Ich will wieder einen Sinn finden, aber wie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo kirschbaumhilfe,

da Du Dich in der Pubertät befindest, kann es aufgrund der enormen Veränderungen in Deinem Körper zu Stimmungstiefs und Selbstzweifeln kommen. Da Du jedoch schon seit 3 Jahren den Wunsch hast, zu sterben, könnte auch eine seelische Krankheit dahinterstecken. Von daher wäre es sicher nicht schlecht, auch einmal einen Arzt zu konsultieren, der Dich einmal gründlich durchcheckt. Viele wissen nicht, dass z.B. Depressionen auch körperliche Ursachen haben können, die nur ein Arzt feststellen kann.

Es gibt jedoch auch noch einiges anderes, das Dir helfen könnte. Hier sind drei Strategien, die Du ausprobieren kannst:

Tu etwas für andere

Wenn Du etwas für andere tust, wirkt sich das auch auf Dich positiv aus. Sich für andere einzusetzen, vermittelt einem ein besseres Lebensgefühl. Wenn Du etwas für andere tust, dann mach das jedoch nicht mit dem Hintergedanken, etwas zurückzubekommen. Die Anderen werden das schnell merken. Frag Dich doch einmal selbst: Wie habe ich mich gefühlt, als ich jemandem geholfen habe? Überlege doch einmal, ob es in Deinem Umfeld Menschen gibt, für die Du etwas Nettes tun kannst.

Such Dir gute Freunde

Ein guter Freund kann in Krisenzeiten für Dich da sein und Dir echten Halt geben. Allein schon der Gedanke, dass jemand da ist, dem Du am Herzen liegst, kann Dir Sicherheit geben. Versuche Dir also Freunde zu suchen, die einen positiven Einfluss auf Dich haben und Dir gut tun. Echte Freunde sind Menschen, die Dich so akzeptieren, wie Du bist.

Du schreibst, dass Du gar keine Freunde hast. Freunde zu finden ist jedoch kein unüberwindbares Hindernis. Vielleicht macht Dir ja Schüchternheit zu schaffen. Dann fällt es Dir wahrscheinlich sehr schwer, auf andere zuzugehen und Dich im entscheidenden Moment in ein Gespräch einzubringen. Wenn es Dir so geht, dann braucht dies keine unüberwindbare Kluft zu anderen entstehen zu lassen. Fang einfach mit kleinen Schritten an, in dem Du Dir jemanden aussuchst und Dich nach ihm erkundigst. Dabei musst Du Dich nicht unbedingt auf Deine Altersgruppe beschränken. Es kann auch sehr enge Freundschaften zu Personen geben, die einen sehr großen Altersunterschied aufweisen.

Lass Dich nicht von Deinen Fehlern herunterziehen

Das heißt für Dich: Erwarte von Dir keine Perfektion! Jeder sagt oder tut ab und zu etwas Verkehrtes. Fehler lassen sich also nicht grundsätzlich vermeiden, aber man kann selbst bestimmen, wie man damit umgeht. Auch wenn man sich mit anderen vergleicht und bei sich immer nur die Schwächen sieht, kann das dem Selbstwertgefühl ziemlich schaden. Denke nicht nur an Deine schlechten Seiten, sondern auch an deine guten. Hier könnte ein Positivtagebuch helfen. Schreib doch einmal jeden Tag auf, was Du gut gemacht hast. Außerdem kann es auch hilfreich sein, aufzuschreiben, welche Stärken Du hast und was Du besonders gut machst. Lies es Dir immer mal wieder durch, vor allem, wenn Du ein Tief hast.

Eines solltest Du nicht vergessen: Du bist wertvoll! Daran ändern auch Deine Fehler, Schwächen oder schlechten Noten nichts. Hier ein kleiner Vergleich. Stell Dir einen 100 Euro Schein mit einem Riss vor. Hat es dadurch seinen Wert verloren? Überlegst Du ihn deswegen wegzuwerfen? Bestimmt nicht! Der Schein bleibt 100 Euro wert, mit oder ohne Riss. Wir alle haben einen Wert, auch dann, wenn wir nichts Besonders geleistet haben. Vergiss das bitte nie!

So, wie dieser Vergleich Dir zeigt, so sieht Gott auch uns Menschen. Er möchte nicht, dass wir uns wegen Fehlern selbst verurteilen. Dazu sagt die Bibel: " im Hinblick auf das, worin immer uns unser Herz verurteilen mag, weil Gott größer ist als unser Herz und alles weiß." ( 1. Johannes 3:20). Das bedeutet, dass er bei Dir all die Pluspunkte sieht, die Du selbst vielleicht gar nicht bemerkst. Er interessiert sich mehr für Deine guten Seiten, als für Deine Schwächen. Ist das nicht ein schöner Gedanke?

Wie Du also siehst, gibt es Möglichkeiten, etwas gegen Dein mangelndes Selbstwertgefühl zu tun. Fange am besten noch heute damit an! Ich wünsche Dir viel Erfolg mit diesen Tipps und hoffe, dass sie Dir dabei helfen, Dich selbst in einem besseren Licht zu sehen. Wenn Du das geschafft hast, wirst Du auch wieder vermehrt Freude haben!

LG Philipp

Ich glaube, du musst einfach deine Stärken, dein besonderes Potential erkennen.Es ist ein Teufelskreis - du schreibst schlechte Noten, hast keine Freunde und deshalb fühlst du dich wieder schlechter. Das wiederum wirkt sich direkt auf deine Noten aus. Ich glaube, wenn du es schaffst, zufrieden mit dir zu sein, wirst du erst sehen, was du alles leisten kannst und v.a. kommst dann du zum Vorschein, ohne deine Zweifel, negativen Gefühle - nur du. Und dann wirst du auch schnell ein paar Freunde finden.

Ich verstehe, dass es nicht leicht ist, zu sagen "Ich bin toll", wenn du keinen Erfolg erkennen kannst. Aber das ist eine Herausforderung, die du annehmen musst und kannst! Denn wahres Selbstbewusstsein gründet nicht auf dem, wie angesehen du bist, wie du aussiehst, wie gut deine Noten sind. Sondern weil du DICH - alles was dich ausmacht, Stärken, wie Schwächen - annimmst und dich schätzt.

Zudem ist es eben auch das Alter, wo man gerne an sich zweifelt, du kommst/ bist in der Pubertät. Da scheint einem oft so manches schwieriger, als es ist. Fasse mal einen klaren Gedanken, indem du am besten raus gehst. Setze dich irgendwo hin, wo es ruhig ist, vielleicht in die Natur. Das ist ein Ort, an dem ich sehr gut nachdenken kann. Nehme dir Stift und Papier mit. Und dann schreibst du alles auf, was dir Gutes zu dir einfällt: was du gut kannst, wofür du gelobt wurdest, was du gerne tust. Und auch wenn dir das schwer fällt: es GIBT Dinge! Denke solange darüber nach, bis dir etwas einfällt. Und diese Liste kannst du immer weiter fortführen und dir durchlesen, wenn es dir einmal wieder nicht so gut geht. Ich finde das ist eine gute Möglichkeit, sich selbst näher zu kommen und seine Stärken zu erkennen. Und dann kannst du dir auch passende Hobbies suchen - was eine gute Möglichkeit ist, um Freunde kennen zu lernen :) Viel Erfolg!

Schau mal du bist Grade 13 und in leben geht Berg hoch Berg runter. Ich in deinem alter war auch in so eine Situation wo ich sterben wollte. Aber das bringt nichts. Schau mal angenommen du würdest dir das Leben nehmen kannst dir vorstellen was mit deinen Eltern wäre wie fertig die sein würden die haben sich jetzt 13 Jahre den a**** aufgerissen für dich. Und du würdest es einfach weg schmeißen ohne nach zu denken wie die sich fühlen ???
Ihr habt vielleicht nicht viel Geld aber schau mal trotzdem hast du alles.
Du hast Klamotten Internet immer was zum essen. Bestimmt ein Handy nicht der neuste aber du hast ein. Musst ja nicht sein wie die alle anderen die eingeben wollen was sie alles bekommen. Aber mit Geld kannst du einz nicht kaufen. Die Liebe die deine Eltern dir schenken.
Alles andere kannst du kaufen.
Gib dir ein Ruck in leben finde Hobby was du gern machen würdest und mache es es gibt dir auch Mutt. Und irgendwann finden sich auch Freunde. Merk dir einz
Viele Elternteile kaufen die Kinder mit teure Geschenke. Und deine Eltern beschenken dich mit liebe❤
und jetzt lass dir alles durch den Kopf gehen.
Liebe grüße Sandra

Ich hatte mal genau dasselbe für so ca 3 monate. Ich kann dir nur sagen geh mal zum arzt du bist 13 also kannst du auch sagen das du gern mit ihm/ihr alleine reden möchtest erklär es ihm und warschl wird er dir bzw deinen eltern empfehlen mal zum psychologen zu gehen deshalb solltest du es deinen eltern davor auf jeden fall erzählen und das so schnell wie möglich es kann gut sein dass das eine phase ist aber es kann sich auch zur depression entwickeln. Beim psychologen wird dir auf jeden fall geholfen und sieh es mal so du hast noch dein ganzes leben vor dir. Du darfst aber auf keinen fall nichts tun denn wie gesagt das könnte sich sonst zu einem ernsthaften problem entwickeln

Denk einfach daran, dass du in Zukunft die Welt verändern könntest und auch dir ein bestimmtes Ziel aus (Beruf zum Beispiel), auf welches du hinarbeiten kannst.

N'abend,

ich werde einfach direkt darauf eingehen und keine Anekdoten oder ähnliches benutzen, nicht wundern, dass es eventuell zu hart klingt.

Nun, ehrlich gesagt sind es ziemlich wenig Details die du uns da gibst. Ich würde dir raten, dass du dich mit Leuten anfreunden würdest, egal ob im Internet oder in Echt. Jeder kommt irgendwann im Leben in so eine Situation wie du, und mit meinen Erfahrungen hilft es nur, sich neue soziale Kontakte zu knüpfen, denen du Vertrauen kannst und mit ihn offen reden kannst. 

Weißt du wieso deine Eltern kaum lächeln? Redest du mit deinen Eltern? Nicht unbedingt mit deinem Problem, sondern allgemein. Hast du irgendwelche Hobbies? 

Du hast eine ziemlich besondere Sichtweise auf das Leben, also für eine 13. Jährige. Du musst auch noch dazu wissen, dass es wirklich viele Leute gibt die gerade jetzt in so einer Situation bin. N, werde doch eine Anekdote schreiben. Als ich 13 Jahre alt war, war ich noch nicht in Deutschland. Wir lebten in Moldawien, ein kleines unbedeutsames korruptes und verarmtes Land zwischen Rumänien und Ukraine. Obwohl wir damals noch in der oberen Mittelschicht waren, hatten wir auch viele Probleme. Wir hatten auch nie Geld (Damals spielte aber Geld kaum Rolle da du dir eh nichts kaufen konntest, jetzt in Deutschland spielt es eine riesen Rolle.) und damals hatten wir alle die Sichtweise, dass wir nur für unsere Familie (Und Freunde, Freunde gehören zu unserer Familie.) leben und dass es nie anders wird. Dass wir weiterhin vom Staat unterdrückt werden und wir einfach so verletzlich sind. Was ich damit sagen will, für jedes Problem gibt es eine Lösung.

Was ich dir raten würde: Rede mit deinen Eltern über dein Problem und frage sie, wieso sie nicht so oft lächeln (Ich kann es schlecht als Außenstehender beurteilen.), freunde dich mit Leuten die du sympatisch findest an, einfach drauf ansprechen und die Motivation für das Lernen kommt dann auch mit.

Ich weiß, das es jetzt vielleicht erst einmal etwas dumm rüber kommt, aber suche etwas das dir Spaß macht. Fange eine Serie an, lies Bücher, etc. Auch wenn das jetzt nicht so überzeugend ist, mir hat so etwas immer geholfen wenn es mir schlecht ging. Ich hoffe ich konnte dir zumindest etwas helfen. Aber sollten diese Gedanken über Selbstmord nicht mehr weggehen, rate ich dir, dir Hilfe zu suchen.

LG :)

Was möchtest Du wissen?