ich wohne im ersten stock aber hätte gerne einen labrador

6 Antworten

Wenn man einige Vorraussetzungen erfüllt kann das schon klappen, aber Du musst auch bereit sein einen Hund zu wählen der aus einer verantwortungsvollen Zucht kommt wo nur mit HD und Ed freien Tieren gezüchtet wird, nur so kannst Du das Risiko einer Hüft oder Ellbogen also HD oder ED Erkrankung minimieren, auch sollte man um HD/ED vorzubeugen nur Getreidefreies Futter füttern den Getreide steht in Verdacht die HD Erkrankungen zu fördern, ich achte bei der Wahl meiner Hunde auch darauf was der Züchter füttert da auch meine Hunderasse von HD betroffen ist. Das bedingt aber das Du einen seriösen Züchter wählen musst und dort zahlt man dann auch einen entsprechenden Preis für einen Welpen.

Die erste Zeit darf dann der Welpe auch die Treppe nicht selber gehen sondern sollte so lange wie möglich rauf und runter getragen werden, wenn das nicht mehr geht wegen seinem Gewicht so begleitet man den Hund und verhindert so das er die Treppe zu schnell runter springt um die Gelenke zu schonen gerade im Wachstum sehr sehr wichtig! Auch achtet man in der Wachstumsphase auf ein Gelenkschonendes Spielen/Auslasten des Welpen Junghundes und füttert entsprechende Supplemente wie Grünnlippmuschelextrakt zu.

Ein gesunder Hund kann doch problemlos im ersten Stock wohnen, er saust ja nicht ständig die Treppe hoch und runter. Im Treppenhaus den Hund anleinen, dann kann er auch nicht die Treppe runter tollen.

Bei einem seriösen Züchter bekommst du einen Labrador mit gesunden Hüftgelenken, dann musst du dafür sorgen, dass das auch so bleibt. Den Hund nicht überfordern und für genug Bewegung sorgen, nicht überfüttern und oft Schwimmen gehen. Gut gebildete Muskeln schützen vor Gelenkproblemen, das ist beim Menschen auch so.

Ein Hund - auch der Labbi - kann Stufen laufen. Allerdings sollte ein Welpe und Junghund keine Treppen laufen bzw. als Junghund nur ab und an und weniger. D. h. Welpen wird immer getragen. Wenn er dann zu groß/schwer zum tragen ist, langsam an der Leine die Treppen hoch und runter führen, damit er keine hastigen Bewegungen macht, nicht rennt und nicht springt. Runter ist immer schlimmer für die Gelenke als hoch.

Wenn Du die Möglichkeit hast, den Hund als Welpen u. Junghund die Treppen hoch und runter zu tragen - dann ist es kein Problem. Als erwachsener Hund kann er 20 Stufen jeden Tag ein paar mal laufen ohne Probleme. Aber auch hier sollte darauf geachtet werden, dann er nicht wie ein Wahnsinniger springt.

Allerdings gibt es leider viele Hunde (auch viele bei der Rasse Labrador) die HD und/oder ED haben - nicht vom Treppenlaufen sondern aus erbtechnischen und/oder ernährungstechnischen Gründen.

Um dieses Risiko zu minimieren, muß man einen Hund aus einer seriösen Zucht nehmen bei dem die Elterntiere HD/ED frei sind. Also nicht nur eine HD B haben - sondern wirklich frei sind. Das bedeutet, Du mußt Dich vorher selbst informieren und Dich mit den Papieren / Untersuchungen auskennen. Du muß einen Züchter sehr sorgfälltig aussuchen. Das benötigt Zeit und Geld, denn ein Hund aus einer guten Zucht kostet mehr.

Dann sollte man den ´Welpen nicht überfordern, aber auch nicht zu wenig laufen/spielen, so daß eine Muskulatur aufgebaut wird, das Skelett sich richtig ausbilden kann. Man muß beim Welpen/Junghund auf die richtige Bewegung achten, damit die Gelenke nicht zu stark belastet werden.

Wichtig ist das Futter - man sollte Getreidefrei füttern. Getreide braucht kein Hund - viele bekommen sogar Allergien und für den Knochenbau ist Getreide auch nicht gesund. Achte bei der Futterwahl darauf, dass es Getreidefrei - aber auch Zucker- und Aromafrei ist.

Labis werden gerne etwas dicker. Auch darauf mußt Du achten. Des so mehr Gewicht, des so größer das Risiko, dass er Probleme mit den Knochen etc. bekommt bzw. sollte er Knochenprobleme bekommen, ist dies durch hohes Gewicht noch heftiger. Da ein Abnehmen immer sehr schwer ist, sollte von Anfang an darauf geachtet werden, dass der Hund immer schlank und sportlich bleibt. Das ist nicht nur eine Frage der Bewegung sondern auch des Futters.

Auch werden die Grundsteine der Gesundheit im Welpenalter gelegt - d. h. gerade im Welpenalter ist die Wahl des Futters besonders wichtig. Daher würde ich auch darauf achten, was der Züchter füttert. Leider bekommen viele Züchter Futter günstiger oder sogar umsonst von der Futterindustrie, um Werbung für diese zu machen. Dabei handelt es sich meist um angebliches hochwertiges Futter wie Royal Canin oder Eukanuba. Beides ist Getreideversucht und echter Müll.

Aber auch wenn Du alles 100%tig beachtest, bleibt ein Restrisiko. D. h. es kann dennoch sein, dass Dein Hund HD und oder ED bekommt. Genauso kann es aber auch sein, dass sich Hundi verletzt an der Pfote oder einen Unfall hat. D. h. nur wenn Du die Möglichkeit hast, den Hund im Notfall auch im ausgewachsenen Alter die Treppen hoch und runter zu tragen - nur dann solltest Du Dir einen Hund bzw. einen Labi anschaffen. Und bedenke, Hunde werden irgendwann alt und dann bekommen sie oft ähnliche Beschwerden wie Menschen - Rheuma, Arthrose etc. Auch das Risiko kann minimiert werden durch das Futter - aber ein Restrisiko bleibt.

Dürfen Berner Sennenhunde Treppen hoch und runter steigen?

Dürfen Berner Sennenhunde Treppen hoch und runter steigen,weil wir uns bald einen anschaffen wollen und mein Zimmer im 2.Stock ist und er soll ja auch bei mir Schlafen.Die Treppe hat 12 Stufen und die Stufen sind aus Stein. Bitte um Antworten?!

...zur Frage

Hunde und Treppen?

Haallo.

Ich, als Tierliebender Mensch bin am überlegen, mir Hunde anzuschaffen. Ich weiß dank erfahrung mit Farbmäusen, dass nicht alles, was gut scheint, auch gut ist (Siehe Hamsterwatte: Für Hamster und Mäuse gemacht, dass die Tiere das Zeug aber nicht verdauen und sich auch die Glidmaßen daran abscheiden können, daran denken viele nicht). Sprich, ich bin kein Idiot was Tierhaltung angeht. Hatte schon als 12-Jähriger Bursche nichts anderes im Kopf als mit den Hunden rauszugehen etc. Aber das ist jetzt vollkommen unwichtig, will nur das ihr wisst das ihr keinem Unfähigen Hilfe gebt.

Also. Unser Haus besteht aus Untergeschoss (Küche, platz der letzten, leider Verstorbenen Hunde) Dem Mittleren Stock mit Wohnzimmer, Badezimmer, schlafzimmer etc. Und Obergeschoss mit meinem "Stock" (Nur ein Zimmer, aber sehr groß).

Logischerweiße sind die miteinander Verbunden, mit Treppen. Gerade Treppen..

Schaffen das Hunde? Ich denke an Huskys oder Labrador(s?). Der Letzte Hund (Bzw. Hunde) haben die Treppen von anfang an gemeidet..

Mfg

...zur Frage

2. Stock und Hund?

Hallo ihr Lieben,

ich bin am Überlegen mir einen Hund zu holen, wohne allerdings im 2. Stock und dies ca. noch 6-7 Jahre. Ich hatte an einen Golden Retriever oder Labrador gedacht, allerdings hab ich schon oft gehört, dass diese keine Treppen laufen sollten, da sie anfällig für Hüftprobleme sind. Hat wer Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?