Ich will zuhause ausziehen und eine eigene Wohnung, habe aber noch eine Ausbildung vor mir. Ist das so möglich?

6 Antworten

Bis zum Ende deiner Erstausbildung sind alleine die Eltern unterhaltsverpflichtet. Hier reicht aber eine Wohnmöglichkeit. Sie müssen keinen Barunterhalt bezahlen.

Weitere Leistungen -außer Kindergeld- gibt es vom Staat hier nicht.

Wenn du dir die Wohnung selber bezahlen kannst, dann kannst du natürlich ausziehen. Auch dann kannst du dir das Auto selber finanzieren.

Aber du wirst als Lehrling keinen Kredit bekommen, da dein Einkommen nur befristet ist (bis zum Ende deines Lehrvertrages) und du vermutlich unter der Pfändungsgrenze verdienst.

Vergessen kannst du auf alle Fälle staatliche Leistungen und vielleicht auch noch eine staatl. Finanzierung eines Autos!!!

ja klar - und gleich die Villa mit Pool.  Nein der Staat gewährt keine Zuschüsse - wie und vom wem sollte das auch bezahlt werden? Deine Eltern könnten Dich unterstützen - oder Du suchst Dir ein günstiges Zimmer in einer WG - aber das Auto würde ich mir dann gleich abschminken.  Vor allem solltest Du vor der Planung einmal überlegen - wie Dein Einkommen während Deiner Ausbildung aussieht.

Bin auch im zweiten Lehrjahr ausgezogen

In erster Linie wie schon genannt sind die Eltern noch zur Kasse zur beten

Weiterhin steht dir dein Kindergeld bis zum 27. Jahr zu solange du in Ausbildung oder im Studium bist

Hatte damals noch paar Euro vom Arbeitsamt als Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bekommen.

Hatte damals nicht angefragt aber wenn deine Eltern Mittel nicht haben ggf noch Wohnungsamt Zuschüsse und als letztes jobcenter wegen einer Aufstockung anfragen.

Gibt ein gesetzlich geregeltes Minimum was ma man zum leben haben sollte.
Liegt bei bei glaub knapp 1.100 Euro

Was möchtest Du wissen?