Ich wollte kündigen, doch mein Kollege kam mir zuvor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Letztendlich musste Du eine Entscheidung treffen, die wir dir auch nicht abnehmen können.

Als Arbeitgeber wird sich dein Chef natürlich bewusst sein, dass er mit so wenigen Arbeitnehmern einfach ein Risiko eingeht. Wenn der Grund für dich, eine neue Tätigkeit zu suchen, darin besteht, dass diese besser bezahlt ist, würde ich dies offen ansprechen und nach verhandeln. Dies sollte dann auch schriftlich fixiert werden. Ansonsten ist es eben der Lauf der Dinge, dass Arbeitsverhältnisse von beiden Seiten aus gekündigt werden.

Es spricht für dich, dass du dir da Gedanken machst. Auf der anderen Seite, ein schlechtes Gewissen brauchst du definitiv nicht zu haben. Wichtig erscheint es mir hier fair zu verhandeln und sich dann auch fair zu trennen, damit dein Arbeitgeber sich entsprechend vorbereiten kann

Ich hätte auch ein schlechtes Gewissen. Aber man muss manchmal egoistisch sein. Entweder dein Chef bietet dir jetzt mehr an oder du nimmst den neuen Job.

wenn du die arbeit nun für 2 machen musst würde ich mehr lohn verlangen.oder dem chef sagen das die k-von deinem kollegen überascht weil du eigentlich gehen wolltest.entweder will er dich behalten weil er zufrieden ist.oder er wird wütend das er dir kündet.dann bist du frei für deinen neuen jop

Man muss immer zuerst an sich selber denken. Es ist zwar aller Ehren wert, deinen Chef nicht im Stich zu lassen, aber was bringt dir das?
Kündige halt einfach und bis du den neuen Job antrittst hilfst du halt Ersatzpersonal zu finden, bzw. anzulernen.

Was möchtest Du wissen?