Ich wollte mit meinem Pferd mit der Bodenarbeit anfangen, bin jedoch eine blutige Anfängerin. Hat mir jemand einen Tipp, womit ich anfangen könnte?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Heii :)

Für die Bodenarbeit brauchst du  am besten einen fest abgesperrten Roundpen oder Longierzirkel. Das Pferd sollte für den Anfang nicht zu viel Platz habe dir Auszuweichen und keine Ecken in denen es sich verkriechen kann. Der Boden sollte fest und griffig sein, so dass das Pferd gut laufen kann. Außerdem sollten am Anfang nicht allzu viele Ablenkungen vorhanden sein, das Pferd soll sich ja schließlich auf dich konzentrieren.

Bodenarbeit 1 : Die Position zum Pferd

Der erste Schritt in der Bodenarbeit ist das Treiben und Bremsen des Pferdes. Das machst du Mit deiner Stellung zum Pferd und der Art wie du Ihren Körper drehst. Dein Blick sollte immer auf die Schulter des Pferdes gerichtet sein. Das wirkt nicht aggressiv auf das Pferd und verhindert, dass Ihnen schlecht wird vom im Kreis laufen. Wie viel Abstand du vom Pferd hälst, hängt davon ab, wie sensibel das Pferd auf deine Körpersprache reagiert. Versuche  am Anfang etwa 5-6 Meter zum Pferd zu halten und in einem Kreis immer auf seiner Höhe mitzulaufen. Lässt sich das Pferd nicht treiben und bummelt, solltest du  den Abstand verringern. Reagiert das Pferd ängstlich und stoppt immer wieder, solltest du den Abstand vergrößern.Den Unterschied zwischen Treiben und Bremsen macht die Position deiner Schultern. Stell dir  vor, du hättest einen langen Balken auf den Schulten, der deine Schulterlinie bis zum Pferd verlängert. Diesen imaginären Balken verwendest du um das Tempo deines Pferdes zu steuern.Soll das Pferd weiterlaufen oder beschleunigen drehst du die Schulter, die zur Kruppe des Pferdes zeigt nach vorne, schiebt der imaginäre Balken das Pferd von hinten an und es geht vorwärts.

An einem Anderen Tag kannst du dann zB das Durchparieren, Antraben , oder angaloppieren versuchen und das geht so :

Durchparieren:  

 Das Pferd soll auf Kommando durchparieren und dabei wenn möglich das Gewicht auf die Hinterhand nehmen. Dazu drehst du die Schulter bremsend zum Pferd, bleib betont stehen und gehen leicht in die Knie, als würdest du dich  auf einen Stuhl setzen wollen. Dabei richtest du den Oberkörper auf. Idealerweise reagiert das Pferd auf diese Geste, indem es Sie nachahmt, die Hinterbeine weiter untersetzt und abbremst. Das erfordert jedoch meist etwas Übung. Zu Beginn solltest du schon damit zufrieden sein, wenn das Pferd durchpariert.

Antraben:

Zum Antraben reicht es meist, das Pferd über die treibende Position zu beschleunigen. Klappt das nicht, versuche mal, mit betont großen flotten Schritten mitzugehen.

Angaloppieren:

Auch beim Angaloppieren gilt wieder Vormachen. Um dem Pferd klar zu machen, dass es angaloppieren soll, mach einen betonten Schritt oder sogar Sprung nach vorne. Dabei solltest du den Schritt mit dem Bein machen, das der Hand entspricht, auf der das Pferd angaloppieren soll.

Anhalten:

Um das Pferd zu stoppen, solltest du zuerst am Strick üben. Laufe mit durchhängendem Strick neben dem Pferd her und geben  mit deinem Körper das Signal zum Durchparieren. Reagiert das Pferd nicht darauf, zupfe leicht am Strick. Das Pferd sollte in Laufrichtung stehen belieben und sich nicht wegdrehen.

Dreht das Pferd sich weg, nehme eine Wand oder einen Zaun zur Hilfe, um das Pferd gerade zu halten. Stoppt das Pferd zuverlässig, kannst du anfangen den Strick wegzulassen und die Distanz zum Pferd zu erhöhen.

Ziel der Übung ist, dass das Pferd jederzeit auch aus dem Trab geschlossen und mit untergestellten Hinterbeinen stehen bleibt.

Is bisschen viel geworden aber ich Hoffe ich konnte dir bisschen behilflich sein :) Viel Spaß´mit deinem Pferd und Viel Erfolg bei eurer Bodenarbeit :) lg ^^

Mietze02 27.08.2015, 22:20

Angenommen das Pferd geht rechte Hand: Also das heißt wenn ich gerade neben dem Pferd herlaufen muss ich mich nach rechts drehen wird das Pferd schneller und nach links pariere ich durch??

0

Man fängt immer bei einem Buch an, das man sich durchliest und dann kann man auch mit anderen zusammenkommen, die schon Bodenarbeit machen. Da kann man zugucken, sich austauschen und lernen. In fast jedem Stall ist jemand, der mehr Bodenarbeit macht als andere und an den wendet man sich.

Dann gibt es noch Lehrer, die das Anbieten, die findet man in den Kleinanzeigen von Pferdemagazinen und auch auf Quoka oder Pferde de.

Aber als erstes würde ich mir mal ein vernünftiges Buch holen - z.B. L.Tellington Jones.

Anspruchsvolleres kann man erst machen wenn man selber schon was kann.

Also du kannst erstmal wenn du einzelne stangen hast einfach mal welche auf den boden legen umd dann mit deinem pferd zusammen über die stangen gehen. Oder mit hütchen slalom bauen und das machen. Natürlich musst du auch schauen wie dein pferd auf die jeweiligen aufgaben reagiert . Fängt es an angstzeichen zu senden dann langsam machen . Wenn dein pferd z.b. Etwas noch nie gemacht hat und du das probieren willst dann schau ob es angst hat wenn nicht dann lass es an dem teil schnüffeln es anstupsen oder so . Das ist ein guter anfang und zeigt dass dein pferd motiviert ist und neugierig ist was kommt , dass musst du aunutzen 😉 pass aber auf dass du nicht zu schnell dann wirst , gehe es trotzdem langsam an und arbeite dich vor. So und wenn du longieren willst dann tuts dass erste mal auch ein halfter und eine longe , wenn du dann aber mehr arbeiten möchtest solltest du dir longiiergurt mit ausbinder zulegen. Am besten kaufst du die ein buch über longieren oder bodenarbeit . Da simd oft auch gute tipps drinen. 

Longieren lernen dass ist dann eine sache wozu du mehr übung brauchst . Wenn du jemanden hast lass dir die grundregeln erklären und der rest geht dann  schon. Ich hab mir longieren auch selbst beigebracht 😉😉 also viel spass umd viel erfolg ✊🏻✊🏻👍🏻👍🏻 denk dran es kommt sehr viel auf die Erfahrungen deines pferdes drauf an und achte immer gut auf die zeichen die es dir schickt . Wenn du noch mehr fragen hast ich beantworte sie gerne 

 

Ein beo - (Sport, Pferde)
SindarinEdhel 27.08.2015, 21:40

Das bild ist ein beispiel kein beo 😁

0
friesennarr 28.08.2015, 09:33

Man latscht nicht nur über Stangen oder geht um Hütchen - so sieht das von aussen aus, aber man arbeitet mit den Stangen und biegt um die Hütchen und da gehört schon etwas mehr dazu als ein paar Stangen auf den Boden zu werfen.

Bodenarbeit sollte man wirklich lernen, genauso wie das Reiten selbst und den Umgang mit Pferden - da fängt man nicht mal probeweise selber damit an, da sollte man sich einen Lehrer für suchen.

0
007sternchen 28.08.2015, 09:40

warum mit ausbindern longieren ? Zum Longieren braucht man keine ausbindern nur einen gut sitzenden kappi

0

Ich habe bei meinem Pferd nach dem ganzen anlaufen halten und so weiter die Lektion küssen beigebracht ist sehr simpel und man hat schnell Erfolge einfach auf YouTube suchen sind sehr viel Videos eingestellt einfach mal sehen

Zum Einstieg würde ich Dir freies Putzen auf der Weide empfehlen!
Wenn Du es schaffst, Dein Pferdchen auf der Weide dazu zu bewegen, bei Dir zu bleiben, ohne es mit Leckereien an Dich zu binden, hast Du eine gute Basis geschaffen, um mit der eigentlichen Bodenarbeit zu beginnen...!

Ja, ich habe einen Tipp. Such dir jemand, der es dir beibringt.

Schau mal auf YouTube da gibt es Tutorials

Was möchtest Du wissen?