Ich wünsche mir bestimmte Träume, warum habe ich sie nicht?

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebes, liebes Beinchen - du sprichst auch meinen Wunsch an! Und ich verstehe dich sehr, sehr gut - das weißt du ohnehin. Lange hab ich überlegt, ob ich meine Antwort öffentlich machen soll, oder eine PN an dich. Dieser Weg, weil ich denke, dass unser inniger Wunsch durchaus seine Berechtigung hat und es gewiss viele Menschen gibt, die sich angesprochen fühlen. Du kennst meine Geschichte. Ich träume häufig, kann mich auch meistens daran erinnern. Generell haben alle Träume einen aktuellen Bezug, d.h. es erscheinen Menschen/Situationen, die vor kurzem präsent waren. Unsere Sehnsucht, den "herbei zu träumen", den wir so gerne in den unterbewussten Sequenzen "sehen" möchte ... erfüllt sich dagegen nicht. Nur einmal durfte ich das spüren .... seither gehe ich jeden Tag mit diesem Gedanken ins Bett, versuche intensiv zu steuern, anzusprechen: bitte komm doch! Komm zu mir ..... nichts geschieht. Vielleicht, weil es schon ein tägliches Ritual geworden ist? - Nun, bitte wunderbares Tischbeinchen, lass dir dieses Sehnen nicht nehmen! Gehört es doch zu unserer Art, damit umzugehen, was wir verloren haben und so sehr vermissen. Ob unser Traumwunsch "ratsam" ist, bleibt allein unser Empfinden. Ich werde es nie ablegen .... ♥ ... in herzlicher Verbundenheit, I.

Ja, so fühle ich auch! Auch ich war lange hin und her gerissen, und war nicht sicher, ob ich diese Frage stellen kann.

Ein Traum erscheint dann so real, als wäre er noch da.

Ich glaube auch, jeder, der einen lieben Menschen verloren hat, kann unsere Sehnsucht nachvollziehen. 

Ich danke Dir unheimlich für Deine Antwort! Wir sind nicht allein mit unseren Gedanken.... Eine tröstende Umarmung auch für Dich vom beinchen

0

Das habe ich mich auch immer gefragt, und vor 4 Monaten sagte mir ein alter freund, lange aus den Augen verloren, wie man das sog. luzide Träumen erreicht. Ich wendete diese technik an, und vor 3 Nächten  ging es los:  Ich schlief bis morgens um 5, wachte auf, schaute auf die Uhr, drehte mich auf die andere Seite, machte die Augen zu und träumte ich habe einen Füllfederhalter in der Hand.

In dem Moment wusste ich, daß das nur ein Traum ist, und ich konnte machen, was ich wollte: Wie Superman in der Gegendr rumfliegen, zb. ... usw.

Die technik ist die: Während des Tages, überprüft man andauernd die Realität, ob irgendwo eine Anonalie ist. Man wird keine finden, aber wenn, dann wissen Sie, daß Sie träumen. Träume können so realistisch sein, daß Sie ansonsten keine Chance haben den Unterschied zu erkennen.

Ich habe zwar auf Anhieb andauernd eine vermeintliche Anomalie gefunden, und mich fast gefragt, wann ich denn nun endlich aufwachte [  ;))  ], nämlich daß ja der Mond der Erde seit jahrtausenden immer die selbe Seite zuzeigt, also sich genau 1X um sich selber dreht bei einem Umlauf um die erde, bei exact tangentialer Rotationsachse des Mondes, ... aber das ist normal. Nennt sich gebundene Rotation und ist auf eine gravitative wecheslwirkung zurück zu führen. Venusmond "Europa" macht das auch.

 

Wenn man die Realität andauern kritisch überprüft, macht man das im Traum irgendwann auch, und so wusste ich, daß ich ja garkeinen Füllfederhalter habe, ich also träumen muss. Dann bin ich erstmal losgeflogen, aber von unten nach oben, .... nicht aus dem fenster gesprungen. Zur Sicherheit  ;))

5 Minuten später wachte ich auf, drehte mich auf die andere seite, und las plötzlich ein Buch. Nur kann ich, wegen meiner verblitzen Netzhaut, kein Buch lesen, sondern nur am PC, wenn ich mir die Schrift größer mache mit Strg und+ oder scroll.

 

Also ging jeiter weiter  weiter. Die ganze nacht. Ich konstruierte mir ein Segway ohne räder, was flog, düste damit wie daniel Düsentrieb durch die Stadt und über den Verkehr, und letzlich auf einen hohen Berg. da stand ich dann und bekam was Angstwegfen der  extremen Höhe, als beschloss ich aufzuwachen.

Es gibt aber noch etliche andere Techniken, von denen genau Eine zusätzlich extrem effektiv ist, aber eher Träume intensivuert und die Häufigkeit erhöht.

 

 

Hallo Tischbein,

Träume lassen sich auf jeden Fall beeinflussen. Das erste was Du lernen solltest ist: Meditation. Wer meditieren kann und seine Alphawellen beeinflussen, kann auch seine Träume beeinflussen.

Das intensive Denken nützt nichts.

Der ganz relaxte Zustand der Sinne führt da weiter.

Sobald Du glaubst ganz entspannt zu sein, denke ganz ganz leicht an das, woran Du denken möchtst. Ein paar Abende sollten reichen. Intensives und angespanntes Denken führen Dein Unterbewustsein in ganz andere Richtungen.

Mitzi Nardy

http://www.in80tagen.com

Viel Spaß beim üben

In welcher Perspektive träumt ihr immer?

Ich träume immer ganz normal in der ich Perspektive hab aber heute gelesen das es anscheinend auch menschen gibt die sich im traum von außen sehen hat es einen grund das manche so und andere so träumen wenn ja welchen?

...zur Frage

Träume von einer Beziehung täglich?

Man liegt abends im Bett und träumt von seiner Freundin, seinem Schwarm und das ist auch normal oder?
Aber ist es auch normal von einem Charakter in einem Film oder einer Serie zu träumen also tagsüber und sich eine Welt mit diesem Charakter von diesem Film oder dieser Serie auszumalen?
Und den ganzen Tag bei jeder Gelegenheit davon zu träumen?
Ist das normal?

...zur Frage

Was bedeuten Träume wirklich?

Man sagt ja, im Traum verarbeitet man den Tag. Also das, was man am Tag erlebt hat. Meine Oma sagt immer "Träume sind Schäume".

Aber man hat ja auch Albträume, und man träumt Sachen, vor denen man Angst hat.

Also was bedeutet es wirklich?Es macht mich neugierig was Träume zu sagen haben.

Danke im Vorraus.

...zur Frage

Nach einem Jahr: immer noch träume ich von IHR?

Also ich bin seit einem Jahr von meiner (Ex)-Verlobten getrennt.
Sie hat mir viel Leid angetan. Es ist sehr viel unschönes passiert. Im Grunde hasse ich sie aber dennoch träume ich nach einem Jahr immer noch von ihr. Oft so als ob nichts gewesen wäre. Wie kann das sein? Ich nehme mal an das mein Unterbewusstsein irgendwas mit den Träumen verarbeitet. Doch ich will sie einfach nur vergessen. Habt ihr Tipps warum sie immer noch in meinem Kopf ist und wie ich sie daraus verbannen kann?

...zur Frage

Wie fühlen sich Träume an?/Wie sehen Träume aus?

Klingt vielleicht merkwürdig, aber da ich in letzter Zeit mehr auf luziden Träumen aufmerksam geworden bin, bin ich verwirrt. Es heißt, luzid Träumen ist, wenn man mitkriegt, dass man träumt und den Traum (dadurch) kontrollieren kann. Da ich aber in der Regel weiß, dass ich Träume, Frage ich mich, wieso das so schwer sein soll. Ich kann trotzdem nicht alles in meinen Träumen kontrollieren.

Für mich fühlen sich Träume ähnlich an, als hätte ich meine Augen geschlossen und würde mir etwas vorstellen. Die Sicht ist also total verschwommen, nicht wirklich 3D, dunkel etc. Ich höre nicht richtig, aber kann Laute oder Geräusche wahrnehmen. Meistens Laufe ich in Träumen und mache etwas in ihnen selber, aber habe keinen direkten Einfluss auf das geschehen.

Was ich aber so gelesen habe, wie andere ihre Träume beschreiben, scheinen sie diese mit dem realen Leben zu verwechseln und nur schwer zu erkennen, dass es sich um Träume handelt. Heißt das, dass die meisten Menschen träumen, als wäre es echt? Als wäre es wie in der Matrix und man würde nur an Inhalten erkennen, dass man träumt?

Vielen Dank für eure Antworten schon Mal. Wenn etwas unklar war fragt mich gerne ob ich es nochmal erläutern kann.

...zur Frage

Warum träumen manche Menschen nie und andere gleich 3 Träume in der Nacht?

Mein Bruder ist ein sehr ausgeglichener Mensch. Er ist eher ruhig und träumt nie. Ich bin das Gegenteil: temperamentvoll launisch extrem sentimental.
Er träumt nie. Ich immer.
Hat das etwas damit zu tun dass ich unausgeglichen und unzufrieden bin ?In träumen sind ja schließlich die tiefsten Sehnsüchte verborgen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?