mit 20. Ist eben eine Einstellungssache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?