Ich will unbedingt ein eigenes Pferd! Was meint Ihr dazu?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Anschaffung: Pferd ab 1500€, Sattel, Trense, Putzzeug, Decken, Halfter, Schabracken, etc. >2500€

Stall 320€

Hufschmied: 25-30€ Ausschneiden, ca. 100€ Rundumbeschlag alle 6-8 Wochen, oder Huforthopäde 40€ alle 4 Wochen

Impfungen und Wurmkuren: 150-200€ pro Jahr

Haftpflichtversicherung: 80€ pro Jahr

Reitunterricht: 20-50€ pro Stunde mindestens einmal pro Woche

Krankheiten/Verletzungen können mehrere Tausend Euro kosten!

Mit 540 € kommst Du da nicht weit, da Du zumindest langfristig auch Wohnung, Essen, Kleidung, eventuell ein Auto selbst tragen musst, solltest Du 1500-2000€ Netto verdienen, um nicht durch das Pferd in finanzielle Schwierigkeiten zu gelangen.

HoneySchoki 04.09.2014, 23:09

Sorry aber dass ist doch sehr viel pro Monat. Es kommt allerdings auch auf den Standpunkt an, denn wenn sie in Berlin, Hamburg Hannover oder so studiert sind die Ställe viel teurer als in dem Kaff wo ich wohne.

0
LittleHoney95 05.09.2014, 09:55
@HoneySchoki

Wir wohnen auch auf dem Dorf und 320Euro VP sind schon realistisch.

Wir selber nehmen zum teil sogar mehr.

Lieber mit einem höheren Preis rechnen und es auch wirklich Bezahlen können, als wie nur mit 200 Euro zu rechnen und dann da zu stehen, weil es doch Teurer ist. :-)

0

Ich würde mir so gerne ein Pferd kaufen, aber wie teuer wird denn ein Pferd so im Monat?

Wie alt bist du denn? Darfst du dir rein rechtlich überhaupt schon ein Pferd kaufen? Und pro Monat kannst du mit ca. 500 € rechnen (anteilig sind da kleine TA kosten schon eingerechnet, wobei natürlich teure OPs die mehrere tausend Euros kosten noch dazu kommen könnnen)

. Aber was für Kosten kommen denn sonst noch dazu? ohne den Tierarzt mitgerechnet. --- Sorgen aber wenn man ein Pferd gut Pflegt dann wird es eigentlich auch nicht krank.----

Naja TA kosten sind aber ein großter gefährlich Faktor an den Kosten die entstehen. Nur ein Beispiel für meine TA Kosten im letzten halben Jahr (Habe nur 3 Meerli und kein Pferd – aber für Tiere die man teilweise kostenlos bekommt sind die hoch genug). Altes Meerli hatte ein Geschwür am Fuß bekommen – X Wochen behandelt. Kosten ca. 50 €. 2 Monate danach war ein Hinterfuß gelähmt, am nächsten Tag der komplette Hinterleib. Musste sie einschläfern lassen. Kosten ca 60€ (inkl. Vorherige Behandlung). 1 Monat später hat ein anderen Tier das fressen eingestellt. Zähne abgeschliffen, X Spritzen, Päppelfutter etc – Kosten ca. 100 €. Das Tier hat aber nicht zum fressen angefangen obwohl alles verheilt war! Sind dann in eine Tierklinik gefahren. Gebährmutter wurde heraus genommen. Kosten für OP, Impfungen, Untersuchen: 350 €. Nach 2 Wochen dauerpäppeln (alle 3h, auch in der Nacht! Habe mir hier 2 Wochen frei genommen!) haben wir den Kampf aufgegeben. Wurde 2 Wochen durch päppeln am Leben gehalten und wir haben sie dann einschläfern lassen. Kosten 30€ Durch Neuzugänge haben wir uns leider Haarlinge eingeschleppt. 3 Meerlis 2x behandeln: 60 € Gesamtkosten für 6 Monate: 650 € ! Das aber bei 3 Meerschweinchen ! Die Tiere werden aber von mir gut gehalten (Eigenbau, kein Käfig, kein Trockenfutter etc -). Selbst bei bester Haltung werden die Tiere aufgrund vom alter einfach Krankheitsanfälliger. Das gleiche passiert dir aber auch bei einem Pferd wobei du bei solchen Behandlungen wahrscheinlich eher 6.500 € zahlst und nicht 650 €

ich verdiene 540 euro im Monat da ich aber jetzt bald im 2 Lehrjahr bin werden es ein bisschen mehr werden.

So viel mehr wird es aber nicht werden. Dein komplettes Gehalt geht dann für dein Pferd drauf. Im Normalfall muss man aber, wenn man schon etwas verdient, seinen Eltern einen Teil als „miete“ zahlen bzw. die Eltern zahlen dann einem dann nicht mehr Sachen wie Kleidung und co. Auch andere Hobbies etc kannst du dann vergessen. Und dein ganzen Geld was du zu Weihnachten und Geb etc bekommst musst du aufheben und spaern. Evt brauchst du ja mal nen neuen Sattel….

Ich hätte auch schon eine Reitbeteildigung für das Pferd,

Du hast schon eine RB für ein Pferd das du nicht mal hast? Lol…..

da ich unter der Woche nicht jeden Tag kommen kann

Wenn du jetzt schon nicht die Zeit hast – wieso willst du dann ein Pferd? Dann reicht doch eine RB auch

und das Geld würde ich für den Unterstand hernehmen.

Bei 350 € RB kosten muss du aber der RB auch etwas bieten….

. Klar würde mich meine Familie unterstützen falls wirklich der Fall eintreten sollte aber was meint Ihr?

Hast du mit denen schon darüber geredet? Oder nimmst du das nur an?

Soll ich mir ein Pferd kaufen oder nicht?

Eher nicht. Du hast derzeit weder da Geld noch die Zeit dafür

die Zeit dafür hätte ich auf jedenfall auch wenn ich in der Ausbildung bin. Es bleibt einen ja jeden Tag mal 1 Std Freizeit oder;)

Vorher hast du noch geschrieben das du dir für unter der Woche eine RB suchen willst weild u keine Zeit hast Und 1h pro Tag reicht nicht. Oft brauchst du ja schon 1h für die Fahrt zum Stall und wieder zurück.

Stall mit Futter etc. kann von 150 - 350 oder noch mehr kosten. Hufschmied kostet so zwischen 80 - 120 in unserer Gegend. Im Monat kommen wenn du nicht gerade in einer dieser riesen Städte wohnst (das wird dann teurer - um die 500 Euro) kannst du mindestens 300-400 für ein eigenes Pferd verplanen. Ein Pferd WIRD krank. Ein Mensch auch, dass ist normal. Noch dazu muss der Tierarzt das Pferd ja auch Impfen, etc. Wurmkur. 1 Stunde ist zu wenig. Das Pferd wird nicht nur geritten und in den Stall gestellt - allein für das pure reiten kannst du 1 - 1,5 Stunde(n) verplanen. In der Ausbildung hohlen sich die meisten Besi eine RB, weil sie selber nicht die Zeit finden. Noch dazu muss das neue Pferd dich ja auch kennen lernen - und dann auch noch die Anschaffungskosten! 500 Euro im Monat kannst du ja quasi für das Pferd und dein essen verbuchen Wo bleiben die Fahrkosten, deine Klamotten, Miete und alles? Hohl dir erst mal einen gescheiten Job mit dem du ordentlich Geld verdienst. Ich habe zwar selber kein Pferd aber selbst ich sehe, dass das vorne und hinten nicht hinhaut!

LG HoneySchoki

HoneySchoki 04.09.2014, 23:01

Und du musst bei deinem Pferdchen übrigens etwa jeden zweite Tag aufschlagen

0

Mit 1 Stunde Zeit pro Tag ist das nicht getan. Pferde brauchen Bewegung, auch außerhalb der Koppel, da ist 1 Stunde schnell vorbei und du warst nicht wirklich mit dem Pferd unterwegs. Willst du in deinem Alter nicht auch mal mit Freunden was unternehmen? Kino oder so? Wenn du schon einen Großteil deines Geldes für die Stallmiete und Futter aufbringen mußt bleibt da nicht mehr viel und auf das Geld einer evtl Reitbeteiligung kannst du dich auch nicht verlassen, was ist wenn die mal nicht bezahlt (nicht bezahlen kann)? Wenn du mal zuhause ausziehen willst und deine Miete und anderen Unkosten selber bezahlen mußt, bleibt dir dann noch genügend Geld und Zeit für das Pferd? Überlege es dir sehr genau.

Du musst dir über die kosten sehr bewusst sein, und es ist auch sehr zeitaufwändig. erst mal brauchst du das ganze Zubehör. das sind zwar nur einmalige kosten, aber billig wird das auch nicht werden. da kommen alleine wahrscheinlich schon ein paar 1000€ zusammen. kommt drauf an, was du alles brauchst. (nur dressursattel oder zusätzlich noch springsattel usw.) dann natürlich boxenmiete, Tierarzt, Hufschmied, wie du schon genannt hast, Reitunterricht usw. aber wenn du dir zu unsicher bist, wie es nämlich klingt, so wie du es geschrieben hast, würde ich es mir wirklich noch mal genau überlegen!!!! und eine stunde Freizeit am tag wird da wohl auch nicht reichen......

Wenn du jahrelange Erfahrung mit pferden hättest wüsstest du das alles , wenn du sie nicht hast suchd dir lieber reitbeteiligungen. Und einen offenstall denn ich denk ned dass es deinem pferd da sonderlich gut gehn wird v.a wenn du nur nen bisschen reiten kannst und nich viel über pferdehaltung etc weist

LucyBe 09.03.2014, 11:20

Also das es dem pferd da gut gehn würd was du geschrieben hast!

0
HoneySchoki 04.09.2014, 23:08

Offenstall verstehe ich drunter Aktivstall. Das ist die beste Haltungsform für ein Pferd - kann ich aber nur an dem auf unserem Hof messen. Aber der ist sehr teuer, High tech und am besten den Bedürfnissen des Pferdes angepasst. Also kommt der schon mal gar nicht in Frage. Bei uns kosten normale Boxen ca. 150-210, je nach Größe etc. Aktivstall geht über die 300.

0

Das ist nicht Böse gemeint, aber das klingt alles ziemlich Naiv.

Dir sollte bewusst sein, das man nicht den erst billigsten Stall nehmen sollte, der grade gefunden wurde. Denn viel wichtiger ist es, das das Pferd dort gut und damit meine ich wirklich gut versorgt ist. D.h gutes Futter, gute Weiden, gute Verpflegung etc.

Hast du eine eigene Wohnung ? Auto etc. ? was musst du von deinem Geld alles bezahlen ?

Die 500 Euro werden schon alleine nur an Unterhalt für das Pferd draufgehen, das sollte dir bewusst sein und da sind keine TA kosten drin enthalten.

Du hast schon eine RB ohne vorher ein Pferd zu haben ?- Komisch ! bei mir kamen erst die Pferde und dann die RB.... Soviel zahlt eine RB nicht, das davon der Unterhalt bezahlt werden kann....das sind in der Regel zwischen 50-70 Euro...wenns hoch kommt vllt 100.

aber wenn man ein Pferd gut Pflegt dann wird es eigentlich auch nicht krank.

Das ein Pferd bei der besten Pflege krank werden kann, weiß sogar meine kleine Schwester und die ist 10 !

Wirst du nicht auch schon mal krank ? Husten oder mal Fieber ist gar nicht mal so "schlimm" bzw. teuer. Aber weißt du wie schnell ein Pferd eine Kolik bekommen kann ? oder wie schnell andere Verletzungen aufkommen können ? In einer Herde passiert es schnell. Die TA kosten können ganz schnell die 10000 Euro überschreiten... Bei mir war jetzt erst der TA wegen einem meiner Shettys, er fraß nicht mehr so gut und nahm ab...Tja, da war ein Zahn im weg... Röntgen, Narkose, Zahnbehandlung + Ziehen, die ganzen Medikamente...Da waren mal eben knapp 1500 Euro weg. Das geht so schnell ! Und wenn ein Tier dann mal in die Klinik muss- na dann brustmalzeit. Das wird teuer.

Über sowas muss man sich vorher immer bewusst sein- der Vorwand "ich kauf mir jetzt ein Pferd, Pfleg es gut, dann wird es nicht krank" ganz schlechte Idee- dann wird man nämlich da stehen und denkt sich "s c h e i ß e warum hab ich das gemacht"

1 Stunde am Tag reicht ganz und gar nicht aus für ein Pferd. Im der einen Stunde, hast du es doch grade mal geputzt und gesattelt.

Also ganz klar- Nein ! du hast weder die Zeit noch das Geld für ein Pferd !

Viel Ahnung von Pferden scheinst du nicht zu haben. 1 Stunde ist nichts. Du solltest ungefährr4 Stunden oder länger dort sein, wozu sonst ein Pferd wenn man nur kurz hin geht. Und dein Gehalt reicht nicht. Die Besitzerin meiner Reitbeteiligung zahlt 700€ im Monat für ihr Pferd, da Pferde sich im Offenstall schneller verletzen können als in der Box. Warte bitte bis du genügend verdienst und auch die Zeit und das reichende Wissen für ein Pferd hast. Und suche dir erstmal eine Reitbeteiligung und schau wie lang du es durchhälst. Mache haben sich dadurch schon umentschieden. :/

ich hatte so viele Pferde sie sind einfach zu teuer,alles ist teurer geworden und da her habe ich auch keine mehr Ich bin froh, diese LAST, die irgendwann einmal aufkommt von mir ist. Wir hatten einen Reiterhof, die Leute kommen poletzlich nich, zahlen schlecht oder gar rnicht,t mehr und die Arbeit bleibt an einem selber haengen. Ich bin so froh das alles weg ist Ich wuerde dir raten selber eine Reitbeteiligung zu nehmen und dann kannst du langsam nach 1 oder 2 Jahren sehen ,ob du noch Interesse an einem eigenem Pferd hast. Du verdiest zu wenig, sapare lieber noch etwas

"Wenn man ein Pferd gut pflegt, dann wird es doch eigentlich auch nicht krank".

HAHAHA. Ich roll mich auf dem Boden vor lachen.

Mein liebes Pferd wird sehr gut verpflegt. Trotzdem hat sie bisher in 3 Jahren 8 Einschüsse, 1 langwierige (und teure..) Trittverletzung, 1 Fesselgelenksentzündung (und wahrscheinlich bald Arthrose) und eine Nervenverletzung durch Ausrutschen auf der Koppel, die ein dreiviertel Jahr Physiotherapie, einen Klinikaufenthalt sowie ein halbes Jahr Geduld gefordert hat.

Meine Katze hat in seinen 8 Jahren bei uns einmal einen Magen-Darm-Infekt und ein paar kleine Verletzungen gehabt. Na und?

Du kannst ggf. Verschleißerkrankungen in gewissem Maße vorbeugen, oder Magenschwüren, Erkältungen und Koliken. Aber wenn sich dein Pferd auf der Koppel die Sehne abreißt, ein Bein bricht, sich das Griffelbein zertrümmert - da kannst du nix machen.

Du solltest dir KEIN Pferd kaufen, da du: viel zu naiv bist, keine finanzielle Absicherung hast (die 540€ wirst du mindestens brauchen für ein Pferd) und eine RB brauchst, nur um den Unterhalt zu bezahlen. Ich bezweifle zudem, dass du das nötige Wissen und Können mitbringst und dann womöglich noch am falschen Ende sparst - kein guter Sattel, kein Reitunterricht..

Was ist, wenn dein Pferd sich das Griffelbein auf der Koppel durch den Tritt eines anderen Pferdes bricht und eine OP sowie intensive Versorgung braucht? Was ist, wenn deine RB umzieht oder keine Lust hat, für das Verpflegen eines verletzten Pferdes Geld zu bezahlen und du keine neue findest? Wenn dein Pferd alle 4 Wochen den Hufschmied braucht? Wenn dein Stall mit den 320€ zu macht und du in einen teureren ziehen musst?

Was ist dann?!

HoneySchoki 04.09.2014, 23:12

Die ganzen Antworten kommen ja auch mit dem alter... Pferde sind halt kene Meerschweinchen. Die Beispiele sind gut. Das Pferd einer bekannten wird exzellent gepflegt, sie äppelt die Weide ab, fährt ständig hoch, kümmert sich sehr lange um das Tier und befasst sich mit seiner Gesundheit. Trotzdem bekommt er des öfteren eine Kolik oder hat mal andere Krankheiten, weil er schon sehr alt ist.

Gutes Beispiel

0

Wäre eine Reitbeteiligung zu Anfang nicht besser, das ist billiger, aber du lernst was alles auf dich zu kommt, und kannst dann später entscheiden.

Du wirst ja auch manchmal krank, oder? Und ich gehe davon aus dass du dich gut pflegst... Würd ich nicht machen, zu teuer..

Was möchtest Du wissen?