Ich will zu einem Psychiater?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Egal wo du hin gehst: es gilt absolute schweigepflicht. Deshalb dürfen z.b. Psychologin deine Eltern keinerlei Auskunft geben, wenn du das nicht willst. Selbst wenn deine Eltern wissen, dass du dort unter Behandlung bist, darf der Psychologe ohne deine Einverständnis keine Auskunft drüber geben, warum du dort bist und was ihr dort beredet.

Ich finde es einen wirklich tollen schritt, dass du dir Hilfe suchen möchtest. Dafür gehört viel Mut und Wille dazu.

Viel Glück und Erfolg!

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen der Unterschied: ein Psychiater ist Mediziner mit dem Fachgebiet Psychiatrie, er darf auch Psychopharmaka verschreiben, was ein Psychologe/Psychotherapeut ( haben Psychologie studiert plus zuätzliche Fachweiterbildungen wie Verhaltenstherapie ) nicht darf. Allerdings gibt es durchaus auch Psychiater, die eine psychotherapeutische Zusatzausbildung gemacht haben und beides machen, medikamentöse wie psychotherapeutische Behandlung.

Du kannst erstmal hingehen und Dich beraten lassen; um eine Therapie zu machen, gibt es erstmal 5 probatorische Sitzungen, bei denen Therapeut und Patient schauen, ob sie überhaupt zueinander passen. Dann wird der Therapeut ein Gutachten erstellen, mit dem die Therapie bei Deiner Krankenkasse beantragt wird. Die Antwort darauf wird postalisch kommen; also wahrscheinlich werden Deine Eltern spätestens da was mitbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LoLanet23
26.03.2016, 20:34

Also bei meiner Therapie ist das komplett anders o.O bin bei einer Psychologin

0

Was wäre so schlimm wenn deine Eltern davon erfahren das du zu einem Psychologen gehen möchtest?! Du musst ihnen ja nicht alles erzählen, es reicht ja wenn du nur ein bisschen was erzählst und wie du dich ungefähr fühlst und das du halt denkst das es besser wäre wenn du zu einem Psychologen gehst... Das ist nichts wofür man sich schämen müsste.. ;-) 

Du kannst das aber auch einfach über deinen Hausarzt machen (ohne deinen Eltern davon zu erzählen) bzw dich über weisen lassen, du kannst aber auch in einer Klinik in der Umgebung vorsprechen , kann manchmal etwas schneller zu einem Termin führen. 

Zum Rest wurde ja von anderen schon viel gesagt.... 

Alles gute ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie gesagt, ja du musst erst zu einem ' normalen ' arzt, und der entscheidet dann ob du ne ueberweisung bekommst, hilft dir dann evtl auch noch dabei ^^ deine Eltern brauchst du dafür eig nicht, musst halt nur schauen vlt wie du die Termine geheim haeltst :) Alles gute und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst selbst zu deinem Hausarzt oder Jugendarzt gehen, deine Probleme schildern und eine Überweisung bekommen.

Einfach so zum Psychologen kann man nämlich nicht hingehen, man benötigt eine Überweisung.

Das einzige, was du dazu brauchst ist: deine Versichertenkarte, ein Telefon und einen Mund - nämlich zur Terminvereinbarung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dranland
26.03.2016, 20:30

Geht das ohne dass meine Eltern davon erfahren?

0
Kommentar von Jojolui
26.03.2016, 20:32

Ich konnte damals einfach hingehen 0,0

1
Kommentar von Willibergi
26.03.2016, 20:36

Ok Dankeschön.

0

Du kannst einfach zu einem Psychologen gehen, man hat das Recht auf eine gewisse Zeit zum "schnuppern" :3 Wie viel das ist, kann ich dir allerdings nicht sagen ;) 

Viel Glück :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brentano83
26.03.2016, 20:51

Er kann nicht einfach so zu einem Psychologen, er muss erstmal einen Termin machen bzw bekommen... Der weg dahin führt über einen Hausarzt, oder er spricht direkt in einer klinik in seiner Umgebung vor - da kann man einfach so hin gehen... 

0

Dein Hausarzt muss dich überweisen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?