Ich wollte einmal fragen welche Pflanzen man so im Wald oder irgendwo in der Landschaft finden könnte die ca wie Drogen wirken und legal sind?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

da gibts vieles.

allerdings auch vieles, von dem selbst erfahrene user die finger lassen. dazu zählen z.b. engelstrompete und tollkirsche (eigentlich die ganzen heimischen nachtschattengewächse)

brauchbar und bei uns heimisch: SKK und blaumohn.

brauchbar, legal, aber nicht überall zu finden: kratom, bestimmte kakteen, bestimmte trüffel, hawaiianische holzrose.

bitte informiere dich aber ganz genau was dich da erwartet, bereite dich gut vor und achte auf set und setting. einfach los maschieren mit dem wissen "das ballert" und das dann einfach mal futtern kann enorm nach hinten los gehen. deshalb: mach das nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atze3011
11.06.2016, 01:12

Alle Arten Trüffel und alle Arten Kakteen sind bei uns verboten.

0

Zu dem Thema gibt es ein sehr gutes und detailliertes Buch von Christian Rätsch, heißt "Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen". In dem sollte so gut wie alles zu finden sein, was bei uns wächst und gedeiht. Ist allerdings auch etwas teurer, um die 100 Euro.

Ansonsten gibt es noch psychoaktive Kakteen, die zum Beispiel Meskalin enthalten. Vielleicht einfach informieren und dann mal im Pflanzenladen oder Botanischen Garten schauen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mausiii12345
10.06.2016, 23:35

Dankeschön für deine hilfreiche Antwort :)

1

Manche Vogelbeerenarten oder zb. die hawaianische holzrose, wobei es unwahrscheinlich ist, diese in der Wildnis anzutreffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mausiii12345
10.06.2016, 23:28

Danke, für deine Antwort:)

0

Ich denke, dass es sowas gibt, aber nicht, dass es hier oft vorkommt oder richtig gut wirkt. Entweder Gras, oder nichts. Die Drogen-K*cke aus dem Labor macht übertrieben schnell abhängig, was du im Wald findest wird wohl eher nichts bringen, außer Probleme mit der Lunge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von john201050
11.06.2016, 00:35

aus dem labor oder nicht hat überhaupt nichts mit der abhängigkeit zu tun.

siehe z.b. opiate mit extremem abhängigkeitspotenzial und LSD, bei welchem es keine abhängigkeit gibt.

1

Fliegenpilze. Sind aber gefährlich. Genauso wie Mohn, Bilsenkraut, Adonisröschen, Stechapfel, . . . .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glueckspilzler
11.06.2016, 02:12

Naja, beim ersten mal des Futterns der getrockneten Huthäute wird fast nichts passieren.

Beim Fliegenpilz steigert sich der Rausch von Konsum zu Konsum, auch wenn die Dosis immer gleich bleibt.

Wenn er sich in gewissermaßen vorbereitet und sich nicht in seiner gewählten Dosis überschätzt, kann es für ihn ab dem 2.,3. oder auch 4. mal eine recht spirituelle Erfahrung werden und wirkt aus meiner Sicht ziemlich eigen.

Ein wenig wie ein Mischmasch aus Psychedelika, Dissoziatia & Delirantia. Zumindest sind die Fliegenpilze noch im Rahmen der sicheren Dosierbarkeit (Alle gesammelten FP's zerkleinern und zusammenmixen und genau den Anteil einnehmen, den du als deine Dosis gewählt hast.

Was man genau alles zu beachten hat steht auch auf Google zur genüge und im Grunde ähneln die Safer-Use-Regeln auch denen herkömmlicher Psychedelika.

FP's werden von Laien fälschlicherweise als sehr giftig bis lethal eingeschätzt, doch wirkt der Pilz nur frisch schwach giftig, was sich durch Übelkeit & Erbrechen auszeichnet. Getrocknet hingegen wirkt der FP nochmal deutlich ungiftiger und entfaltet seine sehr interessanten psychoaktiven Wirkungen.

Wenn weg Lust hat, ich habe letztes Jahr einen Tripbericht zu meinen bislang 4 Fliegenpilzerfahrungen verfasst, viel Spaß euch damit :) http://openmind4drugs.de/index.php?/topic/788-meine-fliegenpilz-erfahrungen/

1

Was möchtest Du wissen?