Ich Wohne noch zu Hause

20 Antworten

Quatsch! An der Sache ist nix schlimm. Du bist kein Muttersöhnchen - du steckst ja deine Füße nicht bei Mami unter den Tisch. Das du keine Miete zahlst, weiß doch keiner, und es hat gar keinen Einfluß auf die Situation. Wenn du das einer potentienllen Auserwählten (tolles Wort!) erzählst, dass du mit deinen Eltern in einem Haus wohnst, haben die nur Bammel, dass es keine räumliche Trennung gibt und die Eltern stets "ein Wörtchen mitreden". Beim nächsten Date verplapperst du das nicht, du wohnst in der XYZ Straße und gut ist. Vor der Hochzeit kannst du deiner Lady dann sagen: "Ach übrigens - die netten Untermieter sind meine Eltern." (War jetzt Spass.) Alles Gute für dich (Nichtmuttersöhnchen)

Ich bin zwar erst 21, aber da ich schon verheiratet bin und mit meinem Mann auch eine Doppelhaushälfte neben meinen Eltern beziehe, kann ich dir sagen, dass du da einfach weghören solltest und ich für meinen Teil nichts schlimmes daran finde. Aber das Wort "Death" finde ich lustig, vielleicht solltest du es Alternativ mit einem Date versuchen, dann könnte es mit den Frauen klappen ;)

Ich finde diese Formulierung immer so witzig: Ich wohne noch zu Hause! - Ich wohne auch zu Hause, wenngleich seit bereits 25 Jahren nicht mehr bei meinen Eltern. :-))

Vielleicht ist es alleine schon diese Formulierung, die abschreckende Wirkung hat. Ich erachte es in Deinem Fall überhaupt nicht als "noch zu Hause wohnen", da Du Deine eigene Wohnung hast und auch selbst für Dich sorgst. Ich persönlich würde es sogar als sehr positiv werten, wenn ich einen Mann treffe, der im selben Haus wie seine Eltern wohnt, denn das würde mir zeigen, dass er ein gutes Verhältnis zu ihnen hat.

Die Bedenken Deiner weiblichen Bekanntschaften zielen vermutlich eher in eine ganz andere Richtung. Ich glaube nicht einmal, dass sie Dich aufgrund Deiner Wohnsituation für ein "Mutter-Söhnchen" halten, sondern ich denke, dass vielmehr die Nähe zu den potentiellen Schwiegereltern maßgeblich ist. Es ist halt ein Klischee, für einige auch eine leidvolle Erfahrung, dass man als Frau mit der Schwiegermutter unter einem Dach mit ständiger Kontrolle und Bevormundung zu rechnen hat. Schließlich sorgt sich Mami ja darum, dass es ihrem Jungen auch wirklich gut geht. Nicht jede Schwiegertochter erfüllt die Erwartungen einer Schwiegermutter.

Vielleicht solltest Du Deine Wohnsituation nicht sofort beim ersten Date ausplaudern, sondern Deiner Bekanntschaft die Möglichkeit geben, Dich erst einmal besser kennenlernen zu können. Ich glaube nicht, dass es lange Zeit benötigt, um Dich soweit einschätzen zu können, dass Du ein durchaus selbstständiger Mann bist.

eigene Wohnung nach ausbildung?

Hallo, ich wohne seit einigen monate in meiner eigenen Wohnung, die ich selber zahle von meinen ausbildungsgeld...nun ist meine ausbildung dieses jahr zu ende, muss ich nun aus meiner wohung zurück und zurück zu meinen eltern oder bezahlt mir das amt die wohnung?

...zur Frage

Ich besitze 2 Häuser in denen ich auch wohne in einem Haus bin ich gemeldet Muss ich im 2. Haus auch gemeldet sein; Zahle für beide Häuser Grundsteuer u.a ?

...zur Frage

Was machen Frauen, wenn sie extreme Angst vor Spinnen haben und alleine wohnen?

Wohne selbst alleine und hin und wieder läuft natürlich auch mal eine Spinne in der Wohnung herum - sind ja auch sehr nützlich. In Beziehungen sind dann oft die Männer dafür verantwortlich, dass die Spinnen aus dem Haus getragen werden - wenn sie Angst vor Spinnen hat. Aber was machen jene Frauen, wenn sie allein wohnen? Ist ja keiner da, der sie weg macht und die Frauen können ja oft an gar nichts anderes mehr denken als an die Spinne.

...zur Frage

Wann ist man ein Muttersöhnchen?

Mir kommt es irgenwdie so vor...ich telefoniere jeden Tag mit meinen Eltern/Großeltern ( wohne jetzt mit Anfang 20 seit 2 Jahren 250km von denen entfernt). Und naja erledigen tu ich eigentlich alles selbstständig. Ich habe selber meine Wohnung gefunden und alle Dokumentsachen für die Ausbildung und Wohnung etc selbst gemacht.

Nun ja was meint ihr ab wann ist man ein Muttersöhnchen?

...zur Frage

Ich schwanger und meine Schwiegermutter nervt?

Hallo ihr Lieben, ich hoffe das mir jemand Rat geben kann...? Ich bin in der 29. SSW und glücklich darüber. Wir haben drei Jahre gebraucht bis es endlich geklappt hat. Nunja es ist so das mein Mann ein Muttersöhnchen ist und ich das von Anfang an wusste. Nur mich nervt es jetzt mehr denn je. Seine Mutter will immer alles besser wissen und nutzt natürlich meine Situation, denn ich hab keinen Kontakt zu meinen Eltern. Sind geschieden, ewiger krieg und ich konnte leider mit keinem von beiden reden, da die in ihren Streit so eingefahren sind schon seit Jahren. Weiß grad nicht weiter denn mein Mann und ich streiten viel. Gestern war die Situation so: Schwiegermutter wollte uns heute zum Essen einladen und ich habe mit ihr darüber gesprochen. Man muss wissen sie ist eine Barsche Person und sagt manchmal Dinge die nicht so toll sind wie z. B. Gestern. Sie drohte mir mit Schellen wenn ich ihren Sohn jemals mies behandeln sollte ( sie kennt mich seit 6 Jahren) ich lass mir sowas nicht gefallen und sagte: " drohe du mir nicht mit Schellen ich bin eine Frau von 30 Jahren" darauf sie: " ich drohe nicht, ich Handle" das geht defenitiv zu weit. Ich sagte dann nur noch wie respektlos das sei und sie hat uns dann für das heutige essen ausgeladen. Mein Mann hat mich dann natürlich dafür verantwortlich gemacht, weil ich ja durch die ss seit Monaten zickig sei... gehts noch? Was sagt ihr dazu? Was soll ich tun? Heul nur noch Rotz und Wasser so verletzt bin ich... am liebsten würde ich teilweise abhauen... und dann will er das wir regelmäßig mit seiner Mutter was machen und in den Urlaub fahren wie die letzten Jahre. Will doch auch das wir dann eine kleine Familie sind einmal in Urlaub reicht mit seiner Mutter aber doch nicht zweimal im Jahr... hat jemand so einen ähnlichen Fall?

...zur Frage

Warum gibt es mehr Muttersöhnchen als Muttertöchter?

Hallo.

Warum höre ich so viel von Männer die Muttersöhnchen sind aber bis jetzt noch nie von einer Frau die eine Muttertochter ist?

Fällt es bei Frauen evtl. nicht so auf oder empfindet die Gesellschaft, eine Frau die sehr anhänglich zu ihrer Mutter ist als akzeptabel, aber bei Männern nicht?

Liegt es vielleicht an der Erziehung das Mütter mehr die Söhne verwöhnen als die Tochter. Die Tochter viel früher zur Selbstständigkeit und erzogen werden als die Söhne und sie schon mehr Verantwortung tragen muss, vielleicht weil Tochter eher eine Konkurrenz für die Mutter ist?

Ich kenne einige Muttersöhnchen aber bei einer Frau die eine Muttertochter ist, ist mir sowas bis jetzt ehrlichgesagt auch noch nicht wirklich so aufgefallen. Oder liegt es daran das Frauen eher Vatertöchter sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?